Alltagsfrage: Warum bekommt man manchmal Kopfweh, wenn man Eis isst?

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Stechende Schmerzen können einem den Genuss von Eis schon mal verderben. (Symbolbild: Jose A. Bernat Bacete/Getty Images)

Wenn beim Genuss von Eis das Gehirn plötzlich “einfriert”: Kältekopfschmerzen kommen plötzlich und sind extrem unangenehm. Was aber hat es mit dem sogenannten “Brain Freeze” auf sich?

Egal, ob Klassiker wie Schokolade, Stracciatella und Erdbeer oder die gewagten Kreationen so mancher hipper Eissalons: Die leckere Süßspeise erfreut sich besonders in den warmen Monaten höchster Beliebtheit. Doch leider kann die kulinarische Abkühlung auch ungewollte Seiten mit sich bringen – und damit sind nicht nur die zahlreichen Kalorien gemeint, die in einer Portion Eis so stecken.

Oft wird der Genuss plötzlich von einem akuten und stechenden Kopfschmerz unterbrochen. Dies wird als “Brain Freeze” oder “Hirnfrost” bezeichnet, da es sich so anfühlt, als würde einem das Gehirn tatsächlich einfrieren. Was aber hat es damit auf sich?

Schutzreaktion des Körpers

Kältekopfschmerzen treten häufig dann auf, wenn eine große Menge Eis in kurzer Zeit konsumiert wird. Auch der Genuss eiskalter Getränke kann zu diesen Schmerzen führen.

Der Kältekopfschmerz ist eine Schutzreaktion des Körpers, der auf Kälte an unserem Gaumen reagiert. Diese wirkt sich auf die Blutgefäße des Rachenraums aus. Das bringt die Blutgefäße dazu, sich zusammenzuziehen. Das Ziel dabei: einen Abfall der Körpertemperatur zu verhindern. Zugleich wird aber auch mehr Blut ins Gehirn gepumpt – damit möchte der Körper die Kälte ausgleichen. Das führt zu einem erhöhten Blutdruck, der schlussendlich für die Kopfschmerzen verantwortlich ist.

Das Gute am Hirnfrost: Er ist ungefährlich und geht auch von alleine wieder weg – und das sogar relativ schnell. Eine medikamentöse Behandlung ist also nicht notwendig.

Was man dagegen tun kann

Wer Kältekopfschmerzen vermeiden möchte, sollte so wenig Kaltes wie möglich an seinen Gaumen lassen. Es hilft, das Eis einige Zeit im Mund zu lassen und dort sozusagen auf Betriebstemperatur zu bringen, bevor man es hinunterschluckt. Auch ein Verzichten auf Eiswürfel in Getränken ist hilfreich.

Und wenn es dann doch zum Schmerz kommen sollte, gibt es zwei gute Tipps zur Linderung: Legen Sie ihre Zunge auf den Gaumen. Diese beschleunigt das Ende des akuten Schmerzgefühls. Auch ein warmes Getränk hilft gegen das unliebsame Phänomen “Brain-Freeze”.

Ist es nötig, das Geschirr noch einmal zu spülen?