Andrew Garfield: Privatsphäre über alles

·Lesedauer: 1 Min.
Andrew Garfield credit:Bang Showbiz
Andrew Garfield credit:Bang Showbiz

Andrew Garfield möchte sein Leben so privat wie möglich halten.

Der Schauspieler gehört zu den Hollywood-Stars, die wenig Lust darauf haben, Privates mit der Öffentlichkeit zu teilen. So hält er auch wohlweislich davon ab, Details über sein Leben auf den sozialen Medien zu teilen. „Ich stehe nicht sehr in der Öffentlichkeit, weil ich es für mich selbst so gestaltet habe. Wenn es um meine Arbeit geht, ist es in Ordnung für mich, aber ansonsten kämpfe ich für mein Recht auf ein privates, persönliches Leben“, erklärt der ‚Hacksaw Ridge‘-Darsteller. „Mein Recht darauf, gewöhnlich zu sein. Mein Recht darauf, ein Fiasko zu sein. Mein Recht darauf, traurig zu sein. Mein Recht darauf, zu verlieren, falsch zu liegen, dumm zu sein, eine Person zu sein.“

Im Interview mit ‚Bustle‘ geht der 38-Jährige, der in der Vergangenheit mit Schauspielkollegin Emma Stone liiert war, auch über seine Ansichten zur Monogamie ein. „Wenn du in einer festen monogamen Beziehung bist, hat das Aufopfern anderer Möglichkeiten etwas sehr Schönes an sich. Du machst diese Verbindung heilig und sie verstärkt die Freude und das Besondere daran“, ist der Star überzeugt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.