Alle Jahre wieder: 15 Fun Facts über den Welthit "Last Christmas"

Ena Clarke
Freie Autorin

Ob wir den Song lieben oder hassen, das ist uns klar. Aber wusstest du, dass du das Chalet aus dem Clip auch mieten kannst? Oder was “Game of Thrones”-Star Emilia Clarke mit dem Klassiker zu tun hat? Wir präsentieren 15 Fakten rund um “Last Christmas”, die auch diejenigen überraschen dürften, die jedes Mal aufs Neue mitsummen (lalalalalalalala…)!

“Last Christmas” ist das am häufigsten platzierte Lied der Chartgeschichte, schaffte es aber nie auf Platz 1. (Bild: Getty Images)

Folgende Vermutung ist zwar nicht wissenschaftlich belegt, aber wir hauen sie dennoch einfach mal raus: “Last Christmas” ist wohl das nervigste Lieblings-Weihnachtslied der Welt. Bestimmt wurdest auch du dieses Jahr schon gewhamt!

Überraschender Grund: Warum wir Weihnachten lieben

Sicher ist: Dieser Song ist DER Weihnachtsklassiker schlechthin und landete seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1984 insgesamt 130 Mal in den Charts. Damit ist es das am häufigsten platzierte Lied der Chartgeschichte.

Hier kommen die besten Fun Facts über einen Song, dem niemand auskommt:

1. Last Christmas wurde 2018 in Großbritannien in 231 Pubs verboten. Die Kette Fuller’s hat den Weihnachts-Hit von sämtlichen Playlists verbannt.

2. Unter anderem das Spiel “Whamageddon” ist der Grund dafür, warum der Song in den Pubs nicht mehr gespielt wird: Dabei geht es einzig und allein darum, dem Song mit allen Mitteln aus dem Weg zu gehen. Wer ihn trotzdem hört, hat verloren. Fuller’s sah mit dem “Last Christmas”-Verbot eine lukrative Möglichkeit, alle britischen Mitspieler in die Pub-Kette zu locken.


3. “Last Christmas” wird dieses Jahr 34 Jahre alt und ist damit älter als sein Schöpfer bei der Komposition. George Michael war im Dezember 1984 gerade mal 21 Jahre alt.

4. Eigentlich sollte der Song “Last Easter” heißen. Da die Veröffentlichung aber überraschend vorgezogen wurde und die Plattenfirma das Weihnachtsgeschäft witterte, passte George Michael Titel und Refrain kurzerhand an die Festtags-Saison an.

Crazy Christmas: Die verrücktesten Traditionen aus aller Welt

5. Zwar ist “Last Christmas” das am häufigsten platzierte Lied der Charts, der Song hat es aber nie auf Platz 1 geschafft.

George Michael 1982 bei einem Shooting in London. (Bild: Getty Images)

6. Zum ersten Mal hörte George Michaels “Wham!”-Partner Andrew Ridgeley den Song bei Michaels Eltern. In einem Interview erzählte der Sänger, Michael habe ihm den Song in seinem Kinderzimmer vorgespielt, nachdem beide gemeinsam mit Michaels Eltern zu Abend gegessen hatten.

7. Die Geschichte des Weihnachtsklassikers wird im November 2019 in die Kinos kommen. Das Drehbuch schrieb Schauspielerin Emma Thompson – die weibliche Hauptrolle wird “Game of Thrones”-Star Emilia Clarke übernehmen.

8. Bis heute gibt es mehr als 438 Cover-Versionen.

9. Weil die Menschen da draußen seiner Meinung nach noch nicht richtig in Weihnachtsstimmung waren, sperrte sich “Antenne Kärnten”-Moderator Joe Kohlhofer am 23.12.2015 laut “Bild”-Informationen zwei Stunden in seinem Studio ein, verbarrikadierte die Tür und spielte “Last Christmas” 24-mal hintereinander ab.

Schon gewusst? Deshalb schmücken wir an Weihnachten Bäume

10. Apropos Radio: In der Vorweihnachtszeit läuft das Lied bis zu 500-mal auf deutschen Sendern – und zwar täglich.

Du fühlst es noch nicht? Diese Filme bringen dich in Weihnachtsstimmung

11. Im Video von “Last Christmas” ist George Michael das letzte Mal ohne Bart zu sehen.

12. Apropos Video: Das wurde in der Schweiz gedreht und kostete damals 60.000 Pfund.

13. In dem Schweizer Chalet aus dem Video kannst du Urlaub machen. Zwar wurde die Unterkunft renoviert und auch in der Umgebung hat sich einiges getan – das hält wahre Wham!-Fans aber nicht davon ab, sich auf Spurensuche zu begeben.

14. Die legendäre Gondel, in die George Michael im Clip von “Last Christmas” einstieg, gibt es leider nicht mehr. Sie wurde 2006 gegen eine neue Kabine ausgetauscht.

Unnützes Wissen: Mit diesen Fakten kannst du beim X-Mas Small Talk punkten

15. Der Automobilhersteller Ford kam in einer repräsentativen Umfrage aus dem Jahr 2017 zu dem Ergebnis, dass sich 50 Prozent der Autofahrer über das Lied “furchtbar aufregen” – 30 Prozent hingegen wollen in der Adventszeit nicht auf den Song verzichten.