Alltagsfrage: Warum fangen Telefonnummern in Filmen mit 555 an?

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Die Telefonnummern in Hollywoodfilmen folgen oft demselben Muster. (Bild: ddp Images)

Unter 555-2368 erreicht man die Ghostbusters. Auch viele andere Telefonnummern in Hollywoodfilmen beginnen mit 555. Das hat einen guten Grund.

Wird in Kinofilmen telefoniert, erleben Zuschauer oft ein Déjà-vu. Egal, in welchem US-Bundesstaat die Handlung auch spielt, die Figuren wählen häufig eine Nummer, die mit 555 beginnt. Hierbei handelt es sich meist nicht etwa um wahllos ausgedachte Nummern plus eine fiktive Ortsvorwahl (die sind in den USA wie in vielen deutschen Großstädten dreistellig, New York hat unter anderem 212). Tatsächlich steckt System hinter den Telefonnummern in Filmen. Das ist allerdings nicht idiotensicher.

So kam es zu den 555-Telefonnummern

Hollywood war noch jung, da fiel den Verantwortlichen schnell ein Problem auf. Wurde in Filmen eine Telefonnummer erwähnt, gab es immer irgendeinen schlauen Zuschauer, der die Nummer ausprobierte. Bei ausgedachten Zahlenabfolgen bestand das Risiko, dass die Durchwahl irgendwo in den USA tatsächlich vergeben war.

Ab den 60er Jahren gingen die Macher von Filmen und Fernsehserien auf Ratschlag der Telefonbetreiber dazu über, Telefonnummern zu verwenden, die mit 555 begannen. Das lag an der Entwicklung der Telefonnummern in den USA. Früher rief man erst eine Vermittlung an. Telefonnummern bestanden damals aus einem Wort (dem Namen des Vermittlungsbezirks), gefolgt von einer Ziffer und einer Durchwahl.

Als die Vermittlung abgeschafft wurde, wurden die Bezirke in Nummern umgewandelt. Die Taste 5 war auf den alten Telefonen mit den Buchstaben JKL belegt. Kombinationen dieser Buchstaben in einer Kennung waren äußerst selten (etwa in “Klondike”). Deshalb nutzte Hollywood die 555 vorzugsweise, da hier das geringste Risiko bestand, dass eine Nummer tatsächlich vergeben war.

Doppelte Nummern und Gottes Durchwahl


Die 555 ist seit den 90er Jahren in Nordamerika sogar offiziell für fiktive Rufnummern geblockt. Das gilt jedenfalls für die hundert Nummern von 555-0100 bis 555-0199. Andere 555-Nummern sind regulär im Gebrauch, beispielsweise für die Telefonauskunft. Manche Telefonnummern erfreuen sich besonderer Popularität. Die Durchwahl der Ghostbusters, 555-2368, ist dieselbe wie die aus der Krimiserie “Detektiv Rockford – Anruf genügt”. Auch der New Yorker Polizist Teddy Kojak war unter dieser Nummer zu erreichen.

Manchen Produzenten wurde 555 aber zu eintönig. Außerdem wollten sie sich von der Konkurrenz absetzen und mit “echten” Nummern punkten. Das Filmstudio Universal Pictures sicherte sich deshalb eine reale New Yorker Nummer, die (212) 664-7665. Sie kam unter anderem in “Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt” und “München” vor.

Es gibt trotzdem immer wieder mal Reinfälle mit Telefonnummern. In der Komödie “Bruce Allmächtig” (2003) wurde die Telefonnummer Gottes verraten: 776-2323. Der Telefonvermittlungs-Code 776 funktionierte leider in manchen Gegenden der USA. In einer Stadt im Bundesstaat North Carolina erreichten Filmfans unter dieser Nummer eine Kirche und fragten nach Gott. In Colorado klingelte es bei einer Radiostation. Bei der VHS-Fassung wurde deshalb lieber eine 555-Nummer verwendet.

Wenn Sie bei diesem Anruf “Ja” sagen, kommt eine Rechnung: