Werbung

Aktien New York: Etwas höher - Schuldenobergrenze im Fokus

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach einem trägen Wochenverlauf sind am Freitag die US-Börsen moderat höher gestartet. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 legte in den ersten Minuten um 0,23 Prozent zu auf 33 387,11 Punkte. Im Wochenverlauf hat er bis dato bei geringen Schwankungen rund 0,9 Prozent eingebüßt.

Spiegelverkehrt erging es dem Nasdaq 100 US6311011026, der auf Wochensicht aktuell 1,1 Prozent höher notiert. Im frühen Handel am Freitag gewann der technologielastige Index nun weitere 0,13 Prozent auf 13 407,69 Punkte und bewegt sich auf dem höchsten Niveau seit August 2022. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 verbuchte einen Aufschlag von 0,25 Prozent auf 4141,12 Zähler.

Das Damoklesschwert Schuldenobergrenze ist möglicherweise etwas stumpfer geworden. US-Präsident Joe Biden und der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, haben jedenfalls laut Medienberichten ein für diesen Freitag geplantes weiteres Treffen verschoben. Stattdessen gibt es weitere Gespräche der Unterhändler. Der Sender NPR berichtete, dass das Treffen verzögert worden sei, um die bisher gemachten Fortschritte nicht zunichtezumachen.

Im schlimmsten denkbaren Fall drohe den Finanzmärkten ein Kollaps, schrieb Analyst Christian Henke vom Broker IG. Aber sowohl die Demokraten als auch die Republikaner würden wohl einen Zahlungsausfall und Verwerfungen an den Kapitalmärkten spätestens fünf vor zwölf vermeiden, glaubt der Experte.