10 Tipps für langes, gepflegtes Haar

Vanessa Poehlmann
Lifestyle und Kino Bloggerin

Lange, glänzende Haare sind etwas Wunderbares! Aber sind wir mal ehrlich, sie bedeuten auch Arbeit. Die richtige Pflege ist das A und O, das Föhnen scheint manchmal unendlich lange zu dauern und das Bändigen einer langen Haarpracht ist auch gar nicht mal so einfach.  Als ich 16 war, beschloss ich meine Haare lang wachsen zu lassen und seitdem nehme ich diese „Arbeit“ gerne in Kauf. Mit der Zeit habe ich herausgefunden, was meinen Haaren guttut und kleine Tricks gelernt, die ich in diesem Artikel mit euch teilen möchte.

1. Ich schwöre nicht auf ein bestimmtes Shampoo, sondern probiere gerne neue Produkte aus. Unser Haar zeigt uns relativ schnell, welches Produkt es gut verträgt. Entweder es glänzt und fühlt sich kräftig an, oder fettet, ist trocken und stumpf. Shampoo & Co müssen nicht immer teuer sein. Bei Styling-Tools setze ich allerdings immer auf hochwertige Produkte. Viele Föhne, Glätteisen und Lockenstäbe arbeiten mit viel zu hoher Hitze oder schlechten Platten. Hier lohnt sich die Investition in ein gutes Gerät!

2. Ich verwende nach jeder Haarwäsche eine Pflegespülung, denn sie macht das Haar kämmbar und glänzender. Es ist wichtig den Unterschied zwischen Spülung und Kur zu kennen. Eine Spülung hat nicht so viele Pflegestoffe und darf deshalb oft zum Einsatz kommen. Wenn ihr allerdings eine Kur zu oft in euer Haar gebt, kann dieses das Produkt gar nicht mehr aufnehmen und dadurch sogar schwer und strähnig aussehen.

3. Ich nehme mir einmal in der Woche Zeit für eine intensive Kur! Meistens, wenn ich in der Badewanne liege, denn dann hat diese die Möglichkeit wirklich gut einzuwirken. 5 Minuten sollten es mindestens sein. Vor dem Auftragen der Kur sollte euer Haar handtuchtrocken und nicht nass sein. Ich persönlich liebe die Kuren von Kérastase. Sie sind zwar etwas teurer, aber mein Haar fühlt sich danach jedes Mal großartig an!

4. Folgendes habe ich von meiner Friseurin gelernt: Wenn man die Haare mit dem Handtuch trocken rubbelt, kann das tatsächlich das Haar kaputt machen, da die Schuppenschicht durch zu starkes Rubbeln aufgeraut wird. Drückt die Haare also lieber sanft in einem Handtuch aus!

5. Viele Frauen greifen jeden Morgen zum Glätteeisen. Wegen der hohen Hitze ist das natürlich anstrengend für ihr Haar. Auch wenn es etwas länger dauert, nehme ich mir lieber die Zeit und föhne meine Haare mit Rundbürsten glatt. Wichtig: Vor dem Föhnen lasse ich die Haare erst ein bisschen an der Luft trocknen, denn im nassen Zustand sind sie besonders hitzeempfindlich.

6. Ich liebe große, weiche Wellen! Bevor aber der Lockenstab oder Styler zum Einsatz kommt, verwende ich immer einen guten Hitzeschutz. Ein Stylist hat mir einmal folgenden Tipp gegeben: Achte darauf, dass der Hitzeschutz auf deine Frisur abgestimmt ist. Wenn man zum Beispiel Locken machen will, ist es kontraproduktiv ein Produkt zum Glätten in die Haare zu geben, da sich die Locken dann viel schneller aushängen.

7. Reinigt eure Bürsten regelmäßig! Neben den Haaren sammeln sich nämlich auch Hautpartikel, Styling- und Fettreste in ihnen. Auch wenn wir das gerne vergessen, sollten wir unsere Bürsten mindestens einmal im Monat gründlich mit Wasser und Shampoo sauber machen.

8. Leichte Naturwellen machen das Kämen langer Haare zu einer noch größeren Herausforderung. Vor allem bei feuchtem Haar verwende ich gerne die Tangle Teezer-Bürste. Ihre spezielle Technologie löst Knoten im Haar ohne zu ziepen! Setzt die Bürste mehrmals an und arbeitet euch von unten nach oben hoch. So bekommt ihr kleine Knoten am besten in den Griff.

9. Auch unsere Lebensweise wirkt sich auf unser Haar aus. Gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf sind mindestens genauso wichtig wie eine gute Pflege. Ich achte darauf viele natürliche Vitamine und Nährstoffe zu mir zu nehmen. Zusätzlich mache ich einmal im Jahr eine Zink-, Biotin- oder Silicea Kur. Alle drei Präparate sind nicht nur wichtige Bausteine für gesundes Haar, sondern wirken sich auch noch super auf Haut und Nägel aus. Ihr werdet überrascht sein!

10. Last but not least: Habt ihr schon mal von einer Ionen-Bürste gehört? Die Braun Haarglättbürste Satin Hair ist meine absolute Geheimwaffe! Durch ihre Ionentechnologie lassen sich die Haare ganz leicht kämen. Zusätzlich werden sie vor statischer Aufladung geschützt und bekommen einen wunderbaren Glanz. Ich gehe nirgendswohin ohne meine Wunderbürste und kann sie allen Frauen mit langen Haaren nur wärmstens empfehlen!

“Life isn’t perfect, but your hair can be.” In diesem Sinne, viel Spaß beim Waschen, Föhnen und Stylen!