Aldi krempelt das Sortiment um: Was sich für die Kunden ändert

Larissa Kellerer
Freie Autorin

Kunden der Discounter Aldi Nord und Aldi Süd müssen sich zukünftig auf Änderungen im Sortiment einstellen. Das steckt dahinter.

Weil Aldi Nord und Aldi Süd künftig enger zusammenrücken, wird das Sortiment umgestellt. (Bild: Getty Images)

Seit 1961 läuft der beliebte Discounter Aldi unter zwei verschiedenen Namen und Logos, bekanntermaßen gibt es Aldi Süd und Aldi Nord. Getrennt vom “Aldi-Äquator“, der vom Niederrhein über die Gegend um Mülheim nach Osten bis nördlich von Fulda führt.

Aldi Nord und Aldi Süd haben daher auch unterschiedliche Eigenmarken im Sortiment. Doch das soll nun geändert werden, wie ein Sprecher von Aldi Nord erklärte: "Gemeinsames Ziel beider Häuser ist es, bis Ende des Jahres 2020 einen Großteil der Aktions- und Standardartikel zu harmonisieren.“ Das bedeutet, dass beide Discounter viele ihrer unterschiedlichen Eigenmarken zusammenlegen.

Kritik: Aldi bekommt Negativpreis für "besonders absurde Transporte“

Diese Produkte verschwinden und kommen

Teilweise wurde diese Annäherung sogar schon umgesetzt, demnach gibt es bereits das Toilettenpapier “Kokett“ von Aldi Süd auch bei Aldi Nord zu kaufen. Die Aldi-Nord-Marke “Solo“ hingegen wurde bereits aus dem Sortiment genommen. Ebenso die Sonnencreme-Marke “Ombia“ von Aldi Süd. Stattdessen gibt es bundesweit das Produkt von Aldi Nord der Marke “Ombra“ zu kaufen.

Der Umsatz stagnierte: Supermärkte wachsen schneller als Discounter

Aldi Nord-Kunden müssen sich dagegen von „Sonniger“-Produkten verabschieden. Künftig werden nur noch Fruchtsäfte der Marke “Rio d’oro“ verkauft. Bei Aldi Süd dagegen wird es künftig Milchprodukte statt unter der Marke “Milfina“ unter dem Namen “Milsani“ geben. Auch bei Fleisch- und Bioprodukten wird vereinheitlicht, unter den Markennamen “Meine Metzgerei“ sowie “GutBio“. Ob noch weitere Produkte folgen werden, ist noch nicht bekannt.

VIDEO: 7 kuriose Fakten über Aldi