Warum du den besten Sex deines Lebens nicht unbedingt mit deinem Lebenspartner haben wirst

Wir alle kennen das – in einem Gespräch mit einer Gruppe von Freunden (oder, seien wir ehrlich, mit einer beliebigen Person auf der Toilette) schwelgen wir nach ein paar Cocktails zu viel lautstark in Erinnerungen an unglaubliche Sexmomente. Sex wird zum Mythos – ich habe beim Orgasmus Sterne gesehen, seine:ihre Berührung fühlte sich an wie Feuer, wir konnten die Hände nicht voneinander lassen. Es ist leicht, vom eigenen Sexleben enttäuscht zu werden, wenn du von dem der anderen hörst. Aber ganz ehrlich, wie sieht unglaublicher Sex eigentlich aus – und hat er irgendetwas mit dem Akt selbst zu tun, wenn man es genau nimmt?

Ich habe viel darüber nachgedacht (das merkt man) und konnte es auf zwei Personen eingegrenzt, mit denen ich geschlafen habe. Der erste ist mein jetziger Partner. Die Gründe dafür liegen auf der Hand – wir kommunizieren miteinander, wir kümmern uns umeinander und wollen einander Freude bereiten, und wir haben viel Übung. Es geht bei uns nicht wirklich um unmittelbare körperliche Chemie. Unsere Kompatibilität wuchs, als wir uns näher kamen, und wir sind jetzt seit eineinhalb Jahren zusammen.

Aber mein anderer „bester Sex“ war nicht einmal guter Sex, technisch betrachtet. Da war ein Typ, in den ich seit Monaten verknallt war. Oh, mein Gott, ich war besessen von diesem Kerl. Eines Abends haben wir dann rumgemacht – wir waren betrunken und mit gemeinsamen Freund:innen unterwegs. Ich landete bei ihm zu Hause und wir hatten den heißesten, sehnlichst erwarteten Kuss. Ich saß auf seiner Küchenzeile, er hatte seine Hände in meinen Haaren. Ich denke immer noch manchmal daran – er trug mich ins Schlafzimmer, und obwohl der Sex bestenfalls mittelmäßig war (plump, betrunken; ich kam nicht), war das emotionale Hoch, das er mir gab, unglaublich.

Das sind zwei sehr unterschiedliche Beispiele für großartigen Sex. Aber wenn ich an die Zeiten denke, in denen ich außerhalb einer Beziehung aufregenden Sex hatte, dann spielen neben dem körperlichen Vergnügen immer auch andere Faktoren eine Rolle. Der Nervenkitzel, es mit einer neuen Person zu tun. Kaum Hemmungen, weil ich diese Person nie wieder sehen werde. Die Frische des Sex nach einer gescheiterten Langzeitbeziehung. Versöhnungssex, der mehr bedeutet als der Akt selbst.

Großartiger Gelegenheitssex ist oft gar kein großartiger Sex – er ist eine großartige Erfahrung.

Ich habe andere Menschen nach dem besten Sex ihres Lebens gefragt und einige interessante Antworten erhalten. „Sex mit meinem Partner ist fantastisch“, sagte mir Hannah (sie/ihr, 33). „Aber der beste Sex meines Lebens war wahrscheinlich mit diesem 22-Jährigen vor ein paar Jahren.“

Hannah erzählt mir, dass sie auf einer Überseereise war, nachdem sie eine on/off-Beziehung beendet hatte. Sie war kurz davor, 30 zu werden, und die Tatsache, dass dieser 22-jährige Typ so scharf auf sie war, gab ihr das Gefühl „lebendig zu sein und einfach sehr attraktiv“.

Sie taten es in Hostelduschen. In Hostelbetten, wenn alle schliefen. Ihr Sex war so aufregend, wie es nur heimlicher Sex sein kann. „Ehrlich gesagt, wenn ich jetzt darüber nachdenke, war es guter Sex, aber ich erinnere mich vor allem daran, weil es einfach so aufregend war. Ich hatte diesen Kerl zum perfekten Zeitpunkt kennengelernt, um diese Art von Sex zu haben.“

Vivianne (sie/ihr, 33) hatte sich drei Monate zuvor scheiden lassen, als sie einen „Musiker, lange Haare, Tattoos, wirklich lustige und einzigartige Persönlichkeit“ kennenlernte. Sie schlief schon beim zweiten Date mit ihm und sagt, dass ihre Reife ein wichtiger Faktor dafür war, dass der Sex so gut war. „Ich war selbstbewusst genug, um mich ganz und gar hinzugeben und präsent zu sein“, erklärt sie und sagt, sie sei dreimal sehr schnell gekommen, was ihr vorher noch nie passiert war.

Anna (23, sie/ihr) lernte einen kanadischen Mann über eine Dating-App kennen, ging in sein Hotel und sie hatten die ganze Nacht Sex. „Ich habe mich beim Sex so sehr mit jemandem verbunden gefühlt wie noch nie, und ihm ging es genauso“, sagt sie. Er reiste am nächsten Morgen ab und sie sahen sich nie wieder.

Telefonsex war der beste Sex für Kate (35, sie/ihr). Sie war ein Teenager in ihrer MSN-Phase und hatte einen amerikanischen Online-Freund. Sie entwickelten am Telefon Fantasien und besprachen sie anschließend, sodass die Fantasien immer besser wurden. Sie haben sich nie getroffen, und die Sache war nach einem Jahr vorbei.

„Großartiger Sex hat weniger damit zu tun, mit wem wir es tun, sondern viel mit uns selbst.“

Diese Geschichten machten mir klar, dass das Konzept des „besten Sex deines Lebens“ kontextabhängig ist. War Kates Telefonsex unglaublich, weil sie jung war, ihren Online-Freund noch nie getroffen hatte und ihre Fantasien anonym ausleben konnte? Hätte Vivianne ihre Affäre mit dem Musiker genossen, wenn sie nicht gerade aus einer Ehe herausgekommen wäre? Wäre Annas unglaubliche Verbindung mit dem Kanadier im Sande verlaufen, wenn sie sich in der Routine des Lebens verzettelt hätten?

Wir werden es nie erfahren, und obwohl all das nicht mindert, wie aufregend diese Erlebnisse waren, sollte man sich auch daran erinnern, dass diese Sexskapaden in einer Blase stattfinden – großartiger Sex hat weniger damit zu tun, mit wem wir es tun, sondern viel mit uns selbst.

Eine Unsicherheit, mit der ich zu kämpfen hatte (und ich bin sicher, viele andere auch), ist der Gedanke, dass wir vielleicht den besten Sex unseres Lebens haben und ihn dann nie wieder erleben werden. Was ist, wenn wir mit einem Partner zusammenkommen, bei dem die Chemie nicht stimmt?

Eine Geschichte, die ich schon immer geliebt habe, stammt von meiner Freundin Ella (35, sie/ihr). Sie hat immer ehrlich erzählt, dass der beste Sex ihres Lebens mit diesem absolut schrecklichen Kerl stattfand, mit dem sie gelegentlich schlief, bevor sie ihren jetzigen Partner kennenlernte. „Ich hatte gerade eine jahrzehntelange Beziehung hinter mir“, erklärt sie. Diese Beziehung war lange vor dem eigentlichen Enddatum zu Ende gegangen, sodass Ella jahrelang keinen wirklich guten Sex mehr gehabt hatte. „Ich fühlte mich zum Ende hin wirklich unerwünscht, im sexuellen Sinne“, sagt sie.

Nach der Trennung lernte sie Dom beim Ausgehen kennen, und sie fühlte sich sofort körperlich zu ihm hingezogen. „Ich kann es nicht wirklich erklären, aber ich wusste einfach, dass er wusste, was er tat“, sagt sie. „Es war eine Kombination aus Fähigkeiten im Schlafzimmer und der Tatsache, dass es ihn anmacht, wenn ich mich gut amüsierte, außerdem war er sieben Jahre älter als ich und hatte viel mehr Erfahrung.“

Da es sich bei ihm um eine zufällige Bekanntschaft handelte, war es ihr egal, ob sie ihn nie wieder sehen würde. „Ich war überhaupt nicht verlegen. Es war mir egal, wie mein Körper aussah, wie er mich sah, welche Stellungen wir ausprobierten.“ Sie gingen fast ein Jahr lang zwanglos miteinander aus, und es wurde nie langweilig. „Es war immer 100/10, ich weiß nicht einmal, wie ich es erklären soll“, sagt sie. Sie lacht und sagt, dass es mit ihrem jetzigen Partner nicht so sei, aber ihre Beziehung mit Dom hatte nichts Dauerhaftes.

„Mit Dom gab es eine berauschende, chemische Anziehung, aber ich glaube, das hat zu einer toxischen Beziehung außerhalb des Schlafzimmers geführt“, sagt sie. „Er war wirklich eifersüchtig, er hat versucht, mich bis zu einem gewissen Grad zu kontrollieren und mich regelrecht einzusperren. Es war also toll, aber nicht gesund.“

Sie sagt, der Sex, den sie mit ihrem jetzigen Partner hat (sie sind seit zehn Jahren zusammen und haben ein gemeinsames Kind), sei fantastisch, nur auf eine andere Art und Weise. „Der Sex, den ich jetzt habe, ist in gewisser Weise der beste meines Lebens, aber er geht über das Körperliche hinaus. Es geht darum, jemanden zu kennen und durch Höhen und Tiefen gegangen zu sein, es ist intimer als Gelegenheitssex. Unsere Beziehung dauert nun schon fast zehn Jahre an, und es gibt keine brennende Leidenschaft und kein Verlangen, sich gegenseitig die Kleider vom Leib zu reißen, es ist Liebe.“

Das ist der entscheidende Unterschied zwischen Beziehungssex und Gelegenheitssex. Beides kann unglaublich sein – ich liebte meine Jahre der Abenteuer voller der wilden Affären. Aber es ist leicht, Beziehungssex zu diskreditieren, weil er so bequem wird. Wenn man Ficktermine festlegt und darauf achtet, dass man sich vorher die Haare zusammenbindet, damit man keinen Spliss bekommt, ist es ganz normal, das, was oft zu einem klinischen Vorgehen wird, mit dem wilden Chaos von Zufallsbekanntschaften zu vergleichen.

Ja, die One-Night-Stands waren wahrscheinlich aufregender und prickelnder. Aber sind sie deshalb der beste Sex deines Lebens? Es kommt darauf an, was du wirklich willst, sagt Ella.

„Beim Sex geht es jetzt um die Verbindung mit meinem Partner, und das ist es, was ich heutzutage will. Ich möchte mich geliebt und verbunden fühlen, anstatt den heftigsten Orgasmus zu haben, den ich je hatte.“

Für Ella (und für mich, und vielleicht auch für dich, wenn du in einer Langzeitpartnerschaft bist) hat sich die Definition von großartigem Sex verändert. Es liegt Magie in der Art von Sex, die du mit einem Partner hast, der dich in deinen schlimmsten Zeiten erlebt hat, der mit dir in den Tälern und auf den Bergen war, der auf all die kleinen Hinweise – körperliche und verbale – gehört hat, die du ihm über die Jahre gegeben hast, sodass er genau weiß, was du magst und wann du es magst.

Ja, es kann leicht eintönig werden. Deshalb ist es immer gut, sich mitzuteilen und von Zeit zu Zeit etwas Abwechslung zu schaffen, aber verwechsel nicht Bequemlichkeit mit Langeweile oder Planung mit Alltäglichkeit.

Es ist gut möglich, dass der unglaubliche Sex, den du vor Jahren auf deiner Europareise hattest, unglaublich war, weil er zeitlich begrenzt und auf eine Weise heiß und heftig war, wie es nicht der Fall wäre, wenn du diese Person wiedersehen würdest. Halte diese Erinnerungen in Ehren, aber vergiss nicht, in welchem Kontext sie entstanden sind.

„Sex mit meinem Partner ist ein körperlicher Ausdruck der Liebe“, sagt Ella. „Es haut mich vielleicht nicht immer um, aber es ist auf eigene Art magisch.“

Die Namen wurden von der Redaktion geändert.

Lust auf mehr? Lass dir die besten Storys von Refinery29 Deutschland jede Woche in deinen Posteingang liefern. Melde dich hier für unseren Newsletter an!

Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

Welle, Lawine, Vulkan: Welchen Orgasmus hast du?

Hör auf, dich für wenig Lust auf Sex zu schämen

Sex im Wasser: Dos and Don’ts für Underwater Love