Bennifer wieder vereint und Britney verlobt: Warum wir so verrückt nach märchenhaften Promi-Beziehungen sind

·Lesedauer: 6 Min.
Ben Affleck und Jennifer Lopez küssen sich mit Gesichtsmasken bei der Met Gala 2021. (Getty Images)
Ben Affleck und Jennifer Lopez küssen sich mit Gesichtsmasken bei der Met Gala 2021. (Getty Images)

Cindy war noch nicht alt genug, um „Bennifer“ im Detail zu verfolgen, als sie das erste Mal ein Paar waren. Die 23-jährige Holländerin war noch ein Kind, als Ben Affleck und Jennifer Lopez sich Anfang der 2000er verlobten.

18 Jahre später hat das Hollywood-Paar erneut zueinander gefunden und Cindy weiß alles, was man wissen kann. „Sagen wir es so, ich habe sehr gut recherchiert“, erzählt sie Yahoo Life UK.

So unglaublich, so episch, so historisch

Als im Mai 2021 ein aus der Ferne aufgenommenes Bild der frisch getrennten Lopez (52) gemeinsam mit Affleck (49) in einem exklusiven Resort in Montana, USA, die Runde machte, ist Cindy, wie sie selbst sagt, „völlig ausgeflippt“.

„Was ich an ihnen so liebe ist, dass man sehen kann, dass sie sich noch immer zueinander hingezogen fühlen“, sagt sie.

Ben Affleck und Jennifer Lopez kamen gemeinsam zur Vorführung von The Last Duel bei den 78. Filmfestspielen von Venedig auf dem Lido in Venedig.(Getty Images)
Ben Affleck und Jennifer Lopez kamen gemeinsam zur Vorführung von The Last Duel bei den 78. Filmfestspielen von Venedig auf dem Lido in Venedig.(Getty Images)

Am 24. Juli machte das Paar seine Beziehung bei Instagram offiziell. Aber erst im September zeigten sie sich gemeinsam – auf dem roten Teppich bei den Filmfestspielen von Venedig.

„Es war so unglaublich, so episch, so historisch ... ihr ganzer Auftritt hat mir eine Gänsehaut beschert.“ Wenige Stunden nach unserem Gespräch erschienen Bennifer erneut auf der New Yorker Met Gala und Cindy war der Meinung, ihr maskierter Kuss für die Fotografen sei von Rene Magrittes Gemälde Die Liebenden von 1928 inspiriert gewesen.

Jennifer Lopez und Ben Affleck bei den 78. Filmfestspielen. (Getty Images)
Jennifer Lopez und Ben Affleck bei den 78. Filmfestspielen. (Getty Images)

Cindy glaubt, Affleck und Lopez seien das „Endspiel“ des jeweils anderen.

„Es war sehr traurig, dass sie ihre Hochzeit ein paar Tage vor dem Termin am 14. September 2003 absagten“, sagt sie.

„Sie haben unterschiedliche Entscheidungen getroffen, waren mit anderen Leuten zusammen und haben den Weg zurück zueinander gefunden. Ich meine, wie viele Menschen können von sich behaupten, dass sie nach 18 Jahren wieder zusammengefunden haben?“

Wir wünschen unseren Promis den Sechser im Liebeslotto

Die Welt der Reichen und Berühmten ist geheimnisumwittert und von Fantasie umhüllt; ein erstrebenswertes Leben, das nur den wenigen Glücklichen zugänglich ist, die in der Ruhmeslotterie gewinnen.

Aber Karriere und Reichtum sind nicht das einzige märchenhafte Ende, das wir uns für unsere Promis wünschen. Wir erweitern es auch auf ihr Liebesleben.

Obwohl es später dementiert wurde, waren die Fans total aus dem Häuschen, als es Berichte darüber gab, dass Jennifer Aniston und David Schwimmer die fiktive Beziehung von Ross und Rachel fernab des Bildschirms verwirklicht haben könnten.

Und mehr als 3,5 Millionen Menschen haben Britney Spears' Verlobungsankündigung auf Instagram geliked, nachdem sie jahrelang ihre Beziehung und den Trubel um ihre Vormundschaft mitverfolgt hatten.

Kurz darauf löschte sie ihr Konto und verkündete, dass sie eine Pause von den sozialen Medien einlegen werde, um ihre Verlobung zu feiern.

Britney Spears und Sam Asghari (Getty Images)
Britney Spears und Sam Asghari (Getty Images)

Und auch andere Stars können es sich nicht verkneifen, Lopez und Affleck zu bewundern. Schauspieler Matt Damon schrieb: „Oh Mann, niemand will es mehr [dass das funktioniert], als ich.“

Analysen haben ergeben, dass der Wert eines Promis steigt, wenn er mit jemandem zusammen ist. Zeitschriften wie die Vogue machen berühmte Paare gerne zu Coverstars – man denke nur an Gigi und Zayn oder Kim Kardashian West und Kanye.

Brangelina, Jelena, TomKat...

Für manche Paare haben wir sogar Spitznamen entwickelt: Brangelina (Brad und Angelina), Jelena (Justin und Selena), oder TomKat (Tom Cruise und Katie Holmes).

Aber es gibt nichts, was uns besser gefällt als eine Beziehung, die gegen alle Widerstände zu funktionieren scheint.

Mariam (22), ein Bennifer-Fan aus Detroit, sagt, dass sie es toll fand, dass beide Parteien Geschenke aus der ersten Beziehung vor fast zwei Jahrzehnten aufbewahrt haben – Paparazzi-Fotos zeigten Ben mit derselben Uhr, die er im Jenny From The Block-Video trug – und dass sie in Interviews über die Jahre hinweg liebevoll übereinander gesprochen haben.

Schauspieler Ben Affleck und Schauspielerin Jennifer Lopez, hier 2003. (Getty Images)
Schauspieler Ben Affleck und Schauspielerin Jennifer Lopez, hier 2003. (Getty Images)

„Sie schickten sich kleine Komplimente hin und her. Ben erwähnte, dass Jennifers Leistung in Hustlers ihre beste Leistung war und sie den Oscar verdient hat.

Parasoziale Beziehungen

Parasoziale Beziehungen, ein Begriff, der ursprünglich in den 1950er Jahren geprägt wurde, bezeichnet die Erfahrung einer einseitigen emotionalen Bindung an eine Medienpersönlichkeit oder einen Prominenten. Dies erleben wir beispielsweise bei intensiven Fan-Interaktionen – berühmt geworden durch Eminems Song Stan aus dem Jahr 2000 – bei Fans, die Twitter-Konten mit Handles wie @BenniferTea einrichten oder stundenlang versuchen, Äußerungen auf dem roten Teppich von den Lippen zu lesen. Aber warum ist der Erfolg dieser märchenhaften Beziehungen so faszinierend?

Ben Affleck und Jennifer Lopez bei der Premiere von Daredevil 2003. (Getty Images)
Ben Affleck und Jennifer Lopez bei der Premiere von Daredevil 2003. (Getty Images)

Dr. Ruth Sims, Dozentin für Psychologie an der DerbyUniversity, meint, dass wir zwar Menschen kennen, die im wirklichen Leben Trennungen und Versöhnungen durchmachen, aber (ironischerweise) weniger Details erfahren als bei Prominenten – wo wir ständig mit Bildern und neuen Gerüchten oder Spekulationen versorgt werden.

„Viele Menschen haben das Gefühl, diese Berühmtheiten zu kennen, zu wissen, was sie gegessen haben, welchen Sport sie getrieben haben, wo sie waren“, sagt sie. Sir Cary Cooper, Professor für Organisationspsychologie an der University of Manchester, nennt dies die „Ära der Berühmtheit“ und verweist auf den phänomenalen Boom der Bekanntheit.

Ben Affleck und Jennifer Lopez (Getty Images)
Ben Affleck und Jennifer Lopez (Getty Images)

Aufgrund dieses intensiven Einblicks projizieren die Menschen ihr Leben auf das der Prominenten, so Professor Cooper. „Deren Erfolg ist dein Erfolg, ihre Misserfolge lassen dich weniger schlecht über deine eigenen Misserfolge denken.“

Er vergleicht dies mit den Ursprüngen des Fußballs in der englischen Arbeiterklasse, wo sich die Fans mit einer Mannschaft verbunden fühlten und sich freuten, wenn diese gewann, weil es sich wie ein gemeinsamer Erfolg anfühlte.

Hoffnung auf ein eigenes Happy End

Zum Fall einer prominenten Beziehung, die nach der Überwindung von Hindernissen wieder auflebt, sagt Professor Cooper, sie gebe den Menschen das Gefühl, „dass es auch Hoffnung für mich gibt“.

Cindy stimmt zu, dass die zweite Auflage von Bennifer „den Leuten Hoffnung auf ein echtes Happy End gibt. Es ist möglich, diese Liebe zu finden, vielleicht muss man Glück haben, aber es ist [möglich]“, erklärt sie und fügt hinzu, dass auch die Nostalgie eine Rolle bei der Zuneigung spielt.

Ben Affleck und Jennifer Lopez im September. (Getty Images)
Ben Affleck und Jennifer Lopez im September. (Getty Images)

Laut Dr. Sims hat dies auch mit dem Konzept „Glücklich bis ans Lebensende“ zu tun. „Dieses Konzept hat sich im Laufe der Zeit in den Geschichten, die sich die Menschen erzählten, immer wieder durchgesetzt. Es ist eine schöne Vorstellung – alle Träume werden wahr und es ist alles so einfach.“

In Wirklichkeit sind Beziehungen natürlich anstrengend und es gibt sowohl gute als auch schlechte Zeiten. Aber wenn Promis wieder zusammenkommen, werden sie von uns auf ein Podest gestellt und sie erinnern uns nicht an den Alltag. „Man kann nicht den ganzen Tag damit verbringen, sich in die Augen zu starren ... jemand muss den Müll rausbringen“, sagt Sims.

Wenn Paare mit einer öffentlichen Plattform wieder zusammenkommen, schließt sich der Kreis, erklärt Dr. Sims und man hat das Gefühl, dass das Märchen wieder lebendig wird. Es war alles ein Irrtum, die Vorstellung, dass die Liebe stirbt, dass die wahre Liebe ein Mythos ist, das können wir alles vergessen“, erklärt sie.

Ganz gleich, ob die Beziehung eine weitere Saison auf dem roten Teppich überlebt oder im Rampenlicht verkümmert, sie erlaubt uns vorübergehend, unseren romantischsten Vorstellungen nachzuhängen – dass die weißen Ritter der Liebe, des Schicksals und der Seelenverwandten triumphieren werden.

Sophie Gallagher

VIDEO: Ben Affleck plant Heiratsantrag

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.