ADAC, Winterzeit, Ebay-Umstellung: Das ändert sich im Oktober

Im Oktober steht wieder die Zeitumstellung an (Bild: Getty).

Im Oktober erwarten Verbraucher in Deutschland vielfältige Änderungen. Ob für Onlinekäufer, Autofahrer oder Angehörige von Pflegebedürftigen - das steht im kommenden Monat an.

Zeitumstellung - wie lange wird noch an der Uhr gedreht?

Im Oktober steht wieder die Zeitumstellung an. Vom Samstag, den 26. Oktober auf Sonntag, den 27. Oktober werden um 3 Uhr morgens die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Heißt: Eine Stunde Schlaf bekommt ein jeder geschenkt. Gleichzeitig wird es ab dann auch eine Stunde früher dunkel. Wie lange die Uhren noch vor- und zurückgestellt werden bleibt dabei abzuwarten - denn eigentlich sollte die Zeitumstellung in der EU abgeschafft werden

Fahrzeuge online anmelden - ohne Wartezeit

Ein Auto neu zuzulassen war bisher immer mit viel Wartezeit und gegebenenfalls sogar einem Urlaubstag verbunden. Diese Zeiten sind im Herbst aber voraussichtlich vorbei. Ab 1. Oktober können Fahrzeughalter Autos und Motorräder bequem von zu Hause aus anmelden. Ganz simpel ist das zwar nicht - nervige Wartezeit bei der Behörde entfällt aber.

„Zur Identifizierung ist ein Personalausweis mit Onlinefunktion notwendig. Daneben wird ein Lesegerät oder ein Smartphone mit NFC-Chip zur drahtlosen Übertragung der Daten benötigt“, erklärt Thomas Schuster von der Sachverständigenorganisation KÜS.

Wie in jedem Jahr werden im April als auch Oktober zudem die Theoriefragen für die Führerscheinprüfung angepasst. Insgesamt 34 neue Fragen erwarten Fahrschüler für Auto und Motorrad ab dem 1. Oktober.

Ebay: Freude für Verkäufer auf dem Online-Marktplatz

Eine große Änderung findet zum 1. Oktober 2019 bei Ebay statt: Es sollen verstärkt Maßnahmen rund um den Verkäuferschutz umgesetzt werden. Sie zielen im Speziellen auf Ebay-Plus-Verkäufer ab. Für die Händler ist die Neuerung sicherlich eine gute Nachricht. Doch auch den Käufern auf der Plattform wird entgegengekommen.

So bietet Ebay mit der Herbst-Neuerung den Käufern die Möglichkeit, bei einem beschädigten oder bereits benutzen Artikel, der zurückgeschickt wurde, bis zu 50 Prozent der Rückerstattungskosten abzuziehen. Aber auch ein bisschen Arbeit gibt es ab Oktober für die Händler, so müssen zum Beispiel in Zukunft bestimmte Artikelmerkmale aufgefüllt werden, wodurch Produkte für die Käufer einfacher zu finden sind.

Ebenfalls im Sinne der Käufer dürften Verbesserungen der Ebay-Grundsätze sein. Diese greifen vor allem bei Verstößen von Händlern, die nun klarer geahndet werden sollen. Außerdem sollen Händler bei einer Suspendierung 30 Tage Zeit bekommen, Mängel zu beseitigen.

Neuer Pflege-TÜV: Suche nach Pflegeheimen soll erleichtert werden

Pflegebedürftige und ihre Angehörige sollen es ab Oktober leichter haben. Denn statt den bisherigen Pflegenoten soll ein neues Qualitätsprüfsystem die 13.000 stationären Einrichtungen bewerten. Die Ergebnisse sollen dabei im Internet veröffentlicht werden und zu Übersichtlichkeit und Vergleichbarkeit beitragen. Die abzulösenden Pflegenoten gibt es seit 2009.

Von heute auf morgen wird sich allerdings keine Änderung einstellen. Denn ab dem 1. Oktober sollen erstmal die Heime nach dem neuen Qualitätssystem prüfen, ab dem 1. November dann auch der Medizinische Dienst der Krankenkassen. Bis Ende 2020 sollen dann alle Heime nach dem Standard geprüft worden sein.

Netflix, Amazon Prime und Co. - das gibt's ab Oktober zu sehen

Im Oktober werden sich sicherlich auch viele Netflix-Fans über Fortsetzungen und neue Titel freuen. So geht zum Beispiel „Breaking Bad“ in die nächste Runde. Auch „Peaky Blinders“, „Riverdale“ und „Walking Dead“ gehen weiter. Ab dem 1. Oktober werden zudem unter anderem die Filme „Wild Card“, „Heiratswillig“ und „I Robot“ auf der Streamingplattform zu sehen sein. Über den Oktober verteilt werden weitere bekannte Titel wie „The Revenant“ und „John Wick: Kapitel 2“ zu sehen sein.

Ab Oktober 2019 liefert auch Amazon Prime Video neuen Content. So wird es die dritte Staffel von „Goliath“ zu sehen geben, außerdem geht „Doom Patrol“ an den Start.

Ende Oktober: Showdown in Großbritannien

Am 31. Oktober folgt sodann der Showdown in Großbritannien. Denn dieses Datum ist das letzte, an dem das Vereinte Königreich die EU verlassen kann. Auch der Sprecher des britischen Unterhauses John Bercow verlässt zu diesem Zeitpunkt das womöglich sinkende Schiff.