Andie MacDowell liebt ihre „coolen“ grauen Haare

Style International Redaktion
·Lesedauer: 3 Min.

Als wegen der Coronavirus (COVID-19) Pandemie auch Friseursalons schließen mussten, hörten manche Promis auf ihre Haare zu färben und begannen, ihre natürlichen Farbtöne lieben zu lernen.

Andie MacDowell spricht offen darüber, wie sie ihre „coolen“ grauen Haare lieben lernte
Andie MacDowell spricht offen darüber, wie sie ihre „coolen“ grauen Haare lieben lernte: „Ich bin ein Silberfuchs“

Schauspielerin Andie MacDowell lernte während der Quarantäne ihre grauen Locken zu lieben und hat es nicht eilig, ihre Haare wieder zu färben. Sie trägt ihre silbernen Strähnen noch immer und sagt, sie „liebe sie“.

Ungeschminkt: Salma Hayek begeistert Fans mit Selfie ohne Make-up

„Ich färbte meine Haare nicht und man konnte die Ansätze sehen und meine Töchter [Rainey und Margaret Qualley] sagten mir immer wieder, wie cool das aussehe. Und diese Vorstellung, dass ich cool aussehen könnte, gefiel mir“, sagte McDowell (62) in einer neuen Ausgabe der The Drew Barrymore Show. „Also habe ich mich darauf eingelassen und ich liebe es.“

“Es ist nicht grau, es ist silbern”

Die “Und täglich grüßt das Murmeltier“-Schauspielerin sagt, sie müsse die Leute ständig korrigieren was die Bezeichnung angehe: „Es ist nicht grau, es ist silbern.“ Und sie möchte mit Vorurteilen aufräumen, die die Leute über diejenigen haben, die einen natürlichen Look bevorzugen. „Es ist nicht so, dass ich mich gehen lasse, ich sehe das nicht so.“

Sie erklärt was sie meint, indem sie eine Geschichte über eine Begegnung in einem Supermarkt erzählt die sie hatte, als sie anfing, „silberne“ Haare zu bekommen.

“Als ich es zum ersten tat, ging ich in ein Lebensmittelgeschäft, weil wir nirgendwo anders hinkonnten und ich dachte, ich sehe gut aus. Und dann sah ich da einen Mann – einen ‚Silberfuchs‘-Typen. Einen Typen, den man sieht und sich denkt ‚er ist ein Silberfuchs.‘ Und ich streckte sofort die Brust heraus und dachte ‚und ich bin es auch.‘ Wir warfen uns einen Blick zu und ich sagte: ‚Ich bin ein Silberfuchs.‘“

Ich habe mich kaputtgelacht.
Es fällt mir schwer, so was zu machen, weil ich das Gefühl habe, dass es ein bisschen selbstverliebt ist, aber jeder macht es, also versuche ich es, Leute

Wenn ich euch zum Lachen bringe, dann freue ich mich wie ein Schneekönig

Sende euch ganz viel Liebe für Thanksgiving morgen
Ich bin für so viele Dinge dankbar

Mein Gott, dieses Jahr hat mich erkennen lassen, wie dankbar ich für meine Familie bin, die Sicherheit eines Zuhauses und die Fähigkeit, mich selbst ernähren zu können
Ich sende euch ganz viel Liebe & hoffe, ihr seid nur von Gutem umgeben #gratitude #hope #silliness #love

MacDowell ist sich nicht sicher, ob der Silberton für immer ist, aber im Moment liebt sie ihn sehr. „Ich weiß nicht, was in fünf Jahren sein wird, vielleicht färbe ich meine Haare dann wieder. Aber im Moment genieße ich es.”

Vielleicht fühlt sie sich anders, wenn das Leben wieder zur Normalität zurückkehrt. Sie erklärte in der Show, sie hoffe, dass eine Post-Coronavirus-Gesellschaft den Glamour der „Roaring 20s“ wieder aufleben lasse.

Nach Jane Fonda: Auch Sharon Osbourne hat nun graue Haare

Barrymore stimmte ihr enthusiastisch zu. „Ich fühle das, ich glaube daran, Andie, und du bist so ziemlich die erste Person, von der ich das höre. Ich stimme dir zu, ich stimme zu, ich hoffe!“, sagte die TV-Moderatorin.

„Ich denke, wir werden zur Normalität zurückkehren und wir werden so glamourös sein und wir werden uns herausputzen und wir werden einfach nur miteinander sein wollen“, fügte MacDowell lachend hinzu. „Ich glaube, wir werden feiern wie die Verrückten.“

Colleen Kratofil

VIDEO: Friseurverband sauer auf topgestylte Bundesliga-Profis