AKTIEN IM FOKUS 2: Microsoft bootet Alphabet im Cloud-Geschäft durch KI aus

(neue Fassung mit aktuellen Kursen)

NEW YORK (dpa-AFX) - Dank des Vorsprungs von Microsoft US5949181045 im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) haben die Aktien des Software-Giganten die der Google-Mutter Alphabet US02079K3059 am Mittwoch tief in den Schatten gestellt. Während die Papiere von Microsoft an den US-Börsen zu den besten Werten zählten, brachen die A- und C-Aktien von Alphabet ein.

Zuletzt ging es für Microsoft um 2,8 Prozent auf 339,67 US-Dollar nach oben. Damit waren sie nicht nur zweitstärkster Wert im Dow Jones Industrial und Spitzenwert im Nasdaq 100. Sie erreichten zudem wieder auf den höchsten Stand seit Ende Juli. Die Alphabet-Papiere sackten um jeweils knapp 10 Prozent auf den tiefsten Stand seit August ab.

Damit haben sich die bislang im Jahresvergleich besser gelaufenen Alphabet-Aktien der Kursentwicklung von Microsoft angeglichen. Das aktuelle Plus seit Jahresbeginn für beide Aktiengattungen von Alphabet sowie für die Microsoft-Papiere beläuft sich nun jeweils auf um die 42 Prozent.

Beide Technologie-Riesen hatten am Vorabend nach Börsenschluss in den USA zwar ein deutliches Umsatzplus und hohe Milliardengewinne für das vergangene Quartal gemeldet, doch im Cloud-Geschäft bootete Microsoft Alphabet aus. Denn: Microsoft steckte Milliarden Dollar in einen Pakt mit der ChatGPT-Entwicklerfirma Open AI und integriert seither deren Technologien quer durch die eigene Produktpalette. Der Boom bei Software mit "Künstlicher Intelligenz" (KI) treibt auch die Nachfrage nach Cloud-Diensten des Konzerns an.

Alphabet habe die Erwartungen enttäuscht, konstatierte Analyst Brent Thill von Jefferies. Seine eigenen und auch die Marktschätzungen hätten offenbar zu hohe Erwartungen an den Beitrag von KI enthalten, resümierte er.

Was den Unterschied gemacht habe zwischen Microsoft und Alphabet sei KI gewesen, so Erlam. Microsoft habe dies einen Vorsprung und starken Start in den Handelstag beschert. Alphabet hinke indes hinterher, und dies habe das Cloud-Geschäft zu spüren bekommen, das im Gegensatz zu Microsoft langsamer gewachsen sei.

"Die Daten hätten nicht unterschiedlicher ausfallen können und zeigen zumindest auf, dass Microsoft im Cloud-Geschäft und im KI-Bereich Alphabet den Schneid abkauft", sagte Marktexperte Andreas Lipkow. Während UBS-Analyst Karl Keirstead nun den Ausblick von Microsoft auf die Geschäfte mit der Cloud-Plattform Azure für konservativ hält, spricht JPMorgan-Experte Douglas Anmuth mit Blick auf Alphabet von einem "lahmenden Wachstum" im Cloud-Geschäft.

Die Themen KI und Cloud spielen eine zunehmend wichtige Rolle im Technologiesektor und die Konzerne werden an der Börse immer mehr nach dem Erfolg in diesem Geschäft bewertet. Hier kommt derzeit vor allem Microsoft gut voran. Die Cloud-Sparte des Konzerns schlage sich in einer Phase der Optimierungstrends besser als die der Konkurrenz, schrieb Analyst Mark Murphy von JPMorgan in einer Studie. Am Horizont zeichne sich dank des Themas KI eine weiter positive Entwicklung bei der Cloud-Computing-Plattform von Microsoft (Azure) ab.