Alanis Morissette: Eheprobleme durch postnatale Depressionen

·Lesedauer: 1 Min.
Alanis Morissette credit:Bang Showbiz
Alanis Morissette credit:Bang Showbiz

Alanis Morissettes Ehe litt unter ihren postnatalen Depressionen.

Die 'Ironic'-Interpretin, die mit ihrem Ehemann Mario 'Souleye' Treadaway die Kinder Ever (10), Onyx (5) und Winter (2) großzieht, hatte nach den Schwangerschaften jeweils mit Wochenbettdepressionen zu kämpfen. In der 'Today'-Show sagt sie über ihre Erfahrungen: "Ich hatte nach jeder meiner Schwangerschaften postnatale Depressionen und mit jedem Kind wurde es schlimmer. Ich bin froh darüber sagen zu können, dass ich endlich auf der anderen Seite davon bin — aber das passierte erst in den letzten drei Monaten."

Das größte Problem für Alanis war es, ihre Gefühle nicht beschreiben zu können. Sie erzählt weiter: "Wir hatten ziemlich schlimme Momente, denn ich hatte keine Möglichkeit ihm zu zeigen, was in meinem Körper passiert, egal wie oft ich versucht habe, es ihm zu erklären. Wenn du es nicht erlebt hast ist es schwer in Worte zu fassen, damit die Leute es verstehen." Dass sie auf Medikamente zurückgriff, findet die Musikerin nicht schlimm: "Da war eine Menge Scham, wenn es um Medikamente ging. Aber dadurch blieb ich am Leben und ich bereue nichts. Wenn du es brauchst, tu es einfach."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.