10,5 Mio Fans bei Insta?! 16-Jährige erklärt den Hype um Lisa & Lena

Edith Löhle

Was in meiner Generation noch Hanni und Nanni waren, sind heute Lisa und Lena. Ein Zwillingspaar zum Liebhaben. Auch als 30-Jährige kommt man nicht am Hype um das Schwesternpaar aus Stuttgart vorbei, so weiß ich immerhin schon eine Weile, dass die Zahnspangen-Girlies mit der Lip-Sync-App „Musical.ly“ zu Superstars wurden. Ja genau, diese Videoclips in denen Kids ihre Lippen zu den Charts bewegen oder – wie bei Lisa und Lena der Fall – gleich perfekte Choreografien abreißen. Der ausgefuchste Charme-Doppelpack zählt mittlerweile auch 10,5 Millionen Fans bei Instagram.

Anna, süße 16 Jahre alt, war gerade erst beim Fantreffen in Hamburg. Sie stand mit 2000 Kindern und Jugelndlichen drei Stunden an – für das perfekte Selfie. Autogramme zählen ja heute nichts mehr, es muss schon der Fotobeweis sein, der den Social-Media-Feed neidisch macht. „Ich habe eine Bild bekommen mit meiner Freundin zusammen. Schau mal, die sind sooooo hübsch. Neben denen kann man nur doof aussehen", sagt sie und zeigt mir ihre digitale Trophäe der Popkultur. Sie habe noch Glück gehabt, denn der Ansturm auf die Zwillinge war so gigantisch, dass die Selfie-Gruppen irgendwann immer größer wurden und man eben dann mit fremden Fans auf dem Bild zu sehen ist. Auch kein Problem. „Die sind soooo nett. Das Meet & Greet war nur für vier Stunden angesagt und Lisa und Lena sind noch länger geblieben, dass noch mehr Gruppen ein Foto mit ihnen machen konnten."

Die sind echt nett. Anfangs wurden die Fans noch mit einer Umarmung und einem „Wie geht's?" bedacht, bevor man auf den Ablöser drückte, irgendwann ging das eben nicht mehr. Fan-Fließbandarbeit. Dafür können sie aber nichts, die jungen Mädchen können es selbst noch kaum glauben, dass sie in den letzten zwei Jahren so groß wurden, dass die Kids nun weinend vor ihnen stehen und sie gerade auf großer Fantreffen-Tour sind.

Ich frage Anna, was sie denn genau so faszinierend an Lisa und Lena findet: „So ganz genau beschreiben kann ich das auch nicht, aber die sind halt voll cool". Und weiter: „Die sind hübsch, die sind lustig, die können voll gut tanzen und sind auf dem Boden geblieben." Als ich frage, für was die Zwillinge stehen, bekomme ich ein Schulterzucken.

Müssen Vorbilder heute einfach nur süß und nett sein? Reicht das aus, um Millionen zu verdienen? Bevor aber auch nur ein „Die Jugend von heute, ts ts ts"-Gedanke richtig in mir aufkommt, denke ich wieder an Hanni und Nanni. Hätte man mich früher gefragt, warum ich die Girls so mag, hätte ich wohl auch ähnlich geantwortet. Süß, nett, lustig – die gleichen Werte haben auch damals schon gezogen. Und gegen die Formel kann man eigentlich auch nichts einwenden.

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Warum mich das Coachella in diesem Jahr nervt statt inspiriert

Wie Girls das Problem mit „der besten Freundin“ auf den Punkt bringt

Das ist wissenschaftlich bewiesen der beste Selfie-Winkel