Bekannt aus "Die Höhle der Löwen": So gesund ist roher Kakao

Als der junge Gründer Elias El Gharbaoui in “Die Höhle der Löwen” seine Edelkakao-Kugeln vorstellte, waren die Investoren zunächst beeindruckt. Ein Deal kam letztendlich nicht zustande. Doch die gesunde Wirkung vom unbehandeltem Kakao ist dennoch unbestritten. Was das Superfood alles kann.

Ob Bohnen, Nibs oder Pulver: Roher Kakao ist ein gesundes Superfood (Bild: Getty Images)

Als “Gold der Inkas” pries El Gharbaoui sein Produkt Elimba an und beschrieb die euphorisierende und vor allem gesunde Wirkung, die insbesondere roher, unbehandelter Kakao haben kann. Denn das gleich vorweg: Das braune Pulver, das wir im Supermarkt kaufen und morgens in unsere Milch rühren, kann nicht als nahrhaft bezeichnet werden. Neben dem hohen Zuckergehalt ist es vor allem das Rösten, das die wichtigen Nährstoffe zunichte macht.

"Die Höhle der Löwen": Die Produkte der sechsten Staffel zum Nachshoppen

In unbehandelter Form ein echter Gesundheitskick

Doch roher, naturbelassener Kakao ist so reich an Mineralstoffen und Spurenelementen, dass er sich wirklich Superfood nennen darf. Sein Magnesiumgehalt (500 Milligramm pro 100 Gramm) schlägt den von Nüssen, sein Kalziumgehalt (160 Milligramm) den von Milch. Das unterstützt unter anderem gesunde Knochen, Muskelaufbau und Gehirnleistung. Auch Eisen ist reichlich vorhanden (7,3 Milligramm), was die Blutbildung anregt. Antioxidantien unterstützen das Immunsystem und beugen vorzeitigen Alterungsprozessen vor.

Ja, Schokolade macht glücklich

Zumindest der Kakaoanteil. Doch auch hier ist es von Vorteil, wenn er unbehandelt ist. Das mit Koffein Theobromin hat eine antriebssteigernde Wirkung. Weitere im Kakao enthaltende Aminosäuren wie Phenylethylamin sind für die Ausschüttung von körpereigenen “Glückshormonen” wie Endorphine zuständig. Strenggenommen stimmt die Aussage also, dass Schokolade glücklich machen kann - nur eben nicht die Tafeln aus dem Supermarkt. Darin ist der Kakaoanteil in der Regel zu gering.

Die Höhle der Löwen: Das "Soummé“-Deo im Check

Hilft der Kakao wirklich beim Abnehmen?

Da wurden die Löwen aber hellhörig: Kakao soll beim Abnehmen helfen, beteuerte El Gharbaoui. Doch stimmt das auch? Schließlich hat Kakao mit rund 50 Prozent einen sehr hohen Fettanteil. Und kein Lebensmittel der Welt lässt den Körper mehr Kalorien verbrauchen, als es liefert.

Dennoch ist an der Aussage etwas Wahres dran. Die Flavinoide in unbehandeltem Kakao senken nicht nur den Blutdruck und die Cholesterinwerte, sondern helfen auch dabei, den Blutzuckerwert zu regulieren. Das wirkt sich nicht nur positiv auf den Stoffwechsel aus, sondern lindert auch Heißhungerattacken und steigert das Sättigungsgefühl.

Elias El Gharbaoui aus Köln präsentiert mit "Elimba" ein Kakaogetränk in Form einer Kugel (Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Trotzdem kein Deal bei DHDL

Mit den Aussagen in seinem “Höhle der Löwen”-Pitch hatte El Gharbaoui also gar nicht so unrecht. Dennoch kam letztendlich kein Deal zustande. Nils Glagau war zwar begeistert von dem Produkt war und einigte sich in der Sendung mit dem jungen Gründer: 50.000 Euro für 25,9 Prozent der Firmenanteile handelten die beiden aus. Angeboten hatte El Gharbaoui für diese Summe ursprünglich nur zehn Prozent.

Nach der Show platzte der Deal jedoch. “Wir haben uns nach längerem Zusammensitzen und Visionsabgleichen gemeinsam entschieden, doch nicht zusammenzuarbeiten“, sagte der Elimba-Besitzer “Focus Online”. Man sei jedoch im Guten auseinandergegangen. Dennoch wolle er sein Produkt weiter vermarkten und neben Cafés und Gastro-Betrieben auch den Einzelhandel erobern.

Video: Schokolade hilft einer Studie zufolge besser als Hustensaft