Billie Eilish sagt, sie habe „100.000 Follower“ verloren, weil Menschen „Angst vor großen Brüsten haben“

·Lesedauer: 2 Min.

Billie Eilish sagt, sie habe viele Follower in den sozialen Medien verloren, seitdem sie mehr von ihrem Körper zeigt.

Billie Eilish sagt, sie habe Follower verloren, als sie begann, sich etwas freizügiger zu kleiden. (Foto: Jeff Kravitz/FilmMagic für das Life is Beautiful Music & Art Festival)
Billie Eilish sagt, sie habe Follower verloren, als sie begann, sich etwas freizügiger zu kleiden. (Foto: Jeff Kravitz/FilmMagic für das Life is Beautiful Music & Art Festival)

Die „Bury a Friend“-Sängerin, die gerade ihr zweites Album mit dem Titel Happier Than Ever veröffentlicht hat, sprach mit der Zeitschrift Elle über die Veröffentlichung ihres aktuellen Werkes. In dem Interview behauptete sie auch, manche Fans würden sich wegen ihrer veränderten Kleiderwahl unwohl fühlen.

Als Eilish an Bekanntheit gewann, trug sie überwiegend einen Look, der aus übergroßen Sweatshirts und Baggy Pants bestand. In letzter Zeit experimentiert sie jedoch mehr mit figurbetonter Kleidung. Auf einem Instagram-Foto zeigte sie sich vor Kurzem in einem Korsett mit einem Spitzen-BH darunter – etwas, das eine ganze Horde von Trollen anzog, die mit der Veränderung nicht einverstanden waren.

"Die Menschen haben Angst vor großen Brüsten"

„Die Leute klammern sich an diese Erinnerungen und hängen daran. Aber das ist sehr entmenschlichend“, erzählte Eilish der Zeitschrift. „Ich habe 100.000 Follower nur wegen der Brüste verloren. Die Menschen haben Angst vor großen Brüsten.“

Es ist nicht das erste Mal, dass die Grammy-Gewinnerin offen darüber gesprochen hat, wie ihr veränderter Stil auf Widerstand stieß. Im Mai erzählte die Künstlerin der britischen Vogue, sie habe keine Lust mehr, sich an die Regeln anderer zu halten, wie sie sich zu kleiden hat. Die Fotostrecke, in der sie zum ersten Mal glamourös im Pin-up-Stil zu sehen war – sie postete eine Reihe weiterer Fotos in Korsett und Dessous bei Instagram – verärgerten viele Fans, die offensichtlich noch nicht bereit für die Veränderung waren.

Korsettkleid mit drapiertem Rock von @alexandermcqueen, Latexhandschuhe, Strapse und Strümpfe von @atsukokudolatex, Sandalen von @ndreaskronthaler für @viviennewestwood & @ginashoesofficial, Schmuck von @jacquieaiche & @anitakojewelry

„Plötzlich bist du eine Heuchlerin, weil du deine Haut zeigen möchtest und du bist leicht zu haben, eine Schlampe und eine Hure“, erklärte sie gegenüber Vogue. „Wenn ich das bin, dann bin ich stolz darauf. Dann sind ich und alle anderen Mädels halt Schlampen, sch*** drauf, weißt du? Drehen wir den Spieß um und fühlen uns dadurch noch stärker. Ob man seinen Körper zeigt und Haut zeigt – oder auch nicht – sollte für niemanden mit weniger Respekt enden.“

Anfang des Monats erschien eine platinblonde Eilish bei der Met Gala in einem puderfarbenen Ballkleid. Der glamouröse Look war von Marilyn Monroe und Grace Kelly inspiriert.

Danke @oscardelarenta, dass ihr dieses WUNDERSCHÖNE Kleid designt und meine Ideen und Visionen zum Leben erweckt habt. Es war mir eine Ehre, dieses Kleid zu tragen und zu wissen, dass Oscar de la Renta in Zukunft komplett pelzfrei sein wird!!!! Ich bin mehr als nur begeistert, dass mir @fernandogarciam1205 und @tokibunbun und das ganze Team zugehört haben und jetzt etwas ändern, wovon alle profitieren, nicht nur die Tiere, sondern auch unsere Erde und die Umwelt. Ich fühle mich geehrt, in dieser Sache der Auslöser gewesen zu sein und dränge alle Designer, dasselbe zu tun.

Sie erzählte Vogue in einem Livestream von ihrer Kleiderwahl: „Ich wollte das schon immer tun, aber hatte einfach Angst und fühlte mich nicht wohl in meiner Haut und jetzt habe ich endlich das Gefühl, ich tue es. Ich habe das Gefühl, ich bin in den letzten Jahren unglaublich gewachsen.“

Kaitlin Reilly

VIDEO: Eilish erster Auftritt seit über einem Jahr

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.