Aufruhr in den sozialen Medien, nachdem eine Facebook-Gruppe Victoria’s Secret Model als „Plus-Größe“ bezeichnet

Barbara Palvin. Bild via Getty Images.

Victoria’s Secret wird dafür gelobt, Model Barbara Palvin als ersten „Plus-Größen“-Engel unter Vertrag genommen zu haben. Das einzige Problem? Palvin ist alles andere als dick.

Das 25-jährige ungarische Model sorgte diese Woche für Schlagzeilen, als die Dessous-Marke ankündigte, dass sie die berühmten VS-Flügel erhält.

„Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, aber ich versuche es”, schrieb Palvin in einem Instagram-Post, in dem sie die Neuigkeiten verkündete. „Ich hätte nie gedacht, dass dies einmal geschieht und es übersteigt alle meine Erwartungen. Ich freue mich sehr, verkünden zu können, dass ich offiziell ein @victoriassecret ENGEL bin! Danke, dass ihr an mich glaubt.“

Palvins gute Neuigkeiten wurden überschattet, nachdem eine Pro-Skinny-Facebook-Gruppe namens „Superficial Doll“ sie das einsame „Plus-Size“-Model in den Reihen der berüchtigten ultradünnen Models nannte.

Neben Fotos und Videos von berühmten Gesichtern wie Kylie Jenner und den Hadid-Schwestern teilte die Gruppe Fotos des Models mit dem Kommentar: „Barbara Palvin ist ENDLICH der erste Victoria’s Secret Engel in Plus-Größe. Sie hat es VERDIENT.“


Der Post wurde über 148.000 Mal geteilt, aber mit einer Körpergröße von 1,80 m und einer Taille von 61 cm ist Palvin alles andere als dick.

„Wenn sie eine Plus-Größe ist, dann bin ich Lastwagen-Größe“, scherzte eine Followerin.

Andere sahen in dem Beitrag ein weitaus düstereres Zeichen für die verzerrte Wahrnehmung und den Wert, den Dünnheit in unserer Gesellschaft einnimmt.  Der extrem sein muss, wenn Palvins 55 kg als Plus-Größe angesehen werden.

„Hört auf, sie Plus-Größe zu nennen”, schrieb Facebook-Nutzerin Renee Wagner über den irreführenden Post. „Victoria’s Secret hat sie nie als Plus-Größe -Model bezeichnet. Die Leute nehmen das nur an, weil sie dafür gefeiert wird, mehr Kurven zu haben als die typischen Engel.“

„Kein Wunder, dass Mädchen und Frauen unter schlimmer Unsicherheit leiden, wenn es um ihren Körper geht! Sie ist maximal eine Größe 10 (deutsche Größe 36) und das ist nicht mal annähernd Plus-Größe“, schrieb Sophie Dumaine White. „Victoria’s Secret sollte sich Gedanken über seine Werbung machen, denn es ist kein Wunder, dass es da draußen verletzliche Menschen gibt (nicht nur Frauen). Und die hungern, um die perfekte Figur zu erreichen, die sie vorgehalten bekommen – obwohl das in der Realität ungesund ist! Schämt euch!!“


Ich habe nichts gegen Barbara Palvin, sondern eher ein Problem mit #VictoriasSecret. Sie ist kein Plus-Size-Model. Sie ist nicht mal annähernd Übergröße. Das ist eine beschämende Erklärung & es bewirbt einfach nur die Idee, dass jeder, der keine Größe 0 bis 6 hat, vielleicht eine verdammte Plus-Größe ist.

Palvin, die bereits als Jugendliche begann, als Model zu arbeiten, modelte erstmals 2012 für die Marke. Als die Brünette in den darauffolgenden Jahren von Victoria’s Secret fallengelassen wurde, gab es Gerüchte in der Modelwelt, dass dies mit ihrem Gewicht zu tun gehabt habe.

Palvin machte auch Schlagzeilen, nachdem sie 2016 für ihre Fotos in der Bademodenausgabe der Zeitschrift „Sports Illustrated“ als „fett“ bezeichnet wurde.

Palvin ihrerseits spricht offen über ihren Kampf, ihren sich verändernden Körper zu akzeptieren. 2018 sagte sie der Zeitschrift „Grazia“: „Ich befinde mich ständig im Krieg mit meinem Körper – in Form zu bleiben ist eine tägliche Herausforderung…Es fällt mir schwer, die strengen Kriterien zu respektieren, die die Figur eines Models erfüllen muss.“

Die Gegenreaktionen auf den Post von „Superficial Dolls“, auch wenn sie gerechtfertigt sind, enthüllen jedoch ein größeres Problem: die über 121.000 Follower, die die Gruppe und deren Verbreitung von Pro-Skinny-Bildern unterstützen. Diese Gruppe wandert auf dem schmalen Grat zwischen modischer Wertschätzung und Thinspiration- / Pro-Anorexie-Inhalten. Diese Gruppe stellt einen Makel dar, wenn es um die Repräsentation von Frauen und Schönheit in der Gesellschaft geht und hat leider eine große Fangemeinde.

Bei Redaktionsschluss hatten weder Palvin noch Victoria’s Secret eine Erklärung dazu abgegeben.

Elizabeth Di Filippo