Fabelzeit! US-Star sprintet zu Weltrekord

Fabelzeit! US-Star sprintet zu Weltrekord
Fabelzeit! US-Star sprintet zu Weltrekord

Olympiasiegerin Sydney McLaughlin hat sich mit ihrem nächsten Weltrekord auf die Leichtathletik-Weltmeisterschaften eingestimmt.

Die 22-Jährige gewann am Samstag bei den US-Trials auf der WM-Bahn in Eugene die 400 m Hürden in 51,41 Sekunden, damit unterbot sie ihre eigene Bestmarke um fünf Hundertstel: Im Vorjahr hatte sie in 51,46 Sekunden Olympiagold in Tokio gewonnen und dabei ebenfalls bereits ihren eigenen Weltrekord verbessert.

Bemerkenswert: Mit ihrer Zeit von 51,41 Sekunden wäre McLaughlin bei den US-Meisterschaften sogar ins Finale über 400 m flach eingezogen: Dort hatte es Kaylin Whitney am Freitag in 51,42 Sekunden unter die besten Acht geschafft.

McLaughlin läuft Weltrekord über 400 m Hürden

Über die 400 m Hürden landeten Britton Wilson (53,08) und Shamier Little (53,92) am Samstag mit deutlichem Abstand auf den Rängen zwei und drei.

Wie McLaughlin lösten auch sie das Ticket für die Weltmeisterschaften, die ab dem 15. Juli ebenfalls in Eugene im US-Bundesstaat Oregon stattfinden. Titelverteidigerin Dalilah Muhammad ist dann per Wildcard dabei.

"Das ist ein guter Indikator dafür, wo wir bereits stehen", sagte McLaughlin. Sie wolle nun nach Hause gehen, an einigen Dingen arbeiten - und den Rekord dann erneut verbessern.

Nach Olympia-Gold: Holt McLaughlin Titel bei Leichtathletik-WM?

Denn McLaughlin will im Hayward Field von Eugene endlich erstmals Einzel-Gold bei einer WM holen. 2019 in Doha gewann sie zwar den Titel mit der 4x400-m-Staffel, über die 400 m Hürden musste McLaughlin sich als Zweite allerdings Muhammad geschlagen geben.

Im Olympia-Rennen von Tokio verwies sie ihre Landsfrau dann auf Rang zwei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.