Die 8 besten, dümmsten Gründe für Sex mit dem*der Ex

Beca Grimm
Illustrated by Shawna Huang.

Du verlässt das Büro um 18 Uhr, es ist dunkel draußen. Nicht dämmernd, sondern stockduster – und kalt. Anstatt zu irgendwelchen Abenteuern aufzubrechen, ist dir eher danach, nach Hause zu fahren, Essen zu bestellen und den Abend auf der Couch zu verbringen. Das nehmen wir dir nicht übel: Das Winterwetter macht den Komfort des gewohnten Umfelds häufig noch verlockender.

Beziehungstechnisch kann das ein besonders reizender Moment sein, vergangene Liebschaften aufzusuchen, anstatt sich auf jemanden neues einzulassen.

In einer klassischen Dating-Anleitung würde „Sex mit dem Ex“ unter der Kategorie „Niemals“ stehen – direkt neben „rülpsen“ und „die Magie aussterben lassen“. Aber: Keine Regel ist absolut; es gibt haufenweise Zeitpunkte, in denen es spaßig und sogar gesund sein kann, vergangene Affären aufleben zu lassen. Hier ist unser Guide dazu, wann und wo es in Ordnung ist, die „Ex-Files” wieder aufzumachen.

Wenn die Leute sagen, dass Sex alles verkompliziert, meinen sie meistens, dass Emotionen alles verkomplizieren. Sex an sich ist ziemlich simpel. Also, der*die Ex mit dem*der du in eine andere Stadt gezogen bist? Mit dem*der du Nächte lang eure zukünftige Strandhochzeit geplant hast? Vielleicht besser nicht. Der*Die, den*die du in der Bar um die Ecke kennen gelernt hast, und die nächsten zwei Wochen mit geschlafen hast, aber an dessen*deren Beruf du dich nicht mehr ganz erinnerst (Marketing?) – nur ran da!

„Allgemein gesagt würde ich nicht dazu raten mit einem*einer Ex zu schlafen, mit dem*der man eine ernsthafte Beziehung hatte.”, sagt Amelia McDonell-Parry, Chefredakteurin des Online-Magazins The Frisky. „Das öffnet nur alte Wunden und verursacht Drama. Aber, wenn es jemanden gibt, den du nur kurz gedatet hast, wo es sexuell total gefunkt hat, wenn auch nicht romantisch, warum solltet ihr nicht ein bisschen Spaß zusammen haben, wenigstens ab und zu mal?“

In eine neue Stadt zu ziehen ist immer ein wenig unheimlich - vor allem, wenn du über das Studentenalter hinweg bist. Häufig hat man dann das Verlangen nach Vertrautem. Anstatt sich auf die Jagd nach etwas ungewissem und fremden zu machen, bei dem du wirklich hoffst, dass es sich gut entwickelt, ist jetzt vielleicht ein guter Zeitpunkt, um auf bewährte Maßnahmen zurück zu greifen. Zumindest für den Anfang.

Wenn du also weißt, dass eine alte Flamme in der Nähe wohnt, ist es nicht die schlechteste Idee, hey zu sagen. Stelle nur sicher, dass du es unter „kurzfristige Anpassungsstrategie” einordnest. Anna H., 27 und Musikjournalistin, drückt es so aus: „Sag du bist einsam, oder dass du einen schrecklichen Tag hattest - oder dass die Toilette in deiner neuen Wohnung nicht aufhört zu laufen und du noch nicht weißt, wen du anrufen sollst. Deine/n Ex anzurufen, um ‚einen Film zu schauen’ und vielleicht etwas darüber ab zu lästern, dass du dich noch nicht zu Hause fühlst, ist nicht das schlimmste. Ein paar Orgasmen können da Wunder wirken.”

Achte nur darauf, dass es nicht länger als ein oder zwei Wochen geht. Es ist eine Sache ein paar spaßige Momente zu haben, während du Fuß fasst. Es ist eine andere Sache so viel Zeit auf deinem Rücken zu verbringen, dass deine Füße gar nicht erst den Boden berühren.

Die Feiertage sind für gewöhnliche eine harte Zeit für uns alle. Entweder du besuchst deine Eltern (genug gesagt) oder bleibst zu Hause und guckst zu, wie alle deine vergebenen Freunde verschwinden. Neben dem emotionalen Schock, gibt es jede Menge Alkohol (ein leichter Auslöser für schlechte Entscheidungen), und außerdem, wie Vice-Sex-Kolumnistin Sophie St. Thomas es ausdrückt, „gehören zu den Feiertagen meist reisen und mehr soziale Verpflichtungen, die beide zu Begegnungen mit deiner Vergangenheit führen können. Da sie quasi Wahrzeichen in deinem kulturellen Kalender sind können sie triggernd sein und dazu führen, dass du in Erinnerungen an den Kuss auf dem Dach an Silvester letztes Jahr schwelgst - oder dass du anfängst, alte Weihnachtskarten von deinem*deiner Ex liest.”

Also nur zu: Als Erwachsener flüsternd in deinem Jugendbett rumzumachen kann ziemlich Spaß machen. Achte nur darauf, dass, wie der Adventskranz und der Mistelzweig, alles bis zum neuen Jahr wieder verpackt und im Keller verstaut ist.

Wenn du in Rom bist, iss mehr Eis. Wenn du in Thailand bist, sitz hinten in einem offenen Taxi mit einem Haufen Hühnern, als wäre es Alltag. Mit anderen Worten: Wenn du auf der anderen Seite der Welt bist, gelten andere Regeln.

Wie Katie M, 26, eine gemeinnützige Arbeiterin, uns erzählte: „Ich habe diesen Typ von den Friedenscorps fünf oder sechs Monate lang gedatet. Wir trennten uns… aber haben weiterhin ständig miteinander rumgemacht, wenn wir zusammen waren, bis wir beide Uganda verließen und an verschiedene Orte in den Staaten gezogen sind. Wir hatten immer diese sexuelle Energie, die wir nicht leugnen konnten, und naja, was solls - wir lebten mitten im Jungle.”

McDonell-Parry deutet darauf hin, dass diese Tipps auch auf weniger weit entfernte Orte zutrifft. „Wenn ihr beide zufällig gerade zusammen auf der anderen Seite der Welt seid - oder, realistischer, beide zur selben Konferenz in der Nachbarstadt eingeladen seid - und habt einen Riesenspaß daran, die alten Zeiten bei ein paar Drinks an der Hotelbar wieder aufleben zu lassen, würde euch keiner dafür verurteilen, wenn ihr sehen wollt, wir der*die andere nackt aussieht. Aber, was auch immer passiert sollte wirklich in den vier Wänden eures Hotelzimmers bleiben und euch nicht zurück nach Hause ins wahre Leben folgen - schließlich hat sich dort an den Gründen für eure Trennung nichts geändert.

Seit ihr beide zusammen wart habt ihr euch beide in jemand anderes verliebt und euch von ihnen getrennt. Wenn ihr beide mit diesem Zyklus durch seid, seid ihr auf der sicheren Seite. Genauer gesagt, wenn ihr genug Zyklen durchgemacht habt, seid ihr wie diese süßen alten Paare, die sich nach 60 Jahre wieder treffen und heiraten. Vergesst, dass es eine schlechte Idee ist, ihr werdet schließlich von den lokalen Nachrichten gefeiert.

„Wenn du mittlerweile in einer anderen Beziehung gewesen bist gibt es genug körperliche Erfahrung, mit der du vergleichen kannst… Der Sex muss [für dich] richtig gut gewesen sein, damit du dir mehr holen kannst. Wenn du genug Motivation gesammelt hast, um deinen Arsch hoch zu kriegen und vernünftig zu daten… ist das meist ein gutes Zeichen dafür, dass die Beziehung genug, emotional, hinter dir liegt, dass du zwanglosen Sex in Erwägung ziehen kannst”, erzählt uns St. Thomas. Aber das, wie jeder Ex-Sex, liegt immer noch in der Gefahrenzone - also sei vorsichtig. „Wenn du jemand anderes gedatet hast und dich noch immer nach deinem*deiner Ex sehnst”, warnt sie, „kann das ein Zeichen dafür sein, dass du noch Gefühle für ihn*sie hast. Also pass auf, was deine Absichten sind.”

Solltest du es bei deiner*deinem Ex mit einer*einem ehrlichen, vernünftigen und kommunikativen Erwachsenen zu tun haben - erstmal, Glückwunsch. Zweitens, stelle sicher, dass ihr beide auf derselben Seite seid. Also die Es-wäre-cool-Sex-zu-haben-aber-ohne-Beziehung Seite.

„Wenn keine der Parteien in einer Beziehung sind, oder auf der Suche nach einer, und beide sich einig sind, dass es nur um Sex und nichts anderes geht, dann gönnt es euch. Aber, bedenkt, dass es trotzdem für euch beide schwieriger sein könnte, komplett mit der Beziehung abzuschließen”, sagt Psychotherapeut Jonathan Alpert.

„Und, selbstverständlich, wenn ihr euch nochmal auf den*die Ex einlässt sollte der Sex besser damals schon grandios gewesen sein”, fügt St. Thomas hinzu.

Selbst, wenn ihr beide in derselben Stadt lebt, in der ihr damals zusammen wart, mit keinen neuen Expartnern oder einem Mistelzweig als Ausrede, wollt ihr es vielleicht trotzdem versuchen. Und das ist okay. Aber versuche erst folgendes: Stelle dir vor, wie ihr beiden bei IKEA Lampen shoppen geht, zusammen zu Abend kocht oder allgemein eine schöne Zeit zusammen zu haben. Erwecken diese Bilder auch nur die Spur eines kleinen Schmetterlings in deinem Bauch? Nein? Dann bist du wahrscheinlich auf der sicheren Seite.

McDonell-Parry warnt aber, vorsichtig zu sein. „Stell sicher, dass du deine Emotionen gut im auge behältst; wenn du anfängst, Gefühlt zu entwickeln, hör auf.” Bei all dem ist natürlich davon auszugehen, dass du nicht versuchen willst, wieder zusammen zu kommen. Wenn du doch feststellst, dass du Gefühle fühlst, und diesen nachgehen möchtest, naja, dann ist das vielleicht okay - aber höre auf mit der*demjenigen zu schlafen und fokussiere dich erst darauf, mit ihnen eine Zeit lang zu sprechen.

Auf der anderen Seite, wenn du auf romantischer Ebene absolut nichts fühlst, erinnert uns St. Thomas daran, dass die Standard Regeln zutreffen. „Bedenke, dass deine fehlenden romantischen Gefühle sich nicht zu fehlendem Anstand entwickeln sollten; selbst Booty Calls mit einer*m Ex sollten mit der richtigen Etikette und Höflichkeit gemacht werden.”

Ganz egal wie „drüber hinweg” du dich fühlst, du solltest die goldene Formel des Ex-Sex (eine total reale Sache) anwenden: Für Beziehungen die weniger als ein Jahr gingen, sollte das Verhältnis zwischen Zeit zusammen zur Zeit seit der Trennung 1:1 entsprechen. Wart ihr also sechs Monate zusammen, warte etwa sechs Monate. Für Beziehungen, die zwei Jahre oder länger hielten, kannst du’s auf die Hälfte reduzieren (ein Jahr getrennt nach zwei Jahren Beziehung).

Vielleicht hast du auch einen tollen Grund, all diese Regeln zu ignorieren. In diesem Fall: Viel Spaß!

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Kann ein Partner wirklich alle ihm*ihr auferlegten Erwartungen erfüllen?

Warum ich als Domina die bessere Mutter bin

14 Stellungen für heißen Sex während der Schwangerschaft