Als Yoda verkleidete Babys sind eine wahre vorweihnachtliche Freude

Es gibt eine neue Serie namens The Mandalorian von Disney+ und Star der Show ist ein kleiner Baby Yoda. Und jetzt möchten alle etwas von der Magie der bezaubernden Kreatur abbekommen. 

Nach der Ausstrahlung der ersten Folge der neuen Disney+ Serie The Mandalorian möchte fast jeder die Magie von Baby Yoda in die Finger bekommen. Aber ein paar Eltern, deren Kinder im Magee-Womens Hospital in Pittsburgh, Pennsylvania, geboren wurden, dürfen jetzt ihren ganz eigenen Yoda mit nach Hause nehmen. Eine Krankenschwester hat nämlich für alle Neugeborenen Kopfbedeckungen gestrickt, die von dem jungen Jedi inspiriert sind.

Am World Kidness Day im November begann die Mutter- Kind-Station des University of Pittsburgh Medical Center in den sozialen Medien für Aufmerksamkeit zu sorgen: Eine der Krankenschwestern. Caitlin Pechin, hatte für die Babys Outfits genäht, die von Mister Rogers inspiriert waren. Und jetzt zur Weihnachtszeit ging sie noch einen Schritt weiter, damit die Kleinen wie „nicht von dieser Welt aussehen“ – genauer gesagt sehen sie damit einer Star Wars-Figur ziemlich ähnlich.

“Ich habe Weihnachtsmannmützen mit grünen Ohren gemacht, um Weihnachten einen Alien zu repräsentieren, der nicht von dieser Welt ist“, sagte Pechin in einem Video-Interview, das das Magee-Womens-Hopsital selbst drehte. „Allen gefällt das Motto sehr gut.“

Ein Paar, Briana und Sean McGowan waren außer sich vor Freude, als sie sahen, dass ihr kleiner Junge Jackson ein eigenes Baby Yoda-Ohren-Set hatte.

Jackson McGowan mit seiner Baby Yoda Mütze. (Foto: UPMC Magee-Womens Hospital)

“Seit wir The Mandalorian gesehen haben können wir nicht aufhören, zu lachen“, erklärte Sean in ihrem Video-Interview. „[Briana] sah mich an und meiner: „Ich will einen.“ Und ich meine nur: „Nun ja, bald bekommst du ein Baby. Wir werden versuchen, ein Baby Yoda-Kostüm zu finden.‘“

Da hatten sie noch keine Ahnung, dass ihr Wunsch schon bald in Erfüllung gehen würde. Erst waren sie ein wenig traurig, weil sie die Premiere des neuen Star Wars-Films verpasst hatten. Aber ihre Zeit im Magee-Womens-Hopsital mit Baby Jackson und der tollen Überraschung machten dies wieder wett. 

„Wir hatten hier das beste Erlebnis aller Zeiten“, sagte Briana. „[Jackson] hat sich so gut entwickelt und das verdanken wir absolut der Tatsache, dass wir unser Baby hier auf die Welt gebracht haben.“

Das Magee-Womens Hospital postete Fotos der Neugeborenen mit ihren neuen Mützen auf Facebook und die User kommentierten die niedlichen Kostüme.

„Tatsächlich echte Baby Yodas“, schrieb jemand und jemand anderes fügte hinzu: „ich komme gar nicht drüber weg.“

Jemand schlug sogar vor, man sollte ein Baby bekommen, einfach nur damit man dem Neugeborenen selber solch eine Mütze aufsetzen kann. „Vielleicht bekommen wir in unserer Familie ja bald einen Baby Yoda“, schrieb sie.

Die Oberschwester des Krankenhauses Patty Genday liebt die Tradition, die Kleinen zu verkleiden. So bekommen die frisch gebackenen Eltern und ihre Babys viel Aufmerksamkeit.

„Wir feiern die Geburt unserer Babys mit ihren Familien und es ist einfach wundervoll zu sehen, wie die Eltern ihre Babys in diesen niedlichen kleinen Outfits ansehen und sie mit allen teilen“, sagte sie. „Es ist einfach ein tolles Erlebnis für sie.“

Eine Krankenschwester der Mutter-Kind-Station des Magee-Womens Hospital hat von Baby Yoda inspirierte Weihnachtsmützen für die Neugeborenen gestrickt. (Foto: UPMC Magee-Womens Hospital)

Kerry Justich