Zum 10. Hochzeitstag: Wie Herzogin Kate mit ihrem Brautkleid ein ganzes Jahrzehnt prägte

·Lesedauer: 2 Min.

Herzogin Catherine und Prinz William feiern heute, am 29. April 2021, ihren 10. Hochzeitstag. Vor allem Kates Brautkleid bleibt unvergessen, mit dem sie die Hochzeitskleid-Trends der 2010er-Jahre deutlich beeinflusste und halb Hollywood inspirierte.

Herzogin Catherine
Herzogin Kate begeisterte in ihrem wunderschönene Brautkleid.

Als Herzogin Catherine, 39, damals noch Middleton, am 29. April 2011 aus dem Brautauto stieg, hielten Millionen Menschen weltweit den Atem an: Zarte Spitze, ein subtiler V-Ausschnitt, figurbetonte Taille und ein Prinzessinnenrock.

Kates Brautkleid von Alexander McQueen (etwa 290.000 Euro teuer) war ein echter Märchentraum, der für viele aber auch eine Überraschung war. Denn: Ein so feminines, verspieltes, fast schon sexy Kleid hätte man bei der immer klassischen Kate kaum erwartet. Aber genau das ist einer der Gründe, warum das Brautkleid 2011 eine echte Trendwende markiert hat. Bis zur Cambridge-Hochzeit wurde vor allem schulterfrei und mit Corsagenkleid "Ja" gesagt, danach wurde in Brautläden vor allem eins gefordert: Spitze, Spitze, Spitze – am liebsten langärmlig.

Royaler Farmbesuch: Herzogin Kate begeistert mit schlichtem Outfit

Herzogin Catherine: So prägte sie mit ihrem Brautkleid ein Jahrzehnt

Schon kurz nach der Hochzeit wurden dutzende Kate-Kopien designt – jede Frau wollte aussehen wie die Frau von Prinz William, 38. Das ging nicht nur Normalo-Bräuten so, sondern auch Promi-Damen. Kim Kardashian heiratete ihren mittlerweile Ex Kanye West 2014 in einem Spitzentraum von Givenchy, Nicky Hilton setzte 2015 auf einen Entwurf von Valentino. Selbst 2018 waren Spitzen-Designs noch en vogue und "Game of Thrones"-Star Rose Leslie heiratete so Kit Harrington. Und der Trend bleibt bestehen: Sophie Turner und auch Karlie Kloss sagten erst kürzlich in ähnlichen Kleidern Ja.

Noch mehr Brautkleider: Das waren die schönsten der Stars

Kate als Fashion-Vorbild

Schon vor der Hochzeit mauserte sich Kate zur Fashionista. Sie bewies ein gutes Händchen für bezahlbare und doch elegante It-Pieces, die jede junge Frau shoppen konnte. Und das wurden sie auch. Kates Lieblingsteile waren meist schon am Tag nach einem Auftritt ausverkauft. Und dieser Effekt steigerte sich zur Hochzeit nochmal.

Star-Stylistin Karen Williams erklärt im Gespräch mit "DailyMail": "Als Kate zum Altar geschritten ist, gab sie jedem Mädchen das Gefühl, auch Prinzessin für einen Tag sein zu können." Ein ähnlicher Effekt, wie ihn damals Prinzessin Dianas Hochzeitskleid ausgelöst hat. Das Kleid von Kates verstorbener Schwiegermutter prägte den Stil der Brautkleider in den 1980er Jahren deutlich.

Kate verzaubert in Pullover mit Muschelsaum - hier kannst du ihn shoppen

Hinzukommt: Die Silhouette des Kleides, schmale Taille, ausgestellte Hüfte, passt und schmeichelt vielen Frauen.

Wir bleiben also gespannt, welches (royale) Brautkleid die nächste Trendwende einläutet – Kate zu toppen, wird allerdings schwer.

VIDEO: Herzog und Herzogin von Cambridge brauchen mehr Golfstunden

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk