Werbung

Baerbock beim Emir von Katar - Iran, Afghanistan und Energie im Fokus

DOHA (dpa-AFX) -Außenministerin Annalena Baerbock beendet an diesem Mittwoch (9.30 Uhr) mit hochrangigen politischen Gesprächen im Golfemirat Katar ihre dreitägige Reise in die Region. Am Vormittag wollte die Grünen-Politikerin in der Hauptstadt Doha zunächst mit dem Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, zusammenkommen. Zum Abschluss des Besuchs war ein Treffen mit Premierminister und Außenminister Mohammed bin Abdulrahman Al Thani geplant.

Wie in Saudi-Arabien steht Baerbock erneut vor einem Spagat: Die schwierige Menschenrechtslage in Katar steht einer wichtigen Rolle des Landes im Zusammenhang mit dem Iran, Afghanistan sowie bei Energie- und Klimathemen gegenüber. Im Zusammenhang mit dem Iran dürfte es neben dem seit Jahren auf Eis liegenden Atomabkommen und den Protesten innerhalb des Landes auch um die Zusammenarbeit mit Russland in dessen Angriffskrieg gegen die Ukraine gehen.

Der Wohlstand Katars beruht vor allem auf seinen Erdgasreserven - es sind weltweit die drittgrößten nach Russland und dem Iran. Katar gilt als weltgrößter Exporteur von Flüssiggas. Hauptabnehmer sind Japan, China, Südkorea und Indien. Von 2026 an will Katar nach einem Abkommen von Ende November Flüssigerdgas (LNG) nach Deutschland liefern. Die geplante Menge könnte etwa drei Prozent des deutschen Jahresbedarfs decken. Deutschland will mit LNG aus aller Welt ausbleibendes Erdgas aus Russland ersetzen. Die Lieferungen aus Katar sollen bis zu zwei Millionen Tonnen im Jahr umfassen und über mindestens 15 Jahre gehen.