„Alles, was ich verabscheue”: Tiff Hall geht wegen Fake-Foto gegen Unternehmen vor

Tiffiny Hall hat ein Unternehmen scharf kritisiert, nachdem dieses ihr Bild dafür genutzt hatte, ein “Gimmick” zu bewerben. Foto: Instagram/tiffhall_xo

Fitness-Unternehmerin Tiffiny Hall setzt sich gegen ein Unternehmen zur Wehr, das gefälschte Vorher-Nachher-Fotos von ihr zusammenmontiert hat. Dabei nutzten sie ein Foto von ihr nach der Geburt ihres Babys, was die Trainerin scharf als „Fett-Shaming“ verurteilte.

Die ehemalige Biggest Loser-Trainerin teilte gestern Abend bei Instagram die schockierende Geschichte, nachdem sie herausgefunden hatte, dass ihr Foto dazu genutzt wird, Abnehmsticker zu vermarkten – ein Produkt das durch Aufkleben angeblich dem Körper bei der Fettverbrennung unterstützen soll.

Screenshots von der Produktseite auf Mazaon zeigen zwei Fotos der Mutter nebeneinander. Darüber steht geschrieben „Vorher & Nachher“, womit die Firma suggeriert, die Fitnessfanatikerin habe aufgrund ihrer raffinierten Sticker „abgenommen“.

Tiff verurteilt “Gimmick”

Dieses Bild von Tiffiny Hall wurde von einer Abnehm-Firma ohne ihre Erlaubnis verwendet. Foto: Instagram/tiffhall_xo

Das Foto ist tatsächlich weder das Ergebnis eines Produktes oder sogar eines „Gewichtverlustes“, wie Tiff erklärt.

„Ich habe mein TIFFXO-Programm und die Community um mich aus meiner Leidenschaft heraus aufgebaut, Frauen dabei zu helfen, sich durch echte, gesunde Lebensweise toll zu fühlen“, sagt sie gegenüber Yahoo Lifestyle.

„Solche Produkte helfen nicht nur nicht, sie senden auch eine schädliche Botschaft an alle Frauen, die meinen, Abnehmen sei die einzig wichtige Sache, wenn es um Gesundheit geht. Und das ist weit von der Wahrheit entfernt.“

Diese Worte teilte sie zuerst in einem vernichtenden Instagram-Posting, das an „Aroamas“ – der Firma hinter der Werbung – gerichtet war.

„Diese Firma hat mein Foto ohne meine Genehmigung dazu missbraucht, um ihr Produkt zu verkaufen“, teilte sie. Im Anschluss verurteilte sie das Produkt aufs schärfste als nicht wirksam und irreführend.

„Noch schlimmer: Solche Produkte stehen für alles, was ich verabscheue, und gegen das ich während meiner gesamten Karriere immer gekämpft habe – Gimmicks zum Abnehmen.“

Vorwürfe wegen “Fake”-Abnehmfotos

Tiff und ihr Mann Ed Kavalee haben 2017 Sohn Arnold bekommen. Foto: Instagram/tiffhall_xo

Weiter erklärte die Mutter, dass das „Vorher“-Foto tätsächlich ein „Nachher“-Foto war – nämlich nachdem sie ihr Kind bekommen hatte

Tiffany und ihr Ehemann, Radiomoderator Ed Kavalee, wurden 2017 Eltern ihres kleinen Sohnes Arnold.

„Das Unternehmen hat damit suggeriert, dass ich mich wegen des “Vorher”-Körpers schämen müsse – allerdings war ich niemals stolzer auf meinen Körper als zu der Zeit”, sagt sie.

„Das Bild wurde 8 Wochen nach der Entbindung aufgenommen, ich war gerade dabei mich zu erholen und mich an mein neues Leben als Mutter zu gewöhnen, nachdem ich einen wundervollen, gesunden Jungen auf die Welt gebracht hatte.“

„Ich fühlte mich nicht außer Form und schämte mich nicht für diesen Körper. Ich war im 4. Trimester und immer noch dabei, mich zu regenerieren“, erklärte sie das Instagram-Foto.

Tiffany verurteilte dann das Unternehmen und ihr Produkt aufs Schärfste und bat ihre Follower inständig, dieses Produkt, das sie als „dumme Abnehm-Sticker“ bezeichnete, weder zu kaufen, noch ihm irgendwelche Aufmerksamkeit zu schenken.

„Kein Abnehmprodukt kann harte Arbeit und Willen ersetzen“, sagt sie gegenüber Yahoo Lifestyle.

Tiff Fans stehen hinter Tiff

Tiff sendete ihren Abonnenten eine nachdrückliche Botschaft zu dem Produkt. Foto: Instagram/tiffhall_xo

Dankbare Fans unterstützten sie in den Kommentaren ermutigende, dankbare Nachrichten.

„Zum Glück habe ich deinen Text dazu gelesen, ich war so überrascht, dass du für so etwas wirbst!!!“, schrieb jemand.

„Was zum Teufel?! Das ist widerlich“, so jemand anderes.

“Firmen, die lügen und Menschen so in die Irre führen, widern mich so an”, schrieb jemand anderes.

„Ich habe deine realistischen Bilder nach deiner Schwangerschaft geliebt und ich bewundere wie positiv zu den Folgen einer Schwangerschaft stehts, ohne Druck auf dich auszuüben, sofort wieder in Form zu kommen“, schrieb ein Fan ermutigend.

„Es tut mir so leid, dass dein Foto einfach missbraucht wurde. Ich hoffe, dass deine Follower verstehen, dass das kompletter Bullsh*t ist.“

Das Foto ist auf der Produktseite von Amazon Australien nicht mehr länger zu sehen.

Penny Burfitt