Adele: Das hätte sie gemacht, wenn sie nicht Sängerin geworden wäre

Adele hatte einen Plan B, wenn ihre Karriere als Sängerin nicht erfolgreich gewesen wäre.

Die 35-jährige Sängerin gilt als eine der erfolgreichsten Interpretinnen weltweit, seit sie im Jahr 2008 ihr Debütalbum ‚19‘ auf den Markt brachte. Und obwohl sie schon sehr früh gute Aussichten in der Musikbranche hatte, setzte Adele nicht von vornherein alles auf eine Karte. Wie sie jetzt während eines Auftritts im Rahmen ihrer Las-Vegas-Residenz ‚Weekends With Adele‘ verriet, wäre die Mutter eines zehnjährigen Sohnes sehr wahrscheinlich Lehrerin geworden, wenn es mit der Musik nicht geklappt hätte. „Wenn ich nicht Sängerin wäre, wäre ich Englischlehrerin für Teenager“, erklärte die ‚Hello‘-Interpretin ihrem Publikum, „ich liebe Teenager und auch jüngere Kinder, aber Teenager sind genau mein Ding. Ich kann noch nicht mal mit einem Vierjährigen umgehen, geschweige denn mit 30. Ich war komplett erschöpft, als ich meinem Sohn zehn Wochen lang während der Schulferien hinterher rennen musste!“

Schon vor einer Weile hatte Adele angekündigt, dass sie möglicherweise Englische Literatur studieren werde, sobald ihre Konzertreihe in der US-amerikanischen Casino-Metropole ihr Ende findet. „Ich glaube schon, dass ich meine Leidenschaft für Englische Literatur in meiner Arbeit nutze. Ich wünschte ich wäre zur Uni gegangen und hätte diese Erfahrung gemacht, aber ich werde das online mit einem Tutor nachholen. Das ist mein Plan für 2025, ich will den Abschluss machen“, gab sie damals preis.