Arbeiten für die Queen: Das kann man im Buckingham Palace verdienen

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Arbeitgeber Queen. Was verdienen Angestellte im Buckingham Palace? (Bild: Getty Images)

Das Britische Königshaus verbucht im Jahr knapp 90 Millionen Euro Einnahmen. Doch wieviel davon zahlt die Königsfamilie eigentlich seinen Angestellten? So viel verdienen Menschen, die für Queen Elisabeth II. oder Herzogin Meghan arbeiten.

Im Jahr 2011 gab es eine Stellenausschreibung vom Buckingham Palace: Butler Paul Burrell war auf der Suche nach einem Auszubildenden. Jahreseinstiegsgehalt: 15.000 Britische Pfund (ca. 16.500 Euro). Fünf Jahre später wurde ein königlicher Tellerwäscher gesucht. Zu dessen Aufgaben zählt es, für eine saubere Umgebung zu sorgen und die königlichen Köche mit blitzblankem Geschirr zu versorgen, wie in der Stellenbeschreibung zu lesen war. Jahreslohn: 17.000 Pfund (ca. 18.700 Euro).

Auch als Assistent des Gärtners (18.000 Pfund, ca. 20.000 Euro), Pferdeknecht (20.000 Pfund, ca. 22.000 Euro) oder Telefonist (23.000 Pfund, ca. 25.000 Euro) wird man im Buckingham Palace nicht reich. Allerdings ist zu bedenken, dass Angestellte des Schlosses in der Regel auch dort leben und weitere Annehmlichkeiten wie eine gute Rente oder Versicherungsleistungen zugesprochen bekommen.

Was ist mit den etwas gefragteren Stellen?

Natürlich gibt es auch Stellen, die das Königshaus königlich vergütet. So war kürzlich ein Job als Manager für Geschäftsentwicklung und Kommunikation im Buckingham Palace zu vergeben. Die Stelle für PR-Experten war mit einem Einstiegsgehalt von immerhin 30.–32.000 Pfund (ca. 35.000 Euro) im Jahr ausgeschrieben.

Auch die Entwicklung des Internets ist nicht an den Royals vorbeigegangen. Sie suchten 2016 nach einem Social-Media-Experten, dem sie 50.000 Pfund (ca. 55.000 Euro) im Jahr anboten. Richtig viel verdient der „Master of the Household“, der für alle Belange des königlichen Haushaltes in der Verantwortung steht. Der langjährige Amtsinhaber Sir David Walker soll zuletzt 122.000 Pfund (ca.134.500 Euro) im Jahr verdient haben.

Den königlichen Checkvergleich gewinnt jedoch der Butler der Queen. Sir Christopher Edward Wollaston MacKenzie Geidt war von 2007 bis 2017 der persönliche Assistent von Elisabeth II. und verdiente 146.000 Pfund (ca. 160.000 Euro) im Jahr.

Meghan und Harry – und im Hintergrund rechts: Amy Pickerill, die 32-jährige persönliche Assistentin der Herzogin. (Bild: Getty Images)

Und was verdient Herzogin Meghans persönliche Assistentin?

Die 32-jährige Amy Pickerill ist die engste Mitarbeiterin der Herzogin von Sussex. Was sie verdient, ist nicht offiziell bekannt. Doch die Royal-Fans Elizabeth Di Filippo und Hilary Hagerman, die in ihrem Podcast „Make It Reign“ alle Belange der königlichen Familie besprechen, spekulieren über das Einkommen der blonden Assistentin der Herzogin.

Sie schätzen, dass Pickerill im Jahr 60.000 Pfund (ca. 66.000 Euro) bekommt. Dabei sei ihr Job sicher kein leichter, geben die Journalistinnen zu bedenken. Meghan sei sicher keine einfache Chefin. Zwar wirke sie stets freundlich und zuvorkommend, doch geschäftlich sei sie sicher sehr fordernd, kein Wunder, bei den Verpflichtungen. Amy Pickerill hat Geschichte und Journalismus studiert und vor ihrer Rolle als Meghans Assistentin schon zwei Jahre für Prinz Harry gearbeitet.