Aus Protest: Comedian Joe Lycett heißt jetzt Hugo Boss

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Aus Solidarität mit kleinen Unternehmen, die von Hugo Boss wegen einer Namensähnlichkeit oder -gleichheit juristisch belangt werden, hat ein britischer Comedian sich offiziell umbenennen lassen und heißt jetzt Hugo Boss. Und das ist nur der erste Schritt eines wohl überlegten Plans.

Joe Lycett heißt jetzt Hugo Boss (Bild: Getty Images)
Joe Lycett heißt jetzt Hugo Boss (Bild: Getty Images)

Es ist nicht bekannt, dass der britische Comedian Joe Lycett je ein Problem mit seinem Namen gehabt hätte. Weder vom Klang noch von der Schreibweise verleitet er zu bösartigen Verhonepiepelungen, es gibt keine Rivalität zwischen einem eventuellen leiblichen und einem Stiefvater und auch keinen Verwandten, der den Namen mit einem schrecklichen Verbrechen oder ähnlichem in Verbindung bringen würde. Und doch gab Lycett seinen Namen auf, um einen gänzlich anderen anzunehmen: Hugo Boss.

Hugo Boss: Eine Turnaround-Aktie?

Die Unterlassungserklärungen von Hugo Boss belasten kleine Unternehmen

Wer jetzt denkt, der Brite sei ein besonders großer Fan der deutschen Modemarke, liegt falsch. Das Gegenteil ist der Fall. Warum er den Namen trotzdem annahm, erklärt er bei Twitter so: ”Hugo Boss (die etwa 2.7 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr machen) hat Unterlassungserklärungen an zahlreiche kleine Unternehmen und Charitys geschickt, die den Namen 'Boss' oder ähnliches nutzen.“ Betroffen sei auch eine kleine Brauerei im walisischen Swansea. Die Unterlassungen bedeuteten für die Unternehmen jedes Mal eine große finanzielle Belastung, die durch Anwaltskosten und die Änderung des Handelsnamens anfielen.

Der Comedian will eigene Produkte unter seinem neuen Namen herausbringen

Lycett schrieb also: ”Es ist offensichtlich, dass Hugo Boss es hasst, wenn man seinen Namen nutzt. Zu blöd also, dass ich diese Woche ganz offiziell mit Namensänderungsurkunde meinen Namen habe ändern lassen und nun Hugo Boss heiße.“ Angehängt an den Tweet ist die Urkunde, die der Comedian mit seinem neuen Namen, den er grafisch ziemlich frei gestaltete, unterschrieben hat.

Beleidigung auf Becher? US-Polizist erfindet Vorfall

Klar, dass die Fans des ehemaligen Joe Lycett ob der Radikalität seines Tuns begeistert sind. Hugo Boss kündigte übrigens an, seiner Aktion einen weiteren Schritt folgen zu lassen: ”Ich freue mich, verkünden zu können, dass ich als Hugo Boss auch eine Reihe von Produkten herausbringen werde“, schrieb er ebenfalls bei Twitter. Was genau er plant, verrate er aber erst in der neuen Staffel seiner Serie ”Got Your Back“, die in Großbritannien auf Channel 4 ausgestrahlt wird.