Aktien Wien Schluss: ATX legt zwei Prozent zu - AT&S und Andritz sehr fest

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag inmitten einer starken internationalen Anlegerstimmung ebenfalls deutlich im Plus gezeigt. Der ATX AT0000999982 schloss mit einem Zuwachs von zwei Prozent auf 3134,84 Einheiten. Auch an den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street ging es klar nach oben. Die Aussicht, dass in den USA möglicherweise die Leitzinsen ihren Höchststand erreicht haben, unterstützte international die Aktienkurse. Am Vorabend hatte die Fed die Zinsen erneut unverändert belassen. Auch die britische Notenbank hat ihren Leitzins am Berichtstag wie erwartet bestätigt.

Am heimischen Aktienmarkt standen mit Zahlenvorlagen AT&S AT0000969985, Andritz AT0000730007 und Verbund im Blickfeld der Akteure. Hier zog vor allem die AT&S-Aktie mit einem prozentual zweistelligen Kurssprung im Verlauf die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich. Zum Sitzungsende wurde das Plus aber merklich auf 6,3 Prozent eingedämmt.

Die Analysten von der Erste Group bewerteten die Ergebniszahlen des Leiterplattenherstellers für das abgelaufene Jahresviertel als deutlich über den Erwartungen. Der Umsatzausweis lag in etwa im Rahmen der Prognosen. Zudem sehen die Experten für den AT&S-Aktienkurs ein starkes Erholungspotenzial aufgrund der Geschäftsentwicklung. Das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres sollte deutlich besser ausfallen als das erste, hieß es weiter von der Erste Group.

Die Andritz-Papiere steigerten sich um starke 6,5 Prozent auf 44,94 Euro. Die Analysten der Baader Bank haben sowohl ihr Votum "Buy" als auch ihr Kursziel von 75 Euro für die Aktien des Anlagenbauers bekräftigt. Bei den vorgelegten Zaheln des dritten Quartals 2023 lag der schwache Auftragseingang leicht unter den Erwartungen der Experten. Die Entwicklung der Gewinnmargen wurde hingegen als positiv bewertet. Der Konzerngewinn wurde zudem als stark eingestuft und die Geschäftsaussichten als stabil.

Verbund-Titel AT0000746409 legten um vergleichsweise magere 0,3 Prozent zu. Hier wurden die Quartalszahlen des Stromversorgers von der Erste Group als über den Erwartungen eingestuft. Zudem wurde vom Verbund der Ausblick auf das Gesamtjahr angehoben, was von den Analysten positiv bewertet wurde.

Die Kursgewinne gingen in Wien quer durch die Branchen. Unter den weiteren Schwergewichten stärkten sich Voestalpine AT0000937503 um 2,7 Prozent. Beim Faserhersteller Lenzing AT0000644505 gab es einen satten Zuwachs von 4,6 Prozent zu sehen. Wienerberger AT0000831706 bauten ein Plus von 3,4 Prozent.

Die Papiere des Mautausrüsters KapschTrafficCom zogen um 6,2 Prozent hoch. Bei den Banken verteuerten sich Raiffeisen Bank International AT0000606306 um 1,9 Prozent. Für die Erste Group AT0000652011 ging es etwas moderater um 0,6 Prozent nach oben. Bawag AT0000BAWAG2 gewannen zwei Prozent.