BBC entschuldigt sich bei Prinz Harry für kontroverses „Rassenverräter“-Foto

Die BBC hat sich bei Prinz Harry entschuldigt, nachdem sie rassistisches Material geteilt hatte. [Foto: Getty]

Die BBC hat sich entschuldigt, weil sie den Herzog von Sussex nicht vor der Ausstrahlung eines Fotos aus einer Neonazi Social-Media-Gruppe gewarnt hatte. Die Gruppe hatte Harry einen „Rassenverräter“ genannt.

Das kontroverse Foto zeigt Harry, dem eine Pistole an den Kopf gehalten wird, mit den Worten: „Bis später, Rassenverräter“ #racetraitor.“ Die rassistische Propaganda wurde später auf der Website der BBC veröffentlicht und auch in den 10-Uhr-Nachrichten News at Ten gesendet.

Laut der Zeitung The Guardian löste das Bild „ernsthafte Besorgnis um die Sicherheit“ des Herzogs von Sussex aus und „hatte seiner Familie sehr viel Kummer bereitet – insbesondere, da seine Frau im fünften Monat schwanger war.“

Trotz einer Beschwerde des Kensington Palastes verteidigten die BBC und Ofcom die Entscheidung, das Foto zu teilen anfangs, da es dem öffentlichen Interesse gälte.

Berichten zufolge hat sich die BBC jetzt bei Harry mit einem Brief entschuldigt, in dem sie zugibt, dass „wir vorsichtiger sein müssen, wenn wir solch extrem beleidigendes Material veröffentlichen. Wir müssen bei einer derartigen Veröffentlichung das Gleichgewicht zwischen dessen Wirkung auf Individuen, und dem breiteren Nutzen für die Allgemeinheit halten.“

Prinz Harrys Sprecher sagte gegenüber The Guardian: „Seine Hoheit begrüßt den Brief der BBC im Zusammenhang mit dem schockierendem Foto, das BBC News im letzten Jahr als Teil einer Reportage zu den Aktivitäten einer britischen Neonazi-Gruppe mit Verbindungen in die USA veröffentlicht hatte.“

Der Herzog und die Herzogin von Sussex wurden von den Medien niedergemacht, als ihre Beziehung öffentlich wurde. [Foto: Getty]

„Seine Königliche Hoheit hatte die Angelegenheit Ofcom gemeldet. Er war besorgt, weil dieses rassistische Bild ausgestrahlt wurde und solch hasserfüllte, gefährliche Propaganda weltweit durch die wichtigste Rundfunkanstalt der Welt verbreitet worden war.“

„Wegen der Glaubwürdigkeit der BBC hat ihre Entscheidung, dieses Material zu veröffentlichen, eine Tür für alle anderen Medien geöffnet, dasselbe zu tun.“

Obwohl der 35jährige die Entschuldigung der BBC annahm, hält er die Entscheidung, das Bild zu veröffentlichen, weiterhin für falsch.

„Seine Königliche Hoheit ist weiterhin der Meinung, dass das Bild nicht hätte veröffentlicht werden sollen, weil damit etwas verbreitet wurde, das ansonsten nur wenige gesehen hätten. Stattdessen hätte es beschrieben werden sollen, so dass andere nicht potentiell durch so ein schlimmes Foto beeinflusst würden“, fügte der Sprecher hinzu.

Aufgrund der BBC-Reportage wurde der für das Foto verantwortliche 19jährige Michal Szewczuk zu vier Jahren und drei Monaten Haft in einer Institution für junge Straftäter verurteilt. Er hatte sich in zwei Fällen zur Anstiftung zu Terrorismus und in fünf Fällen zum Besitz von terroristischem Material schuldig bekannt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Harry sich gegen den in den Medien vorherrschenden Rassismus ausspricht.

Der Kensington Palast hat heute Morgen eine Erklärung zu der Belästigung veröffentlicht, die Meghan Markle und ihre Familie momentan erleben müssen.

Als seine Beziehung zu Meghan Markle bekannt wurde, kritisierte er „die Flut von Beschimpfungen und Belästigungen“ in einer seltenen Erklärung des Kensington Palastes.

„Einiges davon ist sehr öffentlich gewesen – die Verleumdungen auf dem Titelblatt einer nationalen Zeitung, die rassistischen Untertöne von Kommentaren und der offene Sexismus und Rassismus einiger Trolle in den Sozialen Medien und einiger Kommentare zu Artikeln im Internet“, hieß es in dem Statement.

„Selbstverständlich bedauern wir den Kummer, den wir verursacht haben. Wir haben uns entschuldigt, da wir den Kensington Palast nicht vor der Veröffentlichung darüber in Kenntnis gesetzt hatten“, schloss die BBC.

Danielle Fowler