Ariel Winter: Los Angeles-Flucht war die beste Entscheidung

Ariel Winter credit:Bang Showbiz
Ariel Winter credit:Bang Showbiz

Ariel Winter hat sich selbst „einen Dienst erwiesen“, indem sie Los Angeles verlassen hat.

Die 24-jährige Schauspielerin – die am besten für ihre Darstellung der Alex Dunphy in der ABC-Comedy-Serie ‚Modern Family‘ bekannt ist – ist in eine neue Stadt gezogen, aber sie hat nicht verraten, wo, und gibt zu, dass sie das Bedürfnis hatte, LA zu verlassen, weil sie es nicht mochte, ständig fotografiert und von Paparazzi verfolgt zu werden. Sie betont, dass sie an Ruhm gar nicht interessiert sei.

Im Podcast ‚Quitters‘ ihrer ehemaligen Co-Darstellerin und Serien-Mutter Julie Bowen sagte sie: „Ein Teil des Grundes, warum ich LA immer gehasst habe, war, dass ich für einen sehr langen Teil meines Lebens von Paparazzi verfolgt wurde. Ich mag es wirklich, wirklich nicht, wenn in meinen Raum eingedrungen wird. Ich mag keine Bilder von mir, für die ich mich nicht angemeldet habe. Ich mag es nicht, mich beobachtet zu fühlen. Ich wollte immer nur ein sehr normales Leben führen, eine normale Existenz haben und ich hatte nie wirklich das Gefühl, dass ich das tun könnte.“

Überall, wo sie hinkam, war Ariel von Fotografen oder Fans fotografiert worden und irgendwann sei es ihr schlichtweg zu viel geworden. „Ich bin einfach nicht diese Person. Ruhm und all das ist nichts, was mich interessiert. Ich möchte einfach ein so normales Leben wie möglich führen. Jeder verdient Privatsphäre und zu teilen, was er über sich selbst teilen möchte. Ich habe mir selbst einen Dienst erwiesen, indem ich L.A. verlassen habe.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.