1 / 48

Prinzessin Dianas Stil-Evolution von ihrer Hochzeit bis zu ihrem Tod.

[Bild: PA]

Die Style-Evolution von Prinzessin Diana

Die verstorbene Prinzessin von Wales, besser bekannt als Prinzessin Diana (oder Lady Di, wenn wir sehr vertraut werden) war eine wahrhaft bemerkenswerte Frau. Ihre Wohltätigkeitsarbeit erhielt weltweite Anerkennung – ebenso wie ihr Auftreten und ihr Stil.

Die Mutter von Prinz William und Prinz Harry – die im Alter von 36 Jahren auf tragische Weise viel zu früh in Paris starb – war für ihre Modeliebe bekannt und hatte keine Angst davor, mit mutigen Mustern, großen Ärmeln und knalligen Farben aufzufallen.

Im Lauf der zwei Jahrzehnte, die sie im Rampenlicht stand, sah man Diana in einer Vielzahl wunderbarer Designs. In trägerlosen, kurzen Kleidern und ausgeschnittenen Kostümen, die die heutigen Royals, etwa die Herzogin von Cambridge, nicht im Traum tragen würden, machte sie ihre eigenen Moderegeln: Von einem kurzen, schulterfreien, schwarzen Kleid der griechischen Designerin Christina Stambolian, das sie 1994 trug, bis zu einem weißen Versace-Minikleid, das sie auf einem Benefizkonzert in Italien ein Jahr später anhatte.

Ihre Kleidung war sogar so berühmt, dass sie bereits im Mittelpunkt zahlreicher Modeausstellungen stand – darunter eine Retrospektive, die aktuell im Kensington Palace, der Londoner Residenz des Herzogs und der Herzogin von Cambridge, gezeigt wird.

Prinzessin Diana ist zwar nicht mehr unter uns, aber wir haben die starke Vermutung, dass ihr Stil noch viele Jahre überdauern – und inspirieren – wird.

Ohne große Umschweife präsentieren wir Ihnen ihre unvergesslichsten Modemomente.