2 / 8

Gabi Fresh

Gabi Fresh, Mitbegründerin von Premme
Folgen Sie Leuten in den sozialen Medien, die Ihnen ähnlich sind. Repräsentation ist so wichtig, sogar noch mehr, als wir denken. Und da die Mainstream-Medien nur sehr langsam Vielfalt zeigen, müssen wir die bewusste Entscheidung treffen, unsere Feeds zu diversifizieren. Wenn Sie durch die sozialen Medien scrollen und positive Bilder von Menschen sehen, die Ihnen ähnlich sind, dann macht das definitiv einen Unterschied. Sie sollten auch tolle Kleidung finden, die Sie lieben und die Ihnen gut passt. Etwas zu tragen, um etwas zu verstecken, macht kein gutes Gefühl. Unternehmen Sie stattdessen die Anstrengung, herauszufinden, was Ihr persönlicher Stil ist und experimentieren Sie mit unterschiedlichen Optionen. Heutzutage gibt es so viele Kollektionen auch für große Größen – kein Grund, an den veralteten Moderegeln festzuhalten und sich unter weiten Gewändern zu verstecken.
(Bild: gabifresh/Instagram)

Acht Plus-Size-Influencer geben Tipps, wie man lernt, seinen Körper zu akzeptieren und zu lieben

Der Weg zur Selbst-Liebe kann lang und steinig sein, voller interner und externer Hindernisse auf dem Weg, sich selbst zu akzeptieren. In dieser Welt, in der uns die Medien und die Gesellschaft ständig sagt, was wir ändern sollten oder an unseren Körpern nicht mögen, ist es schwer, sich nicht verleiten zu lassen.

Jeden Tag werden wir in den sozialen Medien mit übermäßig bearbeiteten Bildern von unrealistischen Körpern bombardiert, die bei vielen Frauen Minderwertigkeitskomplexe auslösen. Aber verstehen Sie mich nicht falsch – in den sozialen Medien ist nicht alles schlecht! Body-positive Kämpferinnen setzen sich online dafür ein, zu zeigen, dass jeder auf seine ganz eigene Weise schön ist. Da sind zum Beispiel die Models wie Denise Bidot, die die body-positive Kampagne „No Wrong Way“ gestartet hat, während sich Felicity Hayward in Großbritannien mit dem Hashtag #selflovebringsbeauty für ein positives Körperbild einsetzt.

Nachdem auch ich erst Selbstliebe lernen musste, kann ich Ihnen sagen, dass dies nicht über Nacht geschieht. Man muss hart daran arbeiten, seine Einstellung zu ändern, die negativen Gedanken, die tief in einem drin sitzen, zu verscheuchen und beginnen, die Schönheit in unseren Unterschieden zu erkennen. Seinen Körper zu lieben, ist eine Wahl, die jeder Einzelne selbst treffen muss. Dies geschieht erst dann, wenn man aufhört, sich mit anderen zu vergleichen. Mit den negativen Selbstgesprächen aufzuhören, ist einer der schwersten und wichtigsten Schritte.

Eine Übung, die mir persönlich sehr geholfen hat, war, in den Spiegel zu schauen und positive Dinge zu sagen. Jeden Morgen schaue ich in den Spiegel und spreche fünf Dinge laut aus, die ich an meinem Körper liebe. Wie Instagram-Star Iskra Lawrence sagt, ist der Zweck dieser Übung, die tollen Dinge zu betonen, die der Körper für einen tut und konsequent zu sein. Hören Sie nicht auf damit, sich selbst zu sagen, wie schön Sie sind, selbst dann, wenn Sie sich nicht sonderlich hübsch fühlen und wiederholen Sie diese Übung, bis Sie sich auch so fühlen.

Stellen Sie sich nur einmal vor, wie sehr wir alle aufblühen würden und all die Schönheit, die wir in der Welt schaffen könnten, wenn wir einfach nur beginnen würden, die Flecken und Dellen unserer Körper zu lieben, statt zu versuchen, zu verändern wer wir sind. Die Welt wäre so langweilig, wenn alle gleich aussehen würden! Vielfalt erhält die Kreativität und macht die Welt zu einem interessanten und inspirierenden Ort.

Um Ihnen auf dem Weg zur Selbstliebe zu helfen, habe ich acht berühmte pody-positive Kämpferinnen gebeten, ihre besten Tipps zu teilen, wie man lernt, seinen Körper zu lieben.

Für mehr Style-Inspirationen, folgen Sie mir auf Instagram und lesen Sie meinen Style-Blog, Margie Plus.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen