5 kinderleichte Plätzchenrezepte, die immer gelingen

Elettra Wiedemann
Photographed by Ted Cavanaugh; Food Styling by Claudia Ficca.

Es gibt Tage, an denen ich mich hochmotiviert und beschwingt in die Küche stelle, den Kochlöffel schwinge, mit Zutaten um mich schmeiße und versuche, etwas ohne Fertigprodukte zu zaubern. Wobei die Betonung auf versuchen liegt. Wirklich lecker ist das Ergebnis nämlich leider nicht immer – nicht wegen meiner fehlenden Kochkünste, sondern wegen des launischen Gasofens, logisch.

Trotzdem gebe ich mir (und meinem Ofen) jedes Jahr, genauer gesagt immer pünktlich zur Weihnachtszeit, noch mal eine Chance. Und werde – natürlich – enttäuscht. Plätzchen, die unten schwarz und in der Mitte noch roh sind, sind leider nicht so richtig der Bringer. Aber in diesem Jahr wird alles anders. In diesem Jahr wird es in meiner Küche nicht nach Verzweiflung riechen, sondern nach Schokolade und guter Laune. Wie ich das schaffe? Mit den folgenden fünf Rezepten.

Und falls du jetzt schon den Finger erhoben hast und „Aber, aber ...“ schreist: Ja, mit echtem Backen haben die meisten Rezepte nicht viel zu tun. Na und? Ganz viel Liebe steckt trotzdem drin. Und das ist doch die Hauptsache. Es ist schließlich Weihnachten, for fuck's sake!

Chocolate Chip Reese's Peanut Butter Cup Cookies

Ergibt: 24 Cookies

Karen Lininger: „Kinderleicht und superlecker: Das sind die einfachsten Cookies ever! “

Zutaten

1 Packung Fertigteig (Trendtipp: Kennst du schon den Keksteig Spooning? Den kannst du roh essen oder zum Backen verwenden!)

1 Packung Miniature Reese’s Peanut Butter Cups (manchmal auch bei Real, Rewe, Karstadt und Galeria Kaufhof erhältlich)

Achtung: Du brauchst eine Minimuffinform für dieses Rezept

Zubereitung
1. Heize den Ofen auf 180° Celsius vor
2. Fette die Form ein
3. Gib den Teig in die Formen und backe ihn für 9 bis 11 Minuten
4. Nehme währenddessen die Schokocups aus der Verpackung.
5. Nimm die Muffinform aus dem Ofen und drücke je ein Peanut Butter Cup in die Cookies. Nach dem Auskühlen kannst du sie vorsichtig aus der Form nehmen.

Photographed by Ted Cavanaugh; Food Styling by Claudia Ficca.

Deez Balls

Ergibt: etwa 24 Bälle

Nina Wolpow: „Meine Mitbewohnerinnen und ich hatten einen Monat lang kein Gas also mussten wir kreativ werden. Wir erfanden diese genialen Bällchen aka. Deez Balls. Sie müssen nicht gebacken werden und auch bei Abmessungen kommt es nicht aufs Gramm an. Easy-peasy.“

Zutaten

1/2 Tasse Agavendicksaft
1/4 Tasse Mandelmilch
1/4 Tasse Kokosöl
1/4 Tasse Erdnussbutter
2 Tassen Haferflocken
1/3 Tasse geröstete Kokosflocken (am besten ungesüßt)
1/2 Teelöffel Vanilleextrakt
1 Prise Meersalz
1 Tasse Chocolate Chips
1 Tasse getrocknete Kirschen (Cranberrys oder Rosinen funktionieren bestimmt auch)

Zubereitung

1. Mische Agavendicksaft, Mandelmilch, Kokosnussöl, Erdnussbutter und Haferflocken.
2. Gib anschließend die Kokosflocken, den Vanilleextrakt, eine Prise Salz, die Chocolate Chips und die getrockneten Kirschen dazu und verrühre alles.
3. Forme mit deinen Händen (oder einem Löffel) kleine Bälle, lege sie auf Backpapier und lass sie abkühlen.

Photographed by Ted Cavanaugh; Food Styling by Claudia Ficca.

Lazy Girl Dunkaroos

Ergibt: So viel, dass du anschließend von der Küche aufs Sofa rollen musst

Vanessa Golembewski: „Schnapp dir deine Lieblingskekse, tunke sie in die Glasur und tu so als ob du wieder 8 Jahre alt wärst. Besonders zu empfehlen, wenn du an einem Punkt angekommen bist, an dem dir alles scheißegal ist.“

Zutaten

Leibniz Zoo Kekse Original (oder irgendeine andere Sorte Kekse)
Puderzucker
Wasser/Saft/Marmelade/Obstler

Zubereitung

1. Verrühre Puderzucker und eine Flüssigkeit deiner Wahl zu einer glatten Masse
2. Nimm einen Keks aus der Verpackung und tunke ihn ein.
3. Lass ihn trocknen (oder iss ihn sofort).

Tipp: Du kannst ihn auch in fertige Glasur oder Kuvertüre eintauchen. Oder in Erdnussbutter. Ach was soll's: Nimm dir einfach direkt ein Glas Nutella.

Photographed by Ted Cavanaugh; Food Styling by Claudia Ficca.

Erin’s Ultimate Ritz Cookies

Ergibt: So viele, wie du willst

Erin Donnelly: „Meine Schwester ist die Backgöttin der Familie. Eine Spezialität von ihr ist dieses Rezept. Es ist der Grund dafür, wieso ich immer fünf Kilo zunehme, wenn ich sie besuche.“

Zutaten

Ritz Crackers (Tuc geht auch)
Erdnussbutter
Kuvertüre/Schokolade

Zubereitung

1. Mach ein Sandwich, in dem du einen Cracker nimmst, Erdnussbutter draufschmierst und einen zweiten Cracker drauflegst
2. Erwärme die Schokolade und tunke das Sandwich anschließend ein
3. Lass es auf Backpapier abkühlen.

Photographed by Ted Cavanaugh; Food Styling by Claudia Ficca.

Magnifi-mints

Ergibt: Kommt drauf an, wie groß du die Stücke machst.

Lauren Newton: „Meine Mutter ist bekannt für ihre superleckeren Hello Dollies – die ganze Familie liebt sie. Irgendwann hatte ich mal eine Phase, in der ich ÜBERALL Pfefferminze reingetan habe, also beschloss ich, ihr Rezept etwas abzuändern. Ich tauschte die Schokostückchen und die zerbröselten Kekse mit Minzschokolade und Oreos. Eigentlich ist meine Mama die Backkönigin unter uns, aber mit dieser Kreation mach ich ihr definitiv Konkurrenz.“

Zutaten

115 g Butter
1 Tasse zerbröselte Oreo Cookies
1 Tasse gesüßte Kokosraspeln
Minzschokolade, gehackt (oder falls du sie findest: Drops)
1 Tasse gehackte Walnüsse
1 kleine Dose Kondensmilch

Zubereitung

1. Heize den Ofen auf 180 ° Celsius vor.
2. Fette deine eckige Backform mit der Butter ein
3. Verteile die Oreo-Brösel gleichmäßig in der Form, sodass sie den kompletten Boden bedecken
4. Gib die anderen Zutaten schichtweise auf die Kekskrümel (die Reihenfolge ist egal, wobei ich meist erst die Minzschokolade, dann die Kokosraspel und als letztes die Walnüsse in die Form gebe).
5. Gieße die Kondensmilch gleichmäßig über alles.
6. Backe das Ganze für etwa 20-25 Minuten bis die oberste Schicht goldbraun ist
7. Lass alles gut abkühlen, bevor du es in kleine Stücke schneidest. Guten Hunger!

Photographed by Ted Cavanaugh; Food Styling by Claudia Ficca.

Aww! Schon wieder alle? Keine Angst: Wir updaten die Slideshow spätestens im nächsten Herbst mit neuen Rezepten.

Photographed by Ted Cavanaugh; Food Styling by Claudia Ficca.

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

9 Fakten über Coca-Cola, die du garantiert noch nicht wusstest

Ignoriert das Mindesthaltbarkeitsdatum! Vieles könnt ihr noch ein Jahr später essen

Dieses vegane 3-Gänge-Menü werden deine Gäste lieben!