Alltagsfrage: Kann ich Alufolie recyceln?

Antonia Wallner
Freie Autorin

Alufolie gehört in vielen Küchen zum festen Haushaltsinventar. Doch sie ist leider absolut nicht umweltfreundlich. Wer nicht auf alternative Materialien umsteigen will, sollte die Alufolie aber unbedingt recyceln. So geht’s!

Alufolie ist praktisch, aber nicht gut für die Umwelt. (Symbolbild: Getty Images)

Ob zum Abdecken von Schüsseln, zum Grillen oder zum Einwickeln von Lebensmitteln: Alufolie ist ohne Zweifel ein praktischer Helfer in der Küche. Wenn da nur nicht die schlechte Umweltbilanz wäre. Dabei ist es weniger die Folie an sich, sondern vor allem die Herstellung, die negativ zu Buche schlägt. Für Alufolie braucht die Industrie das Erz Bauxit, das zu 60 Prozent aus Aluminium besteht. Bei der Herstellung fallen giftige Chemikalien als Abfallprodukte an, wie etwa Rotschlamm, der voller Schwermetalle ist.

Plastik in Massen: Wie oft können PET-Flaschen recycelt werden?

Lässt sich Alufolie überhaupt recyceln?

Ja, Alufolie kann tatsächlich recycelt werden. Viele wissen das nicht und entsorgen die Folie im Restmüll. Dort sollte sie aber nur dann landen, wenn die Folie wirklich extrem verschmutzt oder verunreinigt ist. Ansonsten die Alufolie säubern und ab in den gelben Sack oder in den entsprechenden Recycling-Container. Wer es nochmal ganz genau wissen will: Auf Facebook erklärt es der Post einer Umweltgruppe visuell veranschaulicht. Laut dem Post lässt sich die Alufolie nur dann richtig recyceln, wenn die Reste die Größe eines Tennisballs haben. Denn nur dann könne die Maschine die Folie auch wirklich verarbeiten. Also alle Kleinteile, etwa Süßigkeitenverpackungen oder Joghurtdeckel sammeln, bis der Ball groß genug ist.

Gibt es auch Alternativen zur Alufolie?

Klar. Da wären zum Beispiel die Bienenwachstücher, die sich ganz easy in Form biegen lassen. Es gibt sie in verschiedenen Größen. Lebensmittel und Brot bleiben darin lange frisch und auch Schüsseln lassen sich damit super abdecken. Für Dosen, Gläser oder angeschnittene Sachen gibt es auch kleine Gummihauben aus Silikon zum Abdecken. Oder aber man benutzt einfach Tupperschüsseln. Auch beim Grillen ist die Alufolie längst nicht mehr notwendig, da es spezielle Grillkörbe oder Grillbretter gibt. Wer absolut nicht auf die Alufolie verzichten mag, bekommt sie auch, wie wir jetzt wissen, in der besseren Recycling-Variante im Bio-Laden.

VIDEO: Weltweites Müllsammeln zum “Cleanup Day“