Bindi Irwin: Neues Tattoo ist Hommage an verstorbenen Vater Steve Irwin

·Lesedauer: 3 Min.

Bindi Irwin hat eine rührende Hommage an ihren verstorbenen Vater, Steve Irwin, in Form eines rührenden Tattoos enthüllt.

Die 23-jährige Tierschützerin teilte bei Instagram ein süßes Bild ihrer neun Monate alten Tochter Grace Warrior neben ihrem eigenen Arm, auf dem das neue Kunstwerk der Künstlerin Kelly McQuirk aus Brisbane zu sehen ist.

Bindi Irwin: Neues Tattoo ist Hommage an verstorbenen Vater Steve Irwin
Bindi Irwin hat ihr neues Tattoo zu Ehren von Steve Irwin gezeigt. Instagram/Bindi Irwin

Es zeigt ein Krokodil auf der Rückseite des Unterarms des Stars aus dem Australia Zoo, zusammen mit den Worten „graceful warrior“ (auf Deutsch: anmutiger Krieger) in der Handschrift ihres verstorbenen Vaters.

Steve Irwin war natürlich unter seinem Spitznamen ‚The Crocodile Hunter‘ bekannt und Grace Warrior ist der Name von Bindis Tochter.

„Die Worte, die ich zu unserer Tochter sprach, als ich sie zum ersten Mal in meinen Armen hielt, waren: ‚Meine anmutige Kriegerin‘. So kam sie zu ihrem Namen“, schrieb Bindi in der Bildunterschrift.

„Das ist die Handschrift meines Vaters, damit ich ihn immer bei mir habe. Unser lieber Alligator, Daisy, ist neben diesen Worten zu sehen, um unsere Arbeit als Wildlife Warriors zu repräsentieren.

Bindi Irwin: Neues Tattoo ist Hommage an verstorbenen Vater Steve Irwin
Sie teilte ein Bild von Tochter Grace Warrior und ihrem Arm. Instagram/Bindi Irwin
Bindi Irwin: Neues Tattoo ist Hommage an verstorbenen Vater Steve Irwin
Sie enthüllte auch ihr florales Ehering-Tattoo. Instagram/Bindi Irwin

„Und mein wunderschöner Ehering in voller Blüte. Jeden Tag eine Bestätigung für die drei wichtigsten Dinge in meinem Leben: Familie, Sinn und bedingungslose Liebe.“

„Da ich Grace nicht mehr stille, fühlte es sich an, als wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt für dieses bestärkende Kunstwerk.“

Der australische Star zeigte auch sein florales Ehering-Tattoo, von dem Grace Warrior begeistert zu sein schien.

Bindis Ehemann, Chandler Powell, kommentierte das Foto mit den Worten: „So ein wunderschönes Kunstwerk. Du erstaunst mich jeden Tag. Jedes einzelne ist bedeutungsvoll, um diese besondere Zeit in unserem gemeinsamen Leben zu markieren. Außerdem liebt der Floridianer in mir den Alligator. Ich liebe dich so sehr.“

Ihr Bruder, Robert Irwin, kommentierte ebenfalls mit einer Reihe von Emojis mit lobenden Händen.

Bindi Irwin: Neues Tattoo ist Hommage an verstorbenen Vater Steve Irwin
Vor neun Monaten wurden Bindi und Chandler Eltern von Grace Warrior. Instagram/Bindi Irwin

Bindi war gerade acht Jahre alt, als ihr geliebter Vater starb, nachdem er bei Dreharbeiten zu einem Dokumentarfilm von einem Stachelrochen durchbohrt worden war.

Seitdem haben Bindi, ihr Bruder Robert und ihre Mutter Terri unermüdlich daran gearbeitet, seine Arbeit zum Schutz der Rochen fortzusetzen.

Erst letzte Woche erzählte Bindi, wie sie ihren Vater im Alter von acht Jahren verlor und wie dies zu einem „Wendepunkt" in ihrem Leben wurde.

In einer aktuellen Folge des Podcasts What About Death?! sprach sie offen darüber und teilte einen privaten Tagebucheintrag, den sie nur wenige Tage nach Steves Tod geschrieben hatte.

Bindi Irwin: Neues Tattoo ist Hommage an verstorbenen Vater Steve Irwin
Bindi war gerade acht Jahre alt, als Steve starb. Foto: Getty Images

„Es gab eine sehr lebhafte Zeit, in der ich allein war, dasaß und über alles nachdachte, was passiert war“, erzählte sie der australischen buddhistischen Nonne Tsultrim.

„Ich kann mich erinnern, dass ich sehr, sehr emotional war. Vater war gerade verstorben und [ihre Familie] versuchte herauszufinden, wie es weitergehen sollte.“

„Eines Tages – ich habe es sogar in mein Tagebuch geschrieben – dachte ich: ‚Das war's, ich entscheide mich, nicht mehr in der Traurigkeit zu schwelgen. Ich entscheide mich dafür, die Kraft zu finden, die mein Vater hatte, und weiterzumachen.“

Bindi beschrieb die Erfahrung als „das Schwerste“, was sie und ihre Familie je durchgemacht haben, und ihre Trauer „begleitet uns jeden Tag“.

„Ich weiß noch, wie ich dachte: Dieses Gefühl wird mich prägen. Das wird ein echter Wendepunkt für den Rest meines Lebens sein, und ich möchte für meine Familie stark sein“, fügte sie hinzu.

„Und ich möchte meiner Familie helfen, aber auch die Menschen wissen lassen, dass alles in Ordnung ist und dass alles, wofür Papa gearbeitet hat, fortleben wird.“

Sarah Carty

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.