Die besten Hunderassen für Menschen mit Depression

Depressionen sind eine schwere und schwerwiegende psychische Erkrankung, von der weltweit mehr als 300 Millionen Menschen betroffen sind. Es kann schwerwiegende Symptome hervorrufen, die sich auf das Denken, Fühlen, die täglichen Aktivitäten und Aufgaben und die Wahrnehmung der Umwelt auswirken. Glücklicherweise kann eine Depression auf viele verschiedene Arten behandelt werden, einschließlich mit Medikamenten und Psychotherapie.

 

Hunde und Depression

Die vorteilhaften Wirkungen von Haustieren waren auch bei der Behandlung von Depressionen signifikant. Hunde können bei Angstzuständen, Depressionen, PTBS und vielen anderen psychischen Problemen helfen und ihren Besitzern bedingungslose Liebe bieten. Hunde motivieren den Menschen, sich körperlich zu betätigen, was wiederum Stimmung regulierende Neurotransmitter wie Serotonin und Dopamin freisetzt. Es wurde auch festgestellt, dass körperliche Berührungen wie Streicheln, Kuscheln und Spielen mit einem Hund Serotonin und Dopamin freisetzen und das Stressniveau senken. Hunde helfen ihren Besitzern, das Haus zu verlassen und neue Menschen kennenzulernen. Dies kann einen großen Beitrag zur Linderung der Isolation und Einsamkeit leisten, die häufig mit Depressionen einhergehen. Hunde können sogar als Therapiehunde eingesetzt werden und bieten emotionale Unterstützung in Einrichtungen wie Krankenhäusern, Schulen und Pflegeheimen. 

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche Hunderassen am besten geeignet sind, um Depressionen zu lindern:

- American Staffordshire Terrier: Dieser süße Begleiter ist klug, treu und mitfühlend. Sie lieben es zu spielen und sind von Natur aus beruhigend und beschützend.

- Border Collie: Dieser Hund ist perfekt für alle, die mit der Motivation kämpfen, sich aktiv zu betätigen. Sie sind unglaublich energiegeladene Hunde, die sich an der frischen Luft so richtig wohl fühlen. Sie sind zudem intelligent, treu und lieben es zu kuscheln.

- Cavalier King Charles Spaniel: Dieser sanfte Hund ist liebevoll, entspannt und hat ein mittleres Energieniveau. Sie sind zufrieden, wenn sie auf der Couch kuscheln können oder man mit ihnen spazieren geht.

- Golden Retriever: Diese beliebte Hunderasse ist verspielt, süß und schlau. Sie sind im Allgemeinen gut gelaunt und gelassen, was sie zu einer großartigen Rasse macht, wenn Sie Kinder oder andere Haustiere haben.

- Havanese: Dieser kleine Hund ist aufgeschlossen, freundlich und voller Energie und wird Ihr größter Fan sein. Sie sind pflegeleicht und eignen sich hervorragend als Begleiter.

- Labrador Retriever: Diese große Rasse ist unglaublich schlau und süß. Darüber hinaus sind sie loyal, hilfsbereit und lernbereit, was sie zu einem Happy-Go-Lucky-Hund macht, der jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

- Pudel: Pudel sind sehr an ihren Besitzern gebunden und lieben es, in ihrer Nähe zu sein, was sie zu großartigen Begleitern für alle macht, die mit Depressionen zu kämpfen haben. Sie sind auch sehr anpassungsfähig, verspielt und leben länger als viele andere Rassen.

- Mops: Diese charmante, verspielte und höfliche Rasse ist ein großartiger Kumpel. Ihr ausgeglichenes Temperament und ihre liebevolle Persönlichkeit machen sie zu einer großartigen Wahl für alle, die unter Depressionen leiden.

- Windhund: Diese Rasse, einschließlich Whippets, sind große Kuschler und Stubenhocker, obwohl sie für Hunderennen gezüchtet wurden. Sie sind unglaublich ruhig, liebevoll und ausgeglichen.

- Yorkshire Terrier: Abgesehen davon, dass sie absolut hinreißend sind, knüpfen sie eine starke Bindung zu ihrem Besitzer und sind sehr liebevoll. Sie eignen sich auch hervorragend als emotionale Begleithunde, da sie klein und leicht zu transportieren sind.

Auch interessant: Babys bester Freund: Die perfekten Hunderassen für Kleinkinder