Oreo-Kekse machen so süchtig wie Kokain

Wer hätte das gedacht? Oreo-Kekse regen das Lustzentrum im Gehirn mehr an und machen deshalb süchtiger als harte Drogen wie Kokain oder Morphium. Das haben Wissenschaftler des Connecticut College in einem Experiment mit Ratten herausgefunden. Mehr Infos gibt es im Video:

In einer ersten Studie wurden die Ratten vor die Wahl zwischen Puffreis und Oreo-Kekse gestellt. Wenig überraschend entschieden sie sich öfter für die Oreo-Kekse, etwa ähnlich zu häufig wie in anderen Experimenten für Kokain oder Morphium.

Ein Folgeexperiment hat jetzt gezeigt, dass die hohen Mengen an Fett und Zucker, die in Oreo-Keksen enthalten sind, das Lustzentrum im Gehirn der Testratten stärker aktiviert haben als harte Drogen in Vergleichsstudien.

Hohe Mengen an Fett und Zucker in Oreo-Keksen regen das Lustzentrum im Gehirn an (Bild: PR)
Hohe Mengen an Fett und Zucker in Oreo-Keksen regen das Lustzentrum im Gehirn an (Bild: PR)

Machen Oreo-Kekse also süchtiger als Kokain? In gewisser Weise, ja. Aber viel interessanter ist doch, dass auch Ratten die cremige Vanillefüllung dem eigentlichen Keks vorziehen. Ganz ähnlich wie wir Menschen...

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.