Alles, was du für deinen ersten Skiurlaub brauchst

Anna Jay

Ob Oberwiesenthal oder St. Moritz, wenn du dieses Jahr zum allerersten Mal in deinem Leben einen Skiurlaub machst, fragst du dich wahrscheinlich, was du dafür eigentlich so alles brauchst. Schneeanzug oder Skijacke und -hose sind ja logisch, aber was gehört noch in deinen Koffer? Welchen Ansprüchen müssen die Kleidungsstücke und Accessoires gerecht werden? Wie viel Geld musst du für den ganzen Kram einplanen (als ob der Skipass nicht schon teuer genug wäre...)? Und welche Fashiontrends solltest du kennen, damit du wenigstens stylisch aussiehst, wenn du auf der Piste von den Kleinkindern der Skischule überholt wirst oder langsam, aber sicher in den Tiefschnee im Wald rutschst.

All diese Fragen versuche ich in der folgenden Slideshow zu beantworten. Vom perfekten Outfit bis hin zu kleinen, aber wichtigen Accessoires: Ich habe mich für dich durchs Tiefen des World Wide Web gewühlt und die eine Liste mit allem, was du im Schnee so brauchen könntest zusammengestellt.

Refinery29 macht es sich zum Ziel, dir nur die besten Produkte vorzustellen, damit dich die Auswahl der Onlineshops nicht erschlägt. Deshalb wurde alles, was wir dir empfehlen liebevoll vom Team kuratiert. Wenn du über Refinery29 zu einem Onlineshop gelangst und etwas kaufst, bekommen wir gegebenenfalls einen Teil des Umsatzes über die Affiliate-Linksetzung.

Fangen wir mit den offensichtlichen Dingen an: Was du auf jeden Fall brauchst, ist ein Schneeanzug oder eine Skijacken-Hosen-Kombi. Für welchen Style du dich entscheidest, liegt bei dir. Wichtig ist allerdings, dass die Kleidungsstücke wasserabweisend oder -dicht und atmungsaktiv sind. Ja, der Schnee ist kalt, aber spätestens, wenn du versehentlich auf einer schwarzen (für Profis) statt einer blauen (für Anfänger*innen) Piste landest, wirst du ins Schwitzen geraten. Und ein hoher Kragen ist immer gut, weil du so deinen Nacken vom Sonnenschein und Schnee schützen kannst – richtig eklig wird es nämlich, wenn Schnee unter deine Sachen gelangt, schmilzt und langsam den Rücken runterläuft. Wenn du weißt, dass du schnell ins Schwitzen gerätst, empfehle ich dir eine Jacke mit Belüftungsreißverschlüssen unter den Armen.

Abgesehen davon hast du so ziemlich freie Wahl. Du kannst dich für klassische, praktische Styles entscheiden, die mit Reißverschlussinnentaschen mit Kopfhörerloch, Skipasshalterung, Schneefang und Co. punkten. Du kannst aber auch Trendbewusstsein zeigen und dich mit einem Anzug im 80er Colourblocking-Design oder mit Leoprint auf die Piste wagen.

ASOS 4505 Wattierte Skijacke mit Farbblockdesign, 130,99 €, erhältlich bei ASOS



PERFECT MOMENT Apres Duvet houndstooth quilted down ski jacket, 490€, erhältlich bei Net-a-Porter; PERFECT MOMENT Aurora II houndstooth slim-leg ski pants, 410 €, erhältlich bei Net-a-Porter
Roxy Formation Suit in Denim-Optik, 291,99 €, erhältlich bei Zalando
Baselayer

Damit dir die eisige Winterkälte nicht den Spaß am Skifahren nimmt, solltest du in Baselayer investieren – sprich atmungsaktive, wärmende Longsleeves und Leggings. Wenn du länger unterwegs bist und vielleicht auch schon etwas geübter, lohnt es sich, auf flache Nähte oder nahtlose Designs zu setzen, das beugt Reibung und damit Irritationen vor. Beim Oberteil hast du die Wahl zwischen verschiedenen Ausschnitten. Manche finden die mit Stehkragen super, andere mögen das Gefühl am Hals nicht so und setzen lieber auf einen klassischen Rundhalsausschnitt. Auch was den Look angeht hast du die Wahl: Es gibt viele unifarbene Teile, aber ich persönlich finde gemusterte besser, denn wenn du mittags Germknödel auf der Alm isst und dafür deine Jacke (und je nach Temperatur deinen Pulli) ausziehst, willst du drunter ja auch gut aussehen, oder? Neontöne sind eine tolle Wahl für 2020, aber auch Alloverprints sind immer eine gute Idee.

KariTraa Rose atmungsaktives, wärmendes Baselayer-Shirt aus reiner Wolle, 79,95 €, erhältlich bei Zalando; KariTraa Rose atmungsaktive, wärmende Baselayer-Leggings aus reiner Wolle, 71,95 €, erhältlich bei Zalando



ODLO Damen Funktionswäsche-Set Active Warm, 44,99 €, erhältlich bei Intersport
Skibrillen

Ja, Skibrillen sehen oft nicht soo stylisch aus. Aber vergiss nicht: Schnee reflektiert stark – ob die Sonne nun scheint oder nicht. Wenn du nicht die ganze Zeit die Augen zusammenkneifen und am Ende des Tages mit Verspannungskopfschmerzen in die Hütte zurückkehren willst, leg dir eine Brille zu.

Ich empfehle dir, ein Modell zu nehmen, das seitliche Belüftungseinsätze und Doppelgläser hat, denn dadurch beschlägt es nicht so schnell.

Dragon x Chloé Cassidy Skibrille, 300€, erhältlich bei Chloé





Roxy Sunset Art Skibrille, 84,99 €, erhältlich bei Zalando
Handschuhe

Ja, Strickhandschuhe sehen eleganter aus. Aber auf der Piste wirst du dir in den Arsch beißen, wenn du dich gegen gefütterte Handschuhe entschieden hast! Strick ist schließlich luftdurchlässig und nicht gerade wasserabweisend und kalte, nasse Hände sind das Letzte, was du beim Skifahren brauchst. Nach kalten Füßen – die sind noch schlimmer, aber dazu später mehr. Achte beim Kauf darauf, dass die Handschuhe eng am Handgelenk anliegen, damit wenn du die Jacke drüber gezogen hast keine Lücke entsteht, in die Schnee eindringen kann.

Fingerhandschuhe kannst du natürlich auch nehmen, ich persönlich finde diese Fäustlinge aber cooler.

Burton Premium Warmest Fäustlinge aus Lammleder mit Daunenfüllung, 120 €, erhältlich bei Burton





Transform Gloves The Eivy Snowboard-Handschuhe, 72,95 €, erhältlich bei Planet Sports
Socken

Deine süßen Glitzersöcken müssen leider zu Hause bleiben. Stattdessen rate ich dir, in richtige Sportsocken zu investieren, die an den richtigen Stellen verstärkt sind (besonders bei den harten, ungemütlichen Leihschuhen wichtig!), atmungsaktiv sind und etwas höher geschnitten – Socken die im Schuh herunterrutschen sind immer supernervig, aber mitten auf der Piste im Schnee ist das noch hundert Mal schlimmer. Achte außerdem darauf, dass das Bündchen nicht zu sehr einschneidet, damit du das Blasenrisiko minimierst.

Smartwool Socken, 20,95 €, erhältlich bei Zalando



Sonnencreme

Wie oben schon geschrieben: Schnee reflektiert die Sonne also creme dich bitte unbedingt ein, bevor du auf die Piste gehst. Solltest du keine Mütze tragen (warum auch immer), vergiss die Ohren nicht!

La Roche-Posay anthelios Pocket Sun Cream SPF50+ 30 ml, 11,95 €, erhältlich bei Lookfantastic



Schal

Schon klar, Schlauchschals aus Fleece sind jetzt nicht gerade superstylisch, aber besonders auf der Pistes sind sie ganz schön praktisch. Sie haben schließlich keine Schalenden, die sich im Reißverschluss verhaken könnten. Fans von All-in-One-Lösungen empfehle ich den Billabong-Schal mit Kapuze in leuchtendem Neongelb.

Billabong Hunter Schlauchschal in Neongelb, 41,99 €, erhältlich bei ASOS



Mütze oder Stirnband

Was die Frage „Mütze oder Stirnband“ angeht: Das ist Geschmacksache. Wenn du zum Beispiel gern einen sportlichen Pferdeschwanz trägst, macht ein Stirnband (zum Beispiel aus Kunstpelz) natürlich mehr Sinn. Ansonsten ist die Piste natürlich der perfekte Ort für eine Pudelmütze – am liebsten mit Fleeceband im Inneren, dann zieht der Wind nämlich nicht so rein.

Planks Skier Bommelmütze in Weiß, 33,99 €, erhältlich bei ASOS



Snacks

Wer den ganzen Tag Sport macht (ja, den Berg seitlich runterlaufen, weil du dich nicht traust loszurutschen ist auch Sport!), brauch Energie! Deswegen pack dir einen Schoko- oder Müsliriegel, damit du nicht schon vor der Mittagspause kraftlos bist und aufgibst.

Raw Bite Riegel mit Protein, 1,95 €, erhältlich bei DM


Taschentücher

Auch wenn du keinen Schnupfen hast rate ich dir, eine Packung Taschentücher mit auf die Piste zu nehmen – falls es kein Klopapier auf dem öffentlichen Klo in der Hütte gibt oder du spontan Nasenbluten auf dem Gipfel bekommst (Jupp, ist mir schon passiert. Ohne jede Vorwarnung. Sieht hübsch aus, die roten Tropfen im weißen Schnee).

Tempo Taschentücher Nature´s Beauty Mini pack, 1,29 €, erhältlich bei Rossmann



Lippenpflege

Du hast dir zwar früh Lippenpflege aufgetragen, aber spätestens nach dem Mittag ist alles weg. Das Ergebnis: trockene, rissige Lippen, die im schlimmsten Fall auch noch wehtun. Am liebsten würdest du dir jetzt über die Lippen lecken, obwohl du natürlich weißt, dass es die Sache nur noch schlimmer macht. Damit das nicht passiert, beug am besten vor und steck dir deine Lieblingslippenpflege in die Jackentasche.

Weleda Skin Food Lip Butter, 4,91 €, erhältlich bei najoba



Skipasshalter

Brauch ich das wirklich? Ja! Glaub mir, du wirst keine Lust haben, deinen Skipass ständig mit Fäustlingen an den Händen aus der Innentasche deiner Jacke herauszukramen. Und Skipasshalterungen wie diese sind definitiv bezahlbar – im Vergleich zu einem verloren gegangenen Pass.

Karteo® Skipassjojo pink, 3,29 €, erhältlich bei Amazon



Handwärmer

Taschenwärmer sind super, um dir zwischendurch die Hände aufzuwärmen – falls doch mal etwas Schnee in die Handschuhe reingerutscht ist zum Beispiel.

Falls du in deiner Unterkunft keine Möglichkeit hast, den Handwärmer abends wieder aufzukochen, gibt es für den Notfall auch noch die Einmalprodukte von SOS.

Depot Handwärmer Bert, 1,99€, erhältlich bei Depot





Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

Die 9 schönsten Skipisten in Osteuropa

8 Outfit-Ideen für Rollkragenpullover