5 Gründe, warum Disney+ nicht nur etwas für Disney-Fans ist

Hendrik Kranz
Managing Editor Yahoo Finance & Frontpage & News

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Neuer Streaminganbieter Disney+ (Getty)

Der Tag, ab dem sich Netflix & Co. den deutschen Streamingmarkt nicht mehr ungestört aufteilen können, ist nicht mehr weit. Am 24. März startet Disney+. Manch potenzieller Kunde dürfte zunächst abwinken, da ihn die vermeintlich heile Disney-Welt noch nie besonders reizte. Andere haben “Das Dschungelbuch” oder “Der König der Löwen” im Heimkino-Schrank, und halten sich für ausreichend versorgt.

Doch ein Blick auf die lange Liste der Inhalte von Disney+ offenbart: Hier schlummern noch viele Perlen, fernab vom bekannten Disney-Kosmos.

Fünf Gründe, warum der Streaming-Neuling auf jeden Fall eine Überlegung wert ist:

1.) Exklusive Inhalte

"The Mandalorian" (Photo by Alberto E. Rodriguez/Getty Images for Disney)

Seit längerem setzen Streaminganbieter auf exklusive Inhalte, um sich von der Konkurrenz abzugrenzen. Da will natürlich auch Disney+ mitmischen. Allen voran mit dem Vorzeige-Projekt aus dem Star-Wars-Universum: “The Mandalorian”, das zeitlich zwischen “Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ und “Das Erwachen der Macht“ angesiedelt ist. Die Kritiken der bereits in den USA abrufbaren Serie sind positiv bis euphorisch.

Lesen Sie mehr über The Mandalorian - ein glorreicher Halunke

On top dürfen sich Star-Wars-Fans noch exklusiv über die letzte Staffel der Animationsserie “Stars Wars - The Clone Wars” freuen.

Dazu kommen weitere "Disney Originals" wie "High School Musical – Die Serie".

2.) Die Marvel-Hits

Premiere von "Avengers: Endgame" (Photo by Alberto E. Rodriguez/Getty Images for Disney)

Mit den Marvel-Rechten hält Disney einen wahren Schatz in seinen Händen. Hier kommen Action-Freunde voll auf ihre Kosten. Zum Start stellt Disney+ 16 Filme mit Superhelden live. Darunter der erfolgreichste Film aller Zeiten “Avengers: Endgame” oder einige Titel der X-Men-Reihe.

Dazu kommen Serien wie “Guardians of the Galaxy”. Das gesamte Marvel-Sortiment wird noch nicht zur Verfügung stehen. Doch für Unterhaltung bis zum nächsten Update reicht es dicke.

Vorab gibt es Disney+ besonders günstig: Wer den Dienst bis zum 23. März 2020 vorbestellt, zahlt ein Jahr lang statt 69,99 Euro nur 59,99 Euro:

3.) Kinoklassiker wie Avatar

Avatar (JOEL SAGET/AFP)

An Bord hat Disney auch einige Klassiker der Kinogeschichte, die zunächst nicht bei Disney zu vermuten sind: "Avatar – Aufbruch nach Pandora" oder etwa "Kevin – Allein zu Haus” und "Ice Age 1-4".

Dies liegt an der Übernahme der 20th Century Fox vor einem Jahr. Deren Filmrepertoire dürfte auch in Zukunft für reichlich Nachschub sorgen. Gehören doch Filmreihen wie Stirb Langsam, Aliens, Independence Day, Planet der Affen oder Serien wie Buffy, Akte X, 24 und Family Guy dazu, die früher oder später auch bei Disney+ landen könnten.

4.) Hochwertige Dokumentationen

National Geographic (Getty)

Auch Dokumentationen sind Teil des Angebots. Dabei konnte Disney National Geographic an Land ziehen, die wie kaum ein anderer für Dokus rund um Natur, Tiere oder Weltall stehen.

Ein Sonderstellung nimmt hier die eigens produzierte Serie “The World According to Jeff Goldblum” ein. Der Spezialist für Blockbuster ist hier einmal in einer ganz anderen Rolle zu sehen: er selbst auf Erkundungstour in der Welt.

5.) Simpsons komplett

Simpsons (Photo by Angela Papuga/Getty Images)

Zu guter letzt legt Disney noch eine der erfolgreichsten Serien der Welt ins Paket: Die Simpsons. Mögen sie schon mehrmals über die TV-Sender der Welt gejagt worden sein. Komplett in Form der 30 Staffeln geordnet ist dann nochmal etwas ganz anderes als kreuz und quer versendet im herkömmlichen TV.

Wen das alles überzeugt hat, kann sich hier das vergünstigte Angebot ansehen:


Disney+: Alles Wissenswerte rund um Disneys Streaming-Dienst gibt’s hier