„Arsch frisst Hose“: Das Internet lacht über das Hochzeitsoutfit einer Braut

Der Hosenanzug einer Braut hat sich gelinde gesagt als Look herausgestellt, der die Meinungen spaltet. Foto: Facebook

Eher untypisches Braut-Outfit

Die Wahl wurde von der Autorin des Beitrags damit erklärt, dass die Braut ganz einfach „für ihre Feier etwas anderes wollte.“

„Aus ihrem langen Lieblingskleid, das die Braut vorher getragen hatte, wurde dann ein kurzer Hosenanzug gemacht“, schrieb sie.

„Der Hosenanzug hat mit Perlen besetzte Träger und Taschen mit der Perlenbordüre, die ehemals am Saum des Kleides angebracht war.“

Und obwohl diese Änderung die Wandelbarkeit des Outfits bis an die Grenzen trieb, waren viele nicht davon überzeugt, dass der neue Look für so einen Anlass angemessen war.

Einige Nutzer drückten ihre Missbilligung besonders deutlich dadurch aus, dass sie auf den unglücklichen Schnitt hinwiesen. Der Hosenanzug war nämlich so geschneidert, dass der Stoff überall an den falschen Stellen saß.

„Das ist der größte „Arsch frisst Hose“-Effekt, den ich jemals gesehen habe“, schrieb jemand und fügte hinzu: „Sehr unvorteilhaft und sieht total nach Arsch frisst Hose aus. Sonst eigentlich keine schlechte Idee.“

Andere hielten sich ebenfalls mit ihrer Kritik nicht zurück und bezeichneten den Look als „nicht sehr schmeichelhaft“ und „wie ein Pyjama“.

„Was für eine Verschwendung von einem so schönen Kleid“, scherzte jemand anderes. „Ich finde es fürchterlich.“

Holly Hales