AirTags: Weitere Details zu Apples Bluetooth-Tracker enthüllt

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo

Apple steht angeblich kurz vor dem Launch eines neuen Produkts. Mit den AirTags können verlorene Gegenstände lokalisiert werden. Nun wollen Beobachter Näheres über die Stromversorgung des Trackers herausgefunden haben.

Apples neues Produkt wird mit Spannung erwartet. (Bild: Getty Images)

Mit Spannung warten Fans und die Fachwelt auf Apples neues Produkt AirTags. Der Tracker soll dieses Jahr auf den Markt kommen. Bis dahin wird die Gerüchteküche zum Funktionsspektrum des Geräts weiter brodeln. Neuerdings glauben Beobachter Näheres über die Stromversorgung herausgefunden zu haben.

Demnach werden die AirTags wohl doch nicht kabellos aufgeladen, wie früher spekuliert worden war. Vielmehr wird der Nutzer nach Informationen des Tech-Magazins 9to5Mac den Energiespeicher austauschen müssen. Das Portal beruft sich in seinem Bericht auf den Code einer Beta-Version des Betriebssystems iOS 14.

Wie wird das iPhone 12 aussehen? Ein Apple-Fan hat einen genialen Vorschlag

Bei dem Energiespeicher soll es sich um eine klassische CR2032-Batterie handeln, die über die Rückseite des Trackers ausgewechselt werden kann. Ob sich das technische Detail auch in der finalen Version wiederfinden wird, bleibt abzuwarten. Laut MacRumors speisen sich die bisherigen Informationen aus einem AirTags-Prototypen.

Kommen Apples AirTags noch dieses Jahr auf den Markt? (Bild: Getty Images)

Wie funktionieren die AirTags?

Mit Hilfe der AirTags können Nutzer Habseligkeiten wiederfinden, die leicht und oft verloren gehen, wie Schlüssel oder Koffer. Der Clou dabei: Sobald der Tracker von der zugehörigen App als verloren gemeldet wurde, kann er von allen Apple-Geräten lokalisiert werden. Sie müssen also nicht ebenfalls die Tracker-App installiert haben. Darin unterscheiden sich die AirTags von den ähnlichen Produkten der Firma Tile.

Günstige Alternative zur Apple Watch: Diese Smartwatch gibt es bei Amazon zum Schnäppchenpreis

Sobald die App den Verlust eines AirTags gemeldet hat, erhält ein Apple-Gerät die Kontaktdaten des Senders. Die Suche nach Tracker und Gegenstand funktioniert über den Übertragungsstandard Bluetooth. Ein Ton signalisiert dabei, ob sich die Habseligkeiten in der Nähe befinden.

In puncto Design soll Apple Medienberichten zufolge einmal mehr auf Schlichtheit gesetzt haben. Demnach sieht der Tracker klein, weiß und rund aus, in der Mitte des Geräts prangt das Firmenlogo. Mutmaßlich wird der Konzern sein neues Produkt im September dieses Jahres zusammen mit dem iPhone 9 enthüllen. Ob es bei diesem Termin angesichts der Corona-Epidemie bleibt, wird abzuwarten sein.

Coronavirus: Alle aktuellen Informationen im Live-Blog