Australischer Star Matt Doran nach missglücktem Adele-Interview „beschämt“

·Lesedauer: 3 Min.

Matt Doran, Star der australischen Frühstückssendung Sunrise war nach eigenen Angaben beschämt und es tat ihm aufrichtig leid, dass er laut Berichten den britischen Superstar Adele „beleidigt“ haben soll. Er hatte bei einem Exklusivinterview zugegeben, ihr neues Album nicht gehört zu haben.

Der Channel Seven-Reporter war nach London geflogen, um das einzige Interview für das australische Fernsehen mit Adele aufzuzeichnen, die gerade ihr erstes Album seit sechs Jahren herausgebracht hat. Der Titel des Albums ist 30. Berichten zufolge soll die Sängerin nach dem Gespräch „aus dem Raum gestürmt“ sein, aber Doran beteuert, dass das nicht der Fall war.

Matt Doran hat sich wegen des missglückten Adele-Interviews entschuldigt. Foto: Channel 7
Matt Doran hat sich wegen des missglückten Adele-Interviews entschuldigt. Foto: Channel 7

Doran soll Adele während des langen Interviews keinerlei Fragen zu ihrem neuen Album gestellt haben, wie Quellen dem Daily Telegraph berichteten.

„Wie findest du mein neues Album?“, soll Adele ihn gefragt haben, worauf er antwortete: „Ich habe es mir nicht angehört.“

Der Fauxpas soll ihre Plattenfirma Sony empört haben, die sich daraufhin weigerte, dem Sender die Ausstrahlung des Interviews als Teil des 1-Million-Dollar-Pakets zu gestatten, zu dem auch die Übertragungsrechte für Adeles One Night Only-Konzert und ihr Gespräch mit Oprah Winfrey gehören.

Doran soll von dem Sender für zwei Wochen suspendiert worden sein. Er sagte gegenüber Nick Tabakoff von The Australian allerdings, er sei nie „offiziell“ suspendiert worden, obwohl er für ein Wochenende nicht im Fernsehen zu sehen war.

Der Journalist sagt, dies alles hänge mit einer E-Mail zusammen, die er vor dem Interview „irgendwie übersehen“ habe. Er versichert, dass er niemanden „absichtlich verärgern“ wollte.

Adele soll Berichten zufolge „beleidigt“ gewesen sein, als Doran zugab, dass er sich ihr neues Album nicht angehört hatte. Foto: CBS
Adele soll Berichten zufolge „beleidigt“ gewesen sein, als Doran zugab, dass er sich ihr neues Album nicht angehört hatte. Foto: CBS

„Als ich mich mit Adele zusammensetzte, um das Interview zu führen, war mir überhaupt nicht bewusst, dass man mir eine Vorabversion ihres noch unveröffentlichten Albums per E-Mail zugeschickt hatte“, erzählte Doran der Publikation.

„Ich habe sie mittlerweile gefunden. Es wurde mir als ‚E-Card‘-Link geschickt, was ich nach der Landung wohl übersehen habe. Es war ein Fehler und ich wollte NIEMANDEN absichtlich verärgern. Das ist die wichtigste E-Mail, die ich jemals übersehen habe.“

Er sagte auch, dass er zu Adele gesagt habe, dass er ihre Single Easy On Me, „aber nicht die anderen Songs“ gehört hatte. Und er bestritt die Gerüchte, die Sängerin sei nach dem Interview aus dem Raum gestürmt.

„Was 20 Minuten sein sollten, wurden 29 Minuten. Der Großteil unseres Gesprächs drehte sich um das Album“, sagte er.

Die Fans von Adele kritisierten den Journalisten in den sozialen Medien wegen seines misslungenen Interviews. Viele forderten den Reporter auch auf, den fröhlichen Schnappschuss, den er zuvor mit dem Team aus London geteilt hatte, zu löschen.

Matt Doran teilte vor dem Interview diesen fröhlichen Schnappschuss aus London bei Instagram. Foto: Instagram
Matt Doran teilte vor dem Interview diesen fröhlichen Schnappschuss aus London bei Instagram. Foto: Instagram

„Du hattest eine offensichtliche Aufgabe und dabei hast du vollkommen versagt“, schrieb jemand bei Facebook.

„Das sind die Grundlagen für die Vorbereitung auf ein Interview. Lektion gelernt“, so jemand anderes.

„Das Foto, das nur Minuten vor der Katastrophe entstand“, scherzte eine Person unter dem Foto, das er vor dem Interview in London bei Instagram gepostet hatte.

„Dieses Bild ist gar nicht gut gealtert“, kommentierte jemand anderes.

Auch Journalistenkollegen und Medienkommentatoren machten sich über Matt Doran lustig. Rosie Waterland schrieb auf Twitter: „Ich denke nur die ganze Zeit ... wie schlecht muss das Interview gewesen sein, dass Adele ihn tatsächlich gefragt hat, ob er sich das Album angehört hat? Eine einfache Google-Suche hätte ergeben, dass es um ihre Scheidung geht. Er muss SO absichtlich desinteressiert gewesen sein, dass es offensichtlich war, dass er keine Ahnung hatte.“

Marc Fennell fügte hinzu: „Re: Adele/Ch7. Ich habe mehr als ein Jahrzehnt damit verbracht, große Schauspieler und Musiker auf der ganzen Welt zu interviewen. Zugang verhandeln, Recherche, um ein wirklich interessantes Gespräch führen zu können? Das ist der schwierige Teil. Tatsächlich ist der *einfachste* Teil, sich während eines 14-stündigen (wahrscheinlich Businessclass) Fluges ein Album anzuhören.“

Kristine Tarbert

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.