70er-Jahre-Trend neu interpretiert: So stylisch ist die Schlaghose 2017

Lena Vanessa Müssig

Mädels, packt die Röhre ein … Wieso? Weil nach einer gefühlten Ewigkeit Leggings, Treggings und Denim-Röhren Konkurrenz bekommen – von der Schlaghose! Das womöglich begehrteste Kleidungsstück der 70er-Jahre feiert aktuell sein modisches Comeback.

Alexandra Chando zeigt, wie der Klassiker modern wirkt. Foto: Chelsea Lauren/REX/Shutterstock

Etwas unterscheidet die “Neuauflage” jedoch von den 70er-Jahre-Modellen: 2017 fällt der Schlag groß aus. Extra groß! Wer mutig ist und gerne auffällt, wird die neuen Modelle lieben. Mode-affine, die regelmäßig die neuesten Streetstyle-Fotos der Fashion-People von New York, Paris und London verfolgen, werden mit Sicherheit schon die ein oder andere Super-Flare gesehen haben.

Überraschend vielseitig
Wer nicht auf Flower-Power-Looks steht und klassische Outfits bevorzugt, kann bei diesem Trend trotzdem wunderbar mitmachen. Die verspielt wirkenden Beinkleider zeigen sich in diesem Jahr nämlich facettenreich. Mal aus Cord, mal aus Jeansstoff, dann wieder aus einem luftig-leichten Material und sogar aus Samt – Hauptsache, die Hose ist unten weit ausgestellt.

Alter Schnitt, neu kombiniert
Wer sich jetzt fragt, wie die Hosen am besten getragen werden, könnte sich Styling-Tipps von der eigenen Mama geben lassen – wenn diese das Glück hatte, die wilden Siebziger miterlebt zu haben. Fashionistas, die den Klassiker lieber neu interpretieren wollen, statt auf Woodstock-Wegen zu wandeln, kombinieren zur Schlaghose aktuelle Trend-Pieces wie Collegejacke, Bikerjacke, lässige Kapitänsmütze oder Kurzmäntel mit 7/8-Ärmeln. Dazu: Schmal geschnittene Ankle-Boots mit filigranem Pfennigabsatz – et voilà! In der wärmeren Jahreszeit wirken filigrane High Heels oder geflochtene Sandalen zu der Hose besonders feminin. Hüte mit breiter Krempe geben dem Look eine stylische Vintage-Note.


Styling-Regeln? Nicht viele
Lediglich eine einzige Styling-Regel gilt es beim Tragen der Schlaghose zu beachten: lieber schmal geschnittene Oberteile wählen als Oversized-Pullover. So erscheint die Silhouette schmaler und in die Körperlänge gestreckt. Die Proportionen wirken besonders stimmig, wenn der Saum der Hose kurz über dem Boden abschließt. Ansonsten gilt, der Kreativität freien Lauf zu lassen. Mode soll Spaß machen und nicht einengen. In diesem Sinne: Peace!