Anglervideo: Das seltsame Wesen aus dem Meer

Moritz Piehler
Freier Autor

Eine US-amerikanische Anglerin hat vor der Coney Island eine mysteriöse Kreatur aus dem Wasser gezogen. Forscher haben einen Verdacht, worum es sich handeln könnte.

Das Tier sieht aus, wie eine Mischung aus Rochen und Tintenfisch. (Quelle: Tiktok)

Natalia Vorobok und ihr Sohn waren eigentlich nur zu einem gemütlichen Angelausflug in der Nähe des berühmten Vergnügungsstrandes von Coney Island unterwegs. Doch dann konnten sie ihren Augen kaum glauben, als sie vor der Küste von New York ein seltsames Tier aus dem Wasser zogen. Das schleimige Wesen sieht fast ein bisschen aus, wie das Fantasy-Monster Demogorgon aus der Hit-Serie “Stranger Things”.

Vorobok filmte den ungewöhnlichen Fang und stellte das Video auf die Social Media Plattform TikTok. In dem kurzen Clip ist zu hören, wie ihr Sohn sie fragt: “Was zur Hölle ist das, Mom?” Auf dem Steg windet sich das Tier, das die beiden aus dem Atlantik geangelt haben, es hat ein großes Maul und drei Tentakel. Anstelle von Augen scheint das Tier Kiemen zu haben.

Nun wundern sich User weltweit darüber, was die beiden Hobbyangler da aus dem Meer gezogen haben. Über 1,4 Millionen Aufrufe hat das Video des seltsamen Wesens bereits. Einer schrieb: “Ich dachte zuerst, es wäre ein Tintenfisch aber gleichzeitig auch, dass es ein Kaninchen sei.” Ein weiterer User witzelte: ”Das ist ein Pokemon, schmeißt es schnell zurück bevor es euch peitscht.”

Forscher glauben an Rochen-Art

Meeresexperten des Ocean Conservation Trust könnten jetzt eine Antwort gefunden haben. Ihre Vermutung: Es könnte sich um eine besondere Art eines Plattenkiemers, auch als “Hai- und Rochenartige” bezeichnet handeln. Derweil merkten die Forscher allerdings an, dass es schwer sei, nur anhand der Videobilder eine endgültige Kategorisierung durchzuführen.

Wer möchte ein Krokodil befreien? Indonesien spricht Belohnung aus

Forscher Marcus Williams sagte gegenüber Unilad, er vermute, dass es sich eventuell um einen unterentwickelten Clearnose Rochen handele. Bei Gefahr oder Angst entfalten die Tiere sich, um mögliche Jäger abzuschrecken. Die Rochen kommen an der gesamten Ostküste der USA vor. In dem Statement zu dem Fund schrieb das Institut auch: “Es ist immer spannend, ungewöhnlichen Kreaturen zu begegnen, die bisher noch nicht im Ozean gesehen wurden. Da erst fünf Prozent der Meere erforscht sind, ist es wahrscheinlich, dass es dort noch viele Tierarten gibt, die noch nicht entdeckt worden sind.”