Alltagsfrage: Sollte man Tiefkühlerbsen oder Fleisch wirklich auf Verletzungen legen?

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Eine Packung TK-Erbsen kann im Notfall bei Verletzungen helfen. (Bild: Getty Images)

Man kennt es aus Filmen oder Cartoons: Bekommt einer etwas auf die Mütze oder verletzt sich aus Tollpatschigkeit, wartet das Heilmittel im Kühlschrank. Es wird kurzerhand ein Steak oder eine Tüte Tiefkühlerbsen auf das Veilchen gelegt. Doch ist diese erste Hilfe überhaupt medizinisch sinnvoll oder nur ein Mythos? Eine Alltagsfrage im Check.

Grundsätzlich gilt, dass bei Verletzungen wie einem blauen Auge, Schwellungen oder Verstauchungen Kühlen immer ratsam ist. Durch Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen, wodurch weniger Blut ins Gewebe fließt. Es ist also wichtig, die Verletzung nach einem Stoß möglichst schnell zu kühlen. Hat man gerade kein Kühlpad parat, kann eine Packung Tiefkühlgemüse durchaus eine schnelle und kostengünstige Alternative sein.

Das muss man bei DIY-Kühlpads aus Tiefkühlgemüse beachten

Wie auch bei einem handelsüblichen Kühlpad ist es wichtig, die Packung nicht direkt auf die Haut zu legen, sondern sie erst in ein sauberes Tuch einzuwickeln. Zum einen aus hygienischen Gründen, insbesondere aber, um Erfrierungen der Haut zu vermeiden. Dann steht dem Benutzen eines DIY-Kühlpads aus TK-Gemüse im Grunde nichts im Wege. Die Verwendung eines Steaks hingegen ist deutlich problematischer.

Rohes Fleisch auf Wunden zu legen, kann gesundheitliche Folgen haben. (Bild: Getty Images)

Deshalb sollte man kein Steak auf Wunden legen

Natürlich hat auch ein Stück Fleisch aus dem Kühlschrank im ersten Moment einen kühlenden Effekt. Doch wer hofft, dass ein Steak aufgrund seiner Inhaltsstoffe einen positiven Effekt auf die Wunde hat, der irrt. Ganz im Gegenteil: Es kann sogar gesundheitsgefährdend sein! Gerade bei einem Veilchen oder anderweitigen Verletzungen am Auge können Bakterien von dem Nahrungsmittel Schaden anrichten.

“Rohes Fleisch kann Fäulnisbakterien enthalten, die zu einer Infektion des Auges und im schlimmsten Fall sogar zum Verlust der Sehkraft führen können”, bestätigt auch Augenarzt Dr. Gumpert auf seinem medizinischen Informationsportal im Netz. Von einem Steak als Erste-Hilfe-Maßnahme ist also dringend abzuraten.

Auch beim Thema Alkohol gibt es verschiedene Mythen: Doch was stimmt?