Bestseller bei Amazon: Türabdichtung für mobile Klimageräte

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Schwitzen in den eigenen vier Wänden: Eine mobile Klimaanlage kühlt Innenräume effizienter und schneller, als ein Ventilator – vorausgesetzt, sie wird korrekt betrieben.
Schwitzen in den eigenen vier Wänden: Eine mobile Klimaanlage kühlt Innenräume effizienter und schneller, als ein Ventilator – vorausgesetzt, sie wird korrekt betrieben. (Bild: Getty Images)

Schnell und einfach montiert, erhöht eine energiesparende Türabdichtung die Kühlleistung einer mobilen Klimaanlage – und du sparst bares Geld! Wir stellen das beliebteste Modell auf Amazon vor.

Angesichts immer weiter steigender Temperaturen sorgen viele Menschen vor – und optimieren ihr Zuhause mit mobilen Klimaanlagen: Bei Außentemperaturen von über 35 Grad Celsius wird es auch in Innenräumen schnell unangenehm heiß. Gerade Wohnungen im Dachgeschoss heizen sich auf, dazu kommt eine hohe Luftfeuchtigkeit – Sauna-Feeling in den eigenen vier Wänden. Klingt amüsant, ist es aber ganz und gar nicht.

Denn zu hohe Temperaturen lassen nicht nur jede Bewegung anstrengend werden – Hitze kann uns regelrecht krank machen: Schlaflosigkeit, Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen und Schwindel sind da noch die "harmlosesten" Symptome.

Cool bleiben – mit einer mobilen Klimaanlage

Eine mobile Klimaanlage schafft Abhilfe, wenn sich Wohn- oder Büroräume im Sommer aufheizen. Und so funktioniert's: In der Regel besteht die mobile Klimaanlage aus einem Ventilator zum Ansaugen der Raumluft, einem Kompressor samt Kühlmittelkreislauf im Inneren und einem Abluftschlauch zum Abführen der Warmluft. Letzterer transportiert die warme Luft über ein geöffnetes oder gekipptes Fenster oder eine Tür nach draußen.

Energieeffizienz erhöhen, Temperatur senken

Das geöffnete Fenster ist, durch das der Abluft- und möglicherweise auch ein Zuluftschlauch geführt wird, verursacht das energetisch höchst unvorteilhafte Nachströmen warmer Luft: Um dies zu verhindern, muss der Fenster- oder Türspalt abgedichtet werden – hierfür gibt es spezielle Abdichtungsvorrichtungen. Denn: Durch eine entsprechende Tür- oder Fensterabdichtung, meist aus wasserdichtem Textilstoff, wird nicht nur der Raum schneller heruntergekühlt – man spart dadurch auch entsprechend Strom/Energie. Zudem sind diese Vorrichtungen hinsichtlich des Kosten- und Anbringungsaufwands sehr moderat, haben aber eine gute isolierende Wirkung.

HOOMEE Türabdichtung für mobile Klimageräte

HOOMEE Türabdichtung für mobile Klimageräte
HOOMEE Türabdichtung für mobile Klimageräte

Tür- oder Fensterabdichtung, ab 18,99 Euro

Effizient und leicht montiert:

Die Türabdichtung für Klimaanlagen ist ein praktischer Helfer und kann mit wenigen Handgriffen an der Balkontür befestigt werden. Einfach das mitgelieferte Klebeband in den Türrahmen kleben, die Türabdichtung am Türrahmen befestigen und fertig. Die Abdichtung verhindert zuverlässig den Rückstrom warmer Außenluft in den klimatisierten Innenraum und leitet die warme Luft vom Gerät effektive durch den Abluftschlauch nach außen ab.

Bares Geld sparen:

Durch die Versiegelung der Tür erhöht sich die Kühlleistung der lokalen Klimaanlage. Das verringert den allgemeinen Energieverbrauch, da der Raum schneller runter gekühlt und auf Dauer eine stabile Temperatur hält. Der Anschaffungspreis amortisiert sich schon in kürzester Zeit wieder. Dank des Reißverschluss-Systems kann die Tür weiterhin genutzt werden, auch wenn die Klimaanlage in Betrieb ist.

Die Fensterabdichtungen sind für diese Art von Fenstern geeignet:

  • Schiebefenster

  • Zweiflügeliges Fenster

  • Einflügeliges Fenster

  • Faltfenster

  • Zusammenklappbare/kippbare Fenster

Wie Hitze die Menschen krank macht

Vor allem Risikogruppen wie Kinder, chronisch kranke oder ältere Menschen, Schwangere sowie Menschen die im Freien oder unter Schutzkleidung arbeiten müssen sind besonders gefährdet: Extreme Hitze belastet Herz, Lunge, Nieren – und die Psyche.

Bei langanhaltender Hitze steigt das Risiko für Herzinfarkte und cardiovaskuläre Erkrankungen, bei Schwangeren steigt die Zahl der Frühgeburten signifikant an.

Der Aufwärtstrend hinsichtlich der Temperatur ist definitiv zu beobachten: Dem Umwelt Bundesamt zufolge war 2020 weltweit das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen; 2017, 2018, 2019 und 2020 waren die bisher wärmsten Jahre seit Beginn der umfangreichen Aufzeichnungen im Jahr 1881, wie Analysen mehrerer unabhängiger Datensätze ergaben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.