Behindertenparkplatz-Vorfall einer Frau geht bei TikTok viral

·Lesedauer: 3 Min.

Eine Frau hat sich über Leute beschwert, die sie beschuldigt hatten, unrechtmäßig auf einem Behindertenparkplatz zu parken. Allerdings leidet sie an einer Erkrankung, die ihr das Laufen erschwert – und darf somit sehr wohl ihr Auto auf diesem Parkplatz abstellen.

Rhiannon Stark hat Leute kritisiert, dass diese ohne sie zu kennen darüber urteilen, ob sie schwerbehindert ist oder nicht. Quelle: TikTok/Instagram
Rhiannon Stark hat Leute kritisiert, dass diese ohne sie zu kennen darüber urteilen, ob sie schwerbehindert ist oder nicht. Quelle: TikTok/Instagram

Rhiannon Stark aus Melbourne postete ein Video bei TikTok, nachdem jemand sie auf dem Parkplatz angesprochen und ihr gesagt hatte, sie sehe nicht so aus, als ob sie eine Behinderung habe.

Die 24-Jährige leidet allerdings an Fibromyalgie, einer Erkrankung, bei der Muskelschmerzen und Steifheit zu den häufigen Symptomen zählen.

„Ich bin rechtlich schwerbehindert, egal wie sehr sich alte Leute mit mir darüber streiten möchten, ich bin rechtlich schwerbehindert“, sagte sie in ihrem Video.

Sie hält ihren Schwerbehindertenausweis in die Kamera und fügt hinzu, dass dieser „wirklich schwer zu bekommen“ war.

„Dieser berechtigt mich dazu, auf einem Schwerbehindertenparkplatz zu parken, was ich auch tue“, sagte sie.

„Es tut mir wirklich leid, soll ich mir die Beine abschneiden, damit ich für dich ausreichend behindert aussehe?“

„Ich soll also gebückt und humpelnd aus dem Auto steigen, nur damit ich eurer Vorstellung von behindert entspreche.“

Schwerbeschädigte Frau erklärt, weshalb sie nicht immer ihren Ausweis nutzt

In einem weiteren Video fügte Stark hinzu, sie nutze den Schwerbehindertenparkplatz nicht immer und wenn sie keine chronischen Schmerzen habe, parke sie woanders.

Für Menschen mit Behinderung: Start-up entwickelt barrierefreie Sex-Toys

„Ich verstehe, dass es Leute gibt, denen es schlimmer geht als mir mit meiner Krankheit und diese es nötiger haben als ich“, sagte sie.

„Allerdings … war ich auf dem Weg zu einem Termin zur Linderung meiner Schmerzen. Es ging mir schlechter an diesem Tag als an anderen und ich hatte das Gefühl, die Entfernung von einem anderen Parkplatz sei etwas zu viel für mich – also beschloss ich, mein Recht zu nutzen und mich auf diesen Platz zu stellen.“

„Das mache ich wirklich nicht oft, aber ich habe [die Erlaubnis] dabei, für den Fall, dass es doch notwendig ist.“

Frau schockiert über die Meinungen der Leute wegen ihrer Parkplatzwahl

Stark fügte hinzu, sie sei erstaunt, wie viele Leute eine Meinung dazu hatten, wo und wie sie ihr Auto zu parken habe.

„Ganz ehrlich, wenn ich die Krankheit loswerden könnte und dafür auf einem normalen Parkplatz parken müsste, dann würde ich das tun, glaubt mir. Das ist wirklich nichts Schönes.“

Für Demokratie und gegen Diskriminierung: Über 670 soziale Organisationen setzen Zeichen

Bei TikTok erhielt Stark viel Sympathie und einige User teilten ihre eigenen Geschichten darüber, wie sie schikaniert wurden, ob sie eine Behinderung hätten oder nicht.

„Es schockiert mich wie viele Leute diskriminiert werden, weil sie nicht der Stereotyp-Behinderung entsprechen“, schrieb jemand.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

„Das passiert mir ständig. Ich habe Arthritis und gehe zur Chemotherapie. Ich kann in ein Geschäft gehen und alles ist gut und dann schaffe ich es kaum zurück und trotzdem werde ich beschimpft“, fügte jemand anderes hinzu.

„Wir sollten nicht erklären müssen, weshalb wir diese Ausweise haben“, kommentierte jemand Drittes.

Olivia Lambert

VIDEO: Teenager mit Behinderung trainieren Parkour

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.