Werbung

Amanda Seyfried: So steht es um ‚Mamma Mia 3‘

Amanda Seyfried credit:Bang Showbiz
Amanda Seyfried credit:Bang Showbiz

Amanda Seyfried ist sich nicht sicher, ob es sich Universal „leisten" könnte, die ‚Mamma Mia‘-Stars für einen dritten Film zu bezahlen.

Die 37-jährige Schauspielerin, die 2008 die Rolle der Sophie Sheridan in dem ABBA-Musicalfilm spielte und die Rolle auch in der Fortsetzung von 2018 wieder aufnahm, würde gerne für einen dritten Teil zurückkehren. Allerdings steht ein weiterer Film derzeit noch immer in den Sternen.

„Niemand sagt nein, aber gleichzeitig sagt niemand ja“, enthüllt Amanda im Gespräch mit dem ‚Vogue‘-Magazin. Der Grund für das Zögern sei vermutlich finanzieller Natur. „Die Verantwortlichen können sich uns wahrscheinlich nicht leisten, um ehrlich zu sein“, räumt die Darstellerin ein. „Ich hasse es, das zu sagen, denn ich würde ‚Mamma Mia 3' umsonst machen - natürlich würde ich das - aber das ist nicht das Business, in dem wir sind. Was fair ist, ist fair, und ich habe das Gefühl, dass ein dritter Film auf etwas Dummes hinauslaufen wird, nämlich darauf, ob Universal das Geld zahlen will oder nicht."

Laut Donna Langley, der Vorsitzenden von Universal Pictures, sei das Studio zumindest daran interessiert, ‚Mamma Mia 3' zu drehen. „Universal würde liebend gerne einen dritten Film machen und dabei möchte ich es belassen“, äußerte sie sich gegenüber dem Magazin.