Amber Heard: Jahre voller Notizen

Amber Heard credit:Bang Showbiz
Amber Heard credit:Bang Showbiz

Amber Heard will mit den Notizen ihrer Therapeutin beweisen, dass Johnny Depp gewalttätig war.

Die ‚Aquaman‛-Darstellerin behauptet, dass sie bereits 2011 in ihren Therapiestunden über die Handgreiflichkeiten sprach, die sie in ihrer turbulenten Ehe zu dem Hollywoodstar erleiden musste. Im kürzlich beendeten Gerichtsprozess seien die Unterlagen jedoch nicht als Beweisstücke zugelassen worden, da die zuständige Richterin sie als „Gerüchte“ abgewiesen hatte. Im ihrem neuen Interview mit der NBC-Moderatorin Samantha Guthrie erklärte Amber jetzt: „Es gibt einen Ordner voller Notizen, die bis ins Jahr 2011 zurückgehen, ganz am Anfang meiner Beziehung. Sie wurden von meiner Ärztin gemacht, mit der ich über den Missbrauch sprach. Ihre Notizen stellen die zeitnahe Erklärung für das, was wirklich los war, dar.“

Bereits 2012 soll Amber in ihren Sitzungen davon berichtet haben, dass der ‚Fluch der Karibik‛-Star sie „geschlagen und auf den Boden geworfen“ habe. 2013 sei in einer Notiz die Rede davon, dass Johnny „sie gegen die Wand geworfen und ihr damit gedroht habe, sie umzubringen.“ Möglicherweise könnte Heard die Unterlagen öffentlich machen, um ihre Vorwürfe gegen den Hollywoodstar trotz verlorenem Prozess doch noch zu belegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.