Die 6 coolsten Sommer-Haartrends aus L.A. zum Nachstylen

Lexy Lebsack
Photographed by Kat Borchart.

Vermutlich hast du die Arbeit des Hairstylisten Sal Salcedo aus L.A. schon einmal gesehen. Tatsächlich besteht sogar eine große Chance, dass einen Doppelklick gemacht und es gepinnt hast. Innerhalb der letzten Jahre wurde Salcedo zu einem der Top-Stylisten hinter den coolsten Haar-Looks aus Los Angeles, der Styles entwickelt, die sowohl tragbar als auch edgy, trendy und zeitlos sind. Und – das ist ganz wichtig – sie sind immer leicht zu stylen!

Salcedo erklärt gerne, dass er kein Interesse daran hat, Trends zu folgen oder seinen Kunden Looks aufzudrängen, die nicht zu ihren Haaren passen. „Ich möchte die Art ändern, wie Menschen auf Haare schauen, damit sie annehmen, was sie haben“, sagt er. „Meine Inspiration kommt aus dem Bedürfnis danach, nicht den Regeln zu folgen; ich möchte der sein, der neue Ideen bringt. In meiner Vorstellung ist alles möglich“.

Natürlich liest sich sein Lebenslauf wie ein who´s who der Haarszene in L.A.: Er arbeitete bei Sally Hershberger, bevor es weiter zu RamirezITran ging; heute findet man ihn bei Benjamin Arts District, der erste High-End-Salon in der coolsten aufkommenden Nachbarschaft der Stadt.

Neulich verbrachten wir einen Tag mit Salcedo und sechs seiner Kunden bei Benjamin Arts District.

Nun wirst du die Schnitte sehen, die er momentan liebt, inklusive wie du danach fragst und wie du sie stylst plus einzigartigen Tipps und Tricks, wie du deine eigenen Haare 10 mal krasser machen.

Das Model: Paulina Shafir
Der Schnitt: Sexy Pony

Salcedo beschreibt das Kennzeichen dieses Schnittes als „sexy bangs“ und erzählt, dass er sich super für jede Haartextur und jeden Typen eignet – solange du bereit bist, dir den Pony zu föhnen (auch glatte Haare werden ein tägliches Styling brauchen). Außerdem solltest du mit deinem Stylisten sprechen, wenn du Wirbel hast, da sie tägliches Styling ganz schön schmerzhaft machen können.

Paulina trug diesen Schnitt sechs Monate – und es war ihr erstes Mal mit Pony. Sie erzählte uns, dass sie inspiriert wurde durch „eine Verschiebung der Wahrnehmung von mir selbst. Ich habe mich dieses Jahr ziemlich edgy gefühlt“.

Ihr Lieblingsaspekt dieses Schnittes? Wie er ihr Gesicht umrahmt und ihm eine Eigenart gibt.

Wonach du fragen solltest: Einem Gesichts-umrahmenden Pony, der am kürzesten in der Mitte ist, dann spitz über die Augen verläuft und am längsten an den Schläfen fällt. Der Rest des Schnittes ist dir überlassen, aber um Paulinas Look zu kopieren musst du nach einem Stufenschnitt fragen mit „kurzen bis langen Stufen“. Das ist die Friseur-Terminologie für Stufen, die um das Gesicht kürzer sind und hinten länger, erklärt Salcedo. „Die kürzeren Stufen um das Gesicht herum entwickeln sich zu dem Pony, der das Gesicht umrahmt“, sagt er.

Photographed by Kat Borchart.

Ein kleiner Hinweis, bevor wir mit diesem Look weitermachen: Wie dein Pony fällt, kommt zu 100 Prozent darauf an, wie du ihn föhnst. Um einen glatten Pony zu erreichen, der weich fällt, ganz egal wie deine Haarstruktur ist, ist die beste Technik „Wrap Dry“.

Kämme deinen feuchten Pony zu einer Seite, föhne für ein paar Sekunden und konzentriere die Hitze dabei auf deinen Ansatz. Jetzt kämmst du alle Haare auf die andere Seite und föhnst nochmal für ein paar Sekunden. Wiederhole das ein paar Mal, hin und her, bis die Haare trocken sind.

„Das wird den Ansatz neutralisieren und dafür sorgen, dass der Pony da liegt, wo du ihn haben willst“, erklärt Salcedo. Sobald deine Haare trocken und glatt sind, ist es an der Zeit loszulegen.

„Benutze ein 32mm Lockeneisen um deine Haare zu wellen“, sagt Salcedo. Die Strähnen mit denen du arbeitest sollten in etwa so groß sein, wie dein Lockeneisen. Du drehst die Haare auf und wartest, die Spitzen lässt du raus. Salcedo hat den Marcel Iron benutzt, aber eine gefederte Version ist einfacher für zuhause.

Tipp: Du kannst es auch mit einem Stab machen, was etwas einfacher für Anfänger ist. Du musst ihn nur in jedem Fall vertikal halten, um dasselbe Ergebnis zu erzielen.

Photographed by Kat Borchart.

Wechsle die Richtung um mehr Fülle zu schaffen, rät Salcedo. Wiederhole das auf dem gesamten Kopf.

Photographed by Kat Borchart.

Sobald das Haar gewellt und komplett abgekühlt ist (das ist sehr wichtig), kannst du die Längen mit einem Kamm durchgehen – nicht mit einer Bürste. Salcedo bevorzugt den Tangle Teezer mit Plastikborsten, der die Wellen aufbricht ohne sie zu glätten.

„Das schafft einen volleren und lockeren Look“, sagt er.

Photographed by Kat Borchart.

Um die Textur zu erzielen, die du hier siehst, musst du deine Haare mit einem Texture Spray einsprühen. Salcedo empfiehlt Davines Definition Mist. (Trockenshampoo oder trockenes Texture Spray von jeder anderen Marke wird aber auch gehen.) Jetzt erwärmst du einen Klecks Styling Creme, zum Beispiel Leonor Greyl's Éclat Naturel, zwischen deinen Händen und streichst es in deine Längen.

Jetzt kommt der wichtigste Teil. „Der wichtigste Punkt beim Styling dieser Frisur ist es, den Pony zu trennen, indem du die Strähnen mit etwas Creme an deinen Fingern ziehst“, sagt Salcedo. „Das gibt ihm ein schickes Finish“.

Photographed by Kat Borchart.

Tupiere die unteren Haarschichten leicht an, so wie du es hier siehst, und massiere dann ganz leicht die Spitzen mit dem Tangle Teezer. Das sorgt für mehr Fülle am Ansatz und hilft die Produkte zu aktivieren, die du vorher aufgetragen hast.

Photographed by Kat Borchart.

Und fertig bist du – sexy Pangs und Wellen leicht gemacht!

Photographed by Kat Borchart.

Das Model: Tiffany Wu
Der Schnitt: texturierter, gerade geschnittener Bob

„Diese Frisur ist perfekt für alle Haartexturen“, sagt Salcedo, aber fügt hinzu, dass solche mit „dickem oder rauem Haar vorher mit ihrem Haarstylisten sprechen sollten, weil dann höchstwahrscheinlich Gewicht aus den Haaren genommen werden muss“.

Tiffany trug diesen Schnitt für drei Monate. Außerdem tendierte sie dazu, ihr Haar auf der kürzeren Seite zu tragen, die Geradheit dieses Schnittes war eine Abweichung für sie. „Ich wolle etwas anderes probieren, also ließ ich Sal machen“, erklärt sie uns. „Ich fühle mich wie die beste Version meiner selbst mit diesen Haaren – es macht Spass und ist super vielseitig!“

Wonach du fragen solltest: Ein kinnlanger Bob mit leichtem Texturenschnitt und einer weichen A-Linie (Hinten etwas kürzer als vorne).

Dicke Haare, wie Tiffany´s, können von unsichtbaren Stufen profitieren, die in das Innere der Haare geschnitten werden, was das scharfe Finish beibehält, während es Masse entfernt. „Ich gebe geraden Haarschnitten innere Stufen, weil sie den Schnitt lebendiger machen und etwas mehr zu einem modernerem Bob, als zu einem klassischen Bob“, erklärt Salcedo. „Es ist ein Game-Changer“.

Photographed by Kat Borchart.

Bereite das Haar mit einem Hauch Öl zum Hitzeschutz vor, dann föhne es, rubble es trocken oder lass es lufttrocknen – je nachdem welche Textur und welche Vorliebe du hast. Das Haar sollte gekämmt sein sein, bevor du damit anfängst.

Benutze ein Glätteisen um uneinheitliche Biegungen zu kreieren. Das funktioniert indem du das Glätteisen am Haar entlang runterziehst und dann in der Mitte eine scharfe Biegung in irgendeine Richtung machst. Du kannst das Eisen vertikal oder horizontal halten – was auch immer bequemer ist und dir das wünschenswerteste Ergebnis erzielt.

Photographed by Kat Borchart.

Glätte in kleinen Abschnitten weiter, bis du zufällige Biegungen im gesamten Haar hast und die Enden und die Längen geglättet sind.

Photographed by Kat Borchart.

Erwärme eine erbsengroße Menge Texturpaste in deinen Händen; Salcedo bevorzugt R+Co Badlands Dry Shampoo Paste. Kipp deinen Kopf nach vorne und massiere das Produkt in den Ansatz ein. Dann definiere die Spitzen mit dem Rest, der an deiner Hand ist.

Photographed by Kat Borchart.

Hier kommt der Trick: Nimm dir zufällige Haarsektionen heraus und geh mit dem Glätteisen von den Spitzen an rückwärts hoch zu den Spitzen ohne zu stoppen. Das ist ähnlich wie toupieren, nur vorsichtiger – du willst das Eisen schließlich nicht länger an deinen Haaren haben, als notwendig, sonst verursachst du einen Hitzeschaden.

Photographed by Kat Borchart.

Wiederhole diesen Prozess mit deinen Fingern. Erwärme etwas mehr von dem Produkt in deinen Händen, greif dir mit der einen Hand einen schmalen Teil der Haare und geh mit der anderen Hand von unten hoch bis zum Ansatz.

Photographed by Kat Borchart.

Et voilà! Shake deinen modernen, geraden Bob.

Photographed by Kat Borchart.

Das Model:Kari Michelle
Der Schnitt: Moderner Shag

Dieser Schnitt ist ideal für lockiges Haar, sagt Salcedo, und perfekt für Menschen, die sich einen on-trend Shag wünschen und ihre natürliche Textur huldigen wollen.

„Ich habe diesen Schnitt nun seit etwa einem Jahr und ich habe mich noch nicht daran satt gesehen – was sehr ungewöhnlich für mich ist“, sagt Kari. Der Schnitt entstand aus der Not heraus: „Ich habe meine Haare in jedem Ton gefärbt, die meine Strähnen aushalten konnte und meine Haare damit super kaputt gemacht. Ich brauchte eine Aufpolierung und entschied mich das erste Mal dazu, mit meinen Längen zu spielen“, sagt sie. „Ich hatte Haare, die über meine Schultern gingen, solange ich denken kann, bis jetzt“.

Vor Kurzem entwickelte Salcedo diesen Schnitt zu dem, was er heute ist. „Das Beste an diesem Schnitt ist, dass er mir das Gefühl gibt cool zu sein, egal was ich trage“, sagt Kari. „Außerdem ist er einfach instand zu setzen und ich bin glücklich meine natürliche Textur zum strahlen zu bringen“.

Wonach du fragen solltest: Salcedo beschreibt diesen Schnitt als klassischen Shag mit runden Stufen. Sag deinem Haarstylisten, dass du „Stufen haben möchtest, die alle etwa gleich lang um deinen Kopf liegen, das kreiert den Shag Look“, fügt er hinzu. Die vordere, Gesichts-rahmende Sektion ist da die Ausnahme: „Dieser Teil sollte kürzer sein, was für den Pony sorgt“, sagt er.

Photographed by Kat Borchart.

Salcedo schwört auf diesen Trick bei lockigem Haar (und Kari benutzt ihn ebenfalls zuhause): Behandle dein handtuchtrockenes Haar mit Handcreme indem du sie in deine Hände einmassierst und dann durch deine Locken streichst. Beide, Salcedo und Kari, benutzen Aēsop Resurrection Aromatique Hand Balm. Styling Creme funktioniert auch, aber dieser Hack ist Salcedos Ding: „Handcreme ist ideal für lockiges Haar, weil es die Locken extra schön formt und krauses Haar besser los wird, als alles andere.

Photographed by Kat Borchart.

Idealer Weise erlaubst du deinen Haaren ungestört luftzutrocknen, sagt Salcedo. Du kannst deine Locken aber auch mit einem Föhn behandeln. Dazu musst du deinen Kopf nach vorne beugen und entweder einen Diffuser aus Plastik oder Textil benutzen um dein Haar zu trocknen, während du mit deinen Händen deine Haare knetest. Probiere den Hot Sock Diffuser für ein ähnliches Ergebnis.

Photographed by Kat Borchart.

Verteile noch etwas mehr Handcreme oder Styling Creme, sobald die Haare trocken sind.

Photographed by Kat Borchart.

Dann benutzt Salcedo ein 1,25 cm Eisen um ein paar Strähnen um Karis Gesicht und alle Ringellocken zu definieren, die kraus oder glatt sind. Das sorgt für einen einheitlichen Look, erklärt er. Die Größe deines Eisens sollte in etwa so sein, wie deine natürlichen Locken, sagt er.

Photographed by Kat Borchart.

Da hast du es – einen modernen Shag in nur vier Schritten.

Photographed by Kat Borchart.

Das Model: Delaney Sager
Der Schnitt: Lange, California-Girl Stufen

„Dieser Schnitt passt zu allen Haartexturen“, sagt Salcedo. „Jeder, der diesen Schnitt haben möchte, sollte nach langen Stufen und sanfter Gesichtsumrahmung fragen, um die Gesichtsform zu akzentuieren.“

Delaney hatte diesen Schnitt für drei Monate. Glaub es, oder lass es, es war ein großer Schritt von ihrem letzten Style, der aus langen Stufen bis zum Popo bestand. „Meine Haare sind super lockig und unfassbar dick, also musste Sal etwas von meiner Länge nehmen und ein paar kürzere Stufen einbauen“, sagt sie. „Meine Haare sind jetzt viel einfacher zu handlen – sie sind einfach zu stylen und es macht viel mehr Spass mit ihnen zu spielen. Ich bin besessen.“

Wonach du fragen solltest: Lange Stufen die zu deiner Haardichte passen (weniger für feines Haar, mehr für mittleres bis dickes Haar) und einem sanften Gesichtsrahmen.

Photographed by Kat Borchart.

Knete etwas Öl in dein Haar ein, bevor du es föhnst oder lufttrocknen lässt. Es ist nicht wichtig, wie du das Haar trocknest, sorg nur dafür dass es semi-glatt ist, bis auf eine Ausnahme: Der vordere Bereich sollte nach vorne gezogen werden und dann eingedreht werden, wie du es hier siehst. Das wird eine sanfte Kurve in die Haare legen.

Photographed by Kat Borchart.

Benutze einen 3cm-Lockenstab, um das Haar zu wellen – mit derselben Technik wie in Slide 3, nur arbeitest du diesmal vom Ansatz bis in die Spitzen. Ändere die Richtung, um mehr Fülle zu bekommen.

Tipp zur Fehlerbehebung: „Falls das Haar zu lockig ist, zieh an der Strähne, solange sie noch warm ist um sie mehr zu einer Welle zu formen“.

Photographed by Kat Borchart.

Lass die Locken komplett abkühlen und kämme sie den man deinen Fingern durch, um sie lockerer zu machen. Auf gar keinen Fall solltest du die Locken bürsten!

Photographed by Kat Borchart.

Jetzt kommt das Produkt: Heb den Ansatz an und besprüh ihn mit Oribes Dry Texture Spray, dann behandelst du die Spitzen mit Après Beach Spray.

Photographed by Kat Borchart.

Benutze einen Tangle Teezer um den Ansatz zu massieren, so wie du es hier siehst. Kämme die Enden nur durch, wenn sie zu lockig für deinen Geschmack sind.

Photographed by Kat Borchart.

Letzter Schritt: Geh über jeden Teil, von oben bis unten, der definiert werden muss.

Photographed by Kat Borchart.

BOOM — du hast softe Wellen mit Volumen für deinen neuen Haarschnitt erzielt.

Photographed by Kat Borchart.

Das Model:Daniele Piersons
Der Schnitt: Pixie

Dieser Schnitt funktioniert für alle Haartypen- und Texturen – mit einem Vorbehalt. Salcedo empfiehlt deinen Stylisten zu fragen, ob deine Kopfform zu diesem Schnitt passt.

( Tip: Wenn du noch keine Erfahrung damit hast, wie ein ganz kurzer Schnitt mit deiner Kopfform harmoniert, lass die Haare etwas länger).

Salcedo beschreibt diesen Schnitt als klassischen Pixie, aber fügt hinzu, dass es einige Varianzen in den Längen gibt, die den Schnitt modern halten. (Siehe weiter unten.)

„Meine Haare sind eine sich stetig weiterentwickelnde Variante von kurz“, sagt Daniele und fügt hinzu, dass sie einige Zeit einen kurzen Bob hatte, bevor sie sich vor ein paar Monaten für diesen Schnitt entschied. Ihre Inspiration? „Ich schaue mir alte Fotos der französischen Schauspielerin Jean Seberg an; Ich wollte, dass es so aussieht, als ob die Haare gerade nach einer Glatze herauswachsen.“ Sie fügt hinzu: „Es ist ein guter Selbstbewusstseinsschub. Nicht, weil ich mich immer schön fühle...sondern weil ich mich selbst nach dem Aufwachen, wenn ich total chaotisch aussehe, so fühle, als ob ich einen Style habe, der besonders und passend für mich ist.“

Wonach du fragen solltest: Einem kurzen Pixie mit einer Länge, die mindestens einen Finger breit ist. Lass den oberen Teil etwas länger, damit du mit Produkten spielen kannst.

Photographed by Kat Borchart.

Starte mit gewaschenem, feuchtem Haar. Füge eine erbsengroße Menge (das bedeutet sehr wenig) Haargel mit leichtem Halt hinzu um deine Haare zu befeuchten und föhne sie hin und zurück, ähnlich wie bei der Wrap-drying Technik, die Salcedo in Slide 2 vorstellt. Er empfiehlt Sachajuan's Hair Paste.

Photographed by Kat Borchart.

Sobald das Haar trocken ist, erwärmst du etwas Produkt zwischen deinen Fingern und forme die Haare, indem du die Spitzen zusammendrückst.

Photographed by Kat Borchart.

Das war's: Du hast endlich deinen Classic Pixie gestylt!

Photographed by Kat Borchart.

Das Model:Zoe Elyse
Der Schnitt: Extra-langer, texturierter Lob

Dieser Schnitt funktioniert wunderbar mit allen Haartypen- und Texturen, danke Stufenschnitt. Dieser hier beinhaltet einen stärkeren Gesichtsrahmen, der diesen Schnitt unglaublich vielseitig und schmeichelhaft für jede Gesichtsform macht.

„Das ist ein perfekter Übergangsschnitt der nahtlos herauswächst“, sagt Salcedo. Er ist ideal für Jemanden, der seine Haare wachsen lässt und trotzdem einen stylischen Schnitt möchte oder für jemanden der Angst hat, zu kurz zu gehen, aber etwas möchte, das edgy ist“.

Weil sie ihren Platinum-Ton beibehalten wollte, sagte Zoe, dass ihre Haare einen Refresh brauchen, als sie diesen Schnitt vor zwei Monaten bekam. „Ich war bereits für etwas frisches und neues“, sagt sie. „Die Spitzen waren wirklich kaputt und abgebrochen, alles hatte unterschiedliche Längen“. Und jetzt? „Ich liebe es, dass sich meine Haare so lebendig und frisch anfühlen. Sie können jetzt ganz einfach behandelt werden, so dass ich verschiedene Styles tragen kann“.

Wonach du fragen solltest: Einem mittellangem Schnitt mit sanften Stufen rundherum und symmetrischen Stufen, die das Gesicht umrahmen. Der kürzeste Teil startet an ihren Wangenknochen und wir länger, wenn du nach hinten gehst, sagt Salcedo.

Photographed by Kat Borchart.

Starte mit gewaschenem, trockenem Haar, das so geglättet wurde, wie du es magst – solange du Salcedos Technik für den vorderen Teil nachmachst.

Benutze eine Rundbürste auf leicht feuchtem Haar, zieh die vorderste Stufe nach vorne und föhne sie während du die Bürste zurück zum Ansatz rollst. Lass die Haare abkühlen, bevor du die Haare abwickelst. Das sorgt für Schwung in der vorderen Sektion.

Photographed by Kat Borchart.

Benutze einen mittelgroßen Lockenstab (3cm bis 4cm sollten funktionieren) um zufällige Locken auf dem Kopf zu formen. Der vordere Teil sollte nach hinten gerichtet sein, dann kannst du die Richtung wechseln für den Rest der Haare.

Tipp: Konzentriere die Drehung auf die mittleren Längen, locke nicht den Ansatz oder die Spitzen.

Photographed by Kat Borchart.

Drehe dir sanfte Locken auf dem gesamten Kopf und lass die Enden und den Ansatz unberührt.

Photographed by Kat Borchart.

Sobald das Haar abgekühlt ist, heb den vorderen Teil an und behandle ihn mit Trockenshampoo, Puder oder Texturspray. Salcedo benutzt ein professionelles Spray mit Volumen Puder, aber empfiehlt Sachajuans Aerosol Volumen Puder für Zuhause.

Dann besprühe die Enden mit einem Salzspray, zum Beispiel von Ocean Mist, und durchstreiche sie mit den Händen.

Kipp den Kopf vorne, schüttle die Wellen und knete sie mit den Händen durch.

Photographed by Kat Borchart.

Alles erledigt: lebendige Wellen, perfekt für deinen neuen Stufenschnitt.

Photographed by Kat Borchart.

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Dieses Mädchen hat nach der Chemotherapie Cara Delevingnes Look nachgestylt

Die ehrliche Antwort auf die Pony-Frage lautet ganz klar „Nein, du wirst es bereuen“

Pastel ist der neue Haarfarbentrend des Sommers