Bastian Schweinsteiger: Für seine Söhne gibt er gern den Clown

Bastian Schweinsteiger (37) hat gut lachen, denn bei der Kindererziehung haben er und seine Ehefrau, die Tennisspielerin Ana Ivanovic (34) die Rollen so verteilt, dass er für die Söhne Luka (4) und Leon (2) der Lustige ist.

Ein Herz für die Häuslichkeit

"Bastian ist der Lustige, ich bin eher die Strenge", verriet Ana im Paar-Interview mit der aktuellen 'Gala'. Das haben die Kleinen schnell kapiert: "Aber wenn Bastian ihnen etwas Süßes gibt, erzählen sie es mir inzwischen sofort, weil sie wissen, dass ich es ihnen nicht erlauben würde." Nachdem sie in ihrer Tenniskarriere oft aus dem Koffer gelebt hat, ist Ana nun umso glücklicher, angekommen zu sein: "Ich bin so viel gereist, ich hatte nie ein wirkliches Zuhause." Auch der Fußballweltmeister liebt den Alltag mit seiner Familie und verriet: "Mein perfekter Tag ist es, ihn mit den Kindern zu verbringen. Sie lieben es, ins Museum zu gehen oder in den Zoo. Und wenn sie im Bett sind, gehen wir beide zusammen in ein schönes Restaurant."

Bastian Schweinsteiger liebt Harmonie

Tatsächlich ist bei dem glücklichen Paar, das sich ganz der Familie verschrieben hat, Harmonie pur angesagt, Streit findet nicht statt bei den zwei: "Das passiert tatsächlich nicht wirklich", gestand Ana vor wenigen Tagen im RTL-Interview. "Darum sind die Zeiten, in denen Bastian und ich zusammen arbeiten und reisen tatsächlich ein bisschen wie eine Auszeit. Es klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber wir haben dann mal Zeit für uns und genießen die dann auch. Wir lieben unsere Kinder (...). Aber manchmal ist es eben auch schön, etwas Zeit für sich zu haben." Da widerspricht ihr Mann natürlich nicht: "Wir sind wirklich sehr harmonisch und auch die Basis für unsere Zusammenarbeit ist Harmonie", schwärmte Bastian Schweinsteiger.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.